NIKOLAIKIRCHE

Um 1230 stand hier die erste Kirche Berlins. Aus der Feldstein-Basilika wurde jedoch nach vielen Umbauten im Laufe des 14. und 15. Jahrhunderts eine gotische Hallenkirche. Verehrt als Beschützer der seefahrenden Kaufleute, hatte der heilige Nikolaus in der einstigen Hansestadt Berlin große Bedeutung. Als in den achtziger Jahren das Nikolaiviertel restauriert wurde, erreichten Bürgerinitiativen die Erhaltung der alten Kirche in ihren ursprünglichen Proportionen. In der Kirche ist die Sonderausstellung des Märkischen Museums 'Berlin zwischen 1237 und 1648' untergebracht. Ein Glockenspiel ertönt täglich um 12, 15 und 18 Uhr.


Adresse
NIKOLAIKIRCHE
Nikolaikirchplatz
10178 Berlin
Google Maps
Telefon
+493024002162
Webseite
Öffnungszeiten
Montag 10–18 Uhr
Dienstag 10–18 Uhr
Mittwoch 10–18 Uhr
Donnerstag 10–18 Uhr
Freitag 10–18 Uhr
Samstag 10–18 Uhr
Sonntag 10–18 Uhr

Ausstattung
Schon beim Betreten der umfassend sanierten Nikolaikirche werden die Besucher vom grandiosen Raumeindruck überwältigt sein: Gleich vom Eingang aus öffnet sich nun der Blick weit in die Kirchenhalle hinein bis zum Chor. Über dem neuen Ziegelboden erheben sich graue Bündelpfeiler, die das Zeltdach der Kirchenhalle mit seinem farbigen Rippennetz tragen.