Entspannende Ruhe? Gibt es meistens nur auf dem Land. Das richtige Leben tobt in der Stadt. Herrlich schnell, abwechslungsreich und spannend. Aber wer weiß das besser als Du: Manchmal kann einem das Stadtleben auch richtig auf die Nerven gehen – im Stau des Berufsverkehrs zum Beispiel. Oder wenn Du mal wieder eine Bohrmaschine bräuchtest, aber keinen Deiner Nachbarn persönlich kennst.

 

Klar, mit einigen Dingen kann man sich arrangieren, doch immer größer werdende Städte machen die Herausforderungen des urbanen Lebens nicht gerade kleiner. Nun kannst Du dazu beitragen, sie anzugehen und die Städte lebenswerter zu machen. Denn das ist das Ziel von smart urban pioneers – dem Wettbewerb von smart, der die besten urbanen Ideen und Projekte sucht, um das Leben in unseren Städten besser zu machen.

 

Hast Du eine zündende Idee, wie man leer stehende Gebäude am besten nutzt oder wie aus grauen Plätzen blühende Oasen werden können? Dann bewirb Dich online bis zum 31.1.2016 bei smart urban pioneers. Die drei Gewinner unterstützt smart unter anderem mit insgesamt 50.000 Euro Preisgeld zusätzlich zur im Crowdfunding eingesammelten Summe. Mitmachen kannst Du, wenn Du in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnst.

 

Aber selbst wenn Du kein Urban Gardener oder begnadeter App-Programmierer bist und keine revolutionäre Ideen in der Schublade hast, kannst Du den urbanen Wandel beschleunigen. Denn mit smart urban pioneers hat jeder die Möglichkeit, den Alltag in den Städten lebenswerter zu machen. Einfach ab März beim Online-Voting auf smart magazine Deine Lieblingsideen wählen und danach die drei aussichtsreichsten Projekte via Crowdfunding unterstützen. Denn Ideen brauchen die Hilfe Vieler.

 

Fakten

So kannst Du teilnehmen:

 

Phase 1 – mitmachen: Projekte bis zum 31.1.2016 einreichen und von einer Fachjury bewerten lassen.

 

Phase 2 – mitbestimmen: den eigenen Favoriten aus den besten Ideen im Voting auf smart magazine wählen.

 

Phase 3 – die Top-3-Projekte beim Crowdfunding auf Indiegogo supporten.

 

Wie gewinnt man?

Alle drei Finalisten sind Gewinner: der Erstplatzierte erhält 25.000 Euro Preisgeld, der Zweite 15.000 Euro und der Drittplatzierte 10.000 Euro. Bei der Platzierung zählen neben der Bewertung der Fachjury auch die Anzahl der Votes und der Erfolg der Crowdfunding-Kampagne.