-Bewertung

Trattoria a Muntagnola

, www.joachimwagner.net

Mit vielen Informationen und kuriosen Einfällen versucht man hier, die Gäste zu unterhalten. Da wird die Geschichte von La Mamma erzählt, die für die tägliche Zubereitung der Nudeln zuständig ist, an jedem Tisch liegen eine Lesebrille bereit und Buntstifte zum Ausmalen der Platzdeckchen. Nachdem wir uns mit der Karte in Form einer abgegriffenen Papierrolle beschäftigt haben, bestellen wir die Basics, an denen man "gute Italiener" ja erkennen soll: Nudeln und Pizza, dazu einen Insalata del Marino. Es kommt ein Salat mit Dosentunfisch und harten Tomaten, bei dem das Dressing fehlt. Das kann man sich mit Essig und Öl selber machen, wenn man denn den extrem sauren Balsamico mag. Der Rest ist schnell erzählt: Die Cannelloni Spinaci waren fade mit Spinat und Ricotta gefüllte Nudelröllchen mit wässriger Tomatensauce, die Ravioli Ricotta war wohl die Zwillingsschwester, nur als Ravioli verkleidet. Von der Pizza Prosciutto mit spärlichem Belag bleibt vor allem ein zäher, schwer zu kauender Hefeteig im Gedächtnis. Unser Fazit: Hier soll wohl mittels unnützem Chichi von der mangelnden Küchenleistung abgelenkt werden


Adresse
Trattoria a Muntagnola
Fuggerstr. 27
10777 Berlin
Google Maps
Telefon
+49302116642
Fax
+49302119139
Webseite
Öffnungszeiten
Montag 17–0 Uhr
Dienstag 17–0 Uhr
Mittwoch 17–0 Uhr
Donnerstag 17–0 Uhr
Freitag 17–0 Uhr
Samstag 17–0 Uhr
Sonntag 17–0 Uhr
Öffentliche Verkehrsmittel
U1/2 Wittenbergplatz