Berlin wirbt offiziell mit dem Slogan 365/24. Bei uns ist immer was los, soll das heißen. Keine Sperrstunde, kein Ruhetag. Zwar gilt auch in der Hauptstadt ein Tanzverbot an Karfreitag - nur interessiert das keinen. Ostern gehört daher zu den wichtigsten Feiertagen in der Feierszene. Einige Veranstaltungen gehen von Donnerstag bis Dienstag. Ohne Pause. Aber auch für sinnliche und genussvolle Abende bietet Berlin einiges: Ostermenüs in Restaurants oder ein Brunch. Und wem selbst das zu stressig erscheint, der fährt einfach raus aufs Land und schaut nach hoppelnden Hasen.

 

Hier geht's direkt zu Osterbrunch, Osterfeuer oder Osterausflug.

 

Oster-Veranstaltungen in Berlin 

Welchen Stellenwert der Gründonnerstag hat, zeigt der Großrave in der Kulturbrauerei mit dem Namen Lovebase. Bei älteren Semestern dürfte es jetzt klingeln, denn so hieß die Loveparade-Party der Kulturbrauerei vor über zehn Jahren. Scheinbar rechnet man Ostern mit einem ähnlichen Andrang, denn bespielt werden zehn Floors! Über 50 DJs hat man dafür gebucht, von House über Goa bis Hardtechno. 15 Euro kostet der Abend im Vorverkauf, los geht's ab 22 Uhr.

 

 

Gründonnertstag steigt ebenfalls das linksalternative About:Blank in den Wochenend-Wahnsinn ein: Mit Techno und House am bei Redefine Global Solidarity, u.a. mit den DJs Norman Nodge (MDR, Ostgut), Melania . (Subsist records) und Kvrt (Poly/motion, Schaumburg). Munter weiter geht's dann am Karfreitag, bei der Werk Experience 011, bei der u.a. Miss Djax (Djax Up Beats) an den Plattentellern steht. Jeder der sich ein bisschen mit Techno beschäftigt, wird über die Dame bereits gestolpert sein. Orientiert an der alten Detroiter und Chicagoer Schule lässt sich Saskia Slegers aka. Miss Djax in keinerlei Schubladen stecken. Daneben könnt ihr ab 23:59 Uhr zu Neil Landstrumm (Mord Records), Cynthia Stern (FlexiWave, Varvet, Rituals), Adlas & Dj Ion (Krach) und vielen mehr tanzen. 

 

Ein von @lorenbp gepostetes Foto am

In der schnelllebigen Berliner Clublandschaft ist es schon etwas ganz Besonderes, wenn eine Party das verflixte siebte Jahr erreicht. Das alleine zeigt schon, dass die „I’m a Beatfreak“-Crew bei den Clubgängern dieser Stadt immer den richtigen Nerv trifft. Am Karfreitag geleiten euch in der Ritter Butzke Menschen wie Simina Grigoriu, Mila Stern, Kalipo, Nils Twachtmann, Daniel Boon und Pilocka Krach mit Techno und Co. durch die Frühlingsnacht. Ergänzt wird die Chose mit den Lichtern der Telekollegen und dem traditionellen Schwarzlicht Live-Painting von Johnny aka. The Split Ink. 

Zu guter Letzt wollen wir eine der berüchtigtsten Osterpartys empfehlen: Snax Club! Nur für Männer, die auf Eiersuche gehen wollen und sich auch auf die Füllung freuen. Für die Party am Ostersamstag im Berghain und im Lab.oratory fliegen Besucher sogar aus New York oder Sydney ein. Damit die Jungs sich ab 23 Uhr austoben können, spielen Boris, Matrixxman, Roi Perez und weitere den passenden Soundtrack zur Orgie. Dresscode: Dirty & Fetish. Ostersonntag wird dann durchgekärchert und ab 20 Uhr dürfen auch die Heten wieder rein. 

Wer Bock auf eine Unternehmung in der Stadt, nicht aber auf Party hat, interessiert sich vielleicht für einen Besuch beim White Pony Sonntagsmarkt im "Von Greifswald", am 16. April ab 11 Uhr. In den Hallen des alten Güterbahnhofs erwarten euch selektierte Design-, Fashion und (Wohn-)Accessoires sowie anspruchsvolle Kunst und Street-Food. Der gemütliche Biergarten lädt gemeinsam mit dem Kinski Pop-up Restaurant zum Verweilen nach dem ausgiebigem Ostershopping ein. Übrigens: Den White Pony Sonntagsmarkt gibt es ab sofort monatlich. Weitere Infos gibt's unter www.berlinsummermarket.de.

White Pony Sonntagsmarkt

Osterbrunch in Berlin

Mit ehrlicher Küche mit lateinamerikanischen, französischen und deutschen Einflüssen wirbt das im vergangenen Jahr eröffnete Koyote Restaurant in der Kreuzberger Admiralstaße, an der beliebten Admiralsbrücke, an der sich bei gutem Wetter Trommler und Träumer treffen, um den Sonnenuntergang auf dem Kanal zu beobachten. Einer der romantischsten Orte des Berliner Stadtlebens. Das Koyote zaubert ein Ostermenü mit Ceviche von Lachs, Lammschulter und einem Osterei von Weißer Schokolade (38€).

Der Brunch im Morgenland am Görlitzer Bahnhof hat viele Fans. Mediterrane Küche trifft auf Kreuzberger Kuddelmuddel: Bulgur, Hummus, Couscous, orientalische Hackbällchen, gefüllte Paprika, Avocadocreme, Schafskäse- und Oivenpasten, mediterrane Salate und unterschiedlich gefüllte Crepes – die Vielfalt ist so überwältigend wie die des Bezirkes insgesamt. Zu Ostern unbedingt reservieren!

Die einen lieben das Industry Standard auf der Sonnenallee, andere verachten es. Nicht jedem schmeckt Schweinezunge, Blutpudding oder Rindertartar. Vor allem nicht zu Preisen, die an Restaurants in Mitte erinnern. Doch an Ostern darf man sich den Spaß mal gönnen, rund 40€ für ein opulentes Essen auszugeben.

 

 

Ein von @jjooyyll gepostetes Foto am


Im Ritz Carlton darf es ruhig etwas mehr sein. Champagner, Hummer, Austern und mit Blattgold verzierte Törtchen. Die Spezialitäten werden von den Köchen der Brasserie Desbrosses vor den Augen der Gäste zubereitet. Begleitet wird das Luxusbuffet von Livemusik. 115 € kostet der Spaß pro Person. Immerhin: Der Champagnerausschank ist unbegrenzt. Na dann: Prost!

Wer nach dem opulenten Mahl noch Platz für Süßes hat, sollte sich ins Konditorei-Café Buchwald an der Moabiter Bärenbrücke begeben. Egal ob an Weihnachten, Ostern oder im Hochsommer: In dem kleinen Café in Tiergarten gibt es wunderbar schokoladigen Baumkuchen nach altem Geheimrezept. Neben dem traditionellen Baumkuchen gibt es je nach Jahreszeit viele weitere selbst gemachte Torten, wie beispielsweise Herrentorte oder Champagnertorte. Die Einrichtung ist so wundervoll liebevoll wie bei Omi und solch ältere Herrschaften gehen dort auch hauptsächlich hin. Es kann aber auch passieren, dass an einem Tisch Daniel Brühl sitzt (wahre Begebenheit!). Bis heute ist das Café Buchwald ein Familienbetrieb, inzwischen in der vierten Generation. 

Osterfeuer in Berlin

Berlin kann auch Dorf. Und auf dem Dorf brennt an Ostern ein großes Osterfeuer. Zwei Orte in der Stadt erhellen auf diese Weise die Nacht. Im Britzer Garten startet Samstag um 18 Uhr das traditionelle Osterfeuer, dazu spielt die Band Checkpoint Light in der Dreierbesetzung mit Gitarre, Bass und Saxophon authentischen Doo-Wop Sound. Ein wenig kleiner fällt das Feuer am Zeltinger Platz in Frohnau aus (ab 16 Uhr) und wer das zu übersichtlich ist, kann nach Spandau reisen. In Gatow auf dem Gelände Buchwaldzeile treffen sich bis zu 7.000 Menschen. Ab 15 Uhr geht die Veranstaltung los, die Ostereiersuche ab 16 Uhr und das Feuer vor der alten Feldscheunde dann ab 17:30 Uhr.

 

 

Ein von @annaleenahko gepostetes Foto am

 

Osterausflug ins Berliner Umland

Im berühmten Kloster Chorin gibt es vom 15. bis zum 17. April jeweils von 9 bis 18 Uhr die Ostertage. Mit dem Ostermarkt mit Kunsthandwerk und Delikatessen, einem Kapellenkonzert, Ausstellungen, öffentlichen Führungen, Workshops, Theater für Kinder und vielen Kreativangeboten sollen Ostern und der Frühlingsbeginn gefeiert werden.  

Früher wurde Ostern nicht nur Lamm gegessen, sondern auch Ziege. Zickleinfleisch wird aber kaum noch verkauft, da die Ziegenhaltung nach dem Zweiten Weltkrieg stark zurückgegangen ist. Auf dem Karolinenhof wird Ziegenkäse gewonnen und Ostern kann auch Ziegenfleisch im Wiesencafé gegessen werden. Der idealer Familienausflug, denn die Tiere, sofern sie noch leben, dürfen selbstverständlich gestreichelt werden.

 

 

Falls ihr noch mehr Inspiration benötigt: Wir haben für euch 6 Tipps für Ausflugsziele in der Umgebung von Berlin zusammengetragen.

Falls es das ganze Wochenende regnet, haben wir hier noch ein paar Schlechtwetter-Tipps für euch.

Noch mehr Events in Berlin findet ihr in unserem Veranstaltungskalender.