Von den einen geliebt, von den anderen ignoriert: der Valentinstag. Jedes Jahr aufs Neue ist der 14. Februar für viele der perfekte Anlass, um seinen Lieblingsmenschen zu zeigen, wie gerne man sie doch hat. Für andere wiederum ist der kalendarisch vorgeschriebene "Tag der Liebe" reiner Kommerz – schließlich sollte die Liebe jeden Tag gefeiert werden. Egal, ob am 14. Februar selbst, dem ganz persönlichen Jahrestag oder jedem anderen Tag im Jahr – PRINZ hat einige Tipps rund um den Valentinstag in Berlin für euch zusammengestellt, die natürlich auch an jedem anderen Tag funktionieren: Wir zeigen euch, wo ihr in Berlin romantisch essen gehen könnt, geben euch ein paar Inspirationen in Sachen Valentinstagsgeschenke und erzählen, was eigentlich hinter der Erfindung des Valentinstags steckt. 

Die schönsten Restaurants zum Valentinstag

Anti-Valentinstag: Die besten Bars zum Versacken

Frühstück und Brunch: Die besten Locations in Berlin

  

Romantisch essen am Valentinstag in Berlin

 

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Wo solltet ihr am besten mit eurem Lieblingsmenschen in Berlin hingehen, um ein paar romantische, aber auch leckere Stunden zu verbringen? Die Auswahl an tollen Restaurants für Dinner oder Brunchs ist bekanntlich riesig in Berlin – kein Wunder also, dass ihr auch am 14. Februar viele, teils ausgefallene Möglichkeiten habt.

Eine der beliebtesten Anlaufstellen für verliebte Pärchen ist das ehemalige Lieblingsrestaurant von Bertholt Brecht in Berlin Mitte, mit atemberaubendem Blick auf die Spree. Im Brecht steht das Essen am Valentinstag auf Rosenblättern und die arrangierten Kerzen machen das Ganze zu einem hochromantischem Candle-Light-Dinner.

Wer das Date etwas abwechslungsreicher gestalten möchte, kann mit seiner Begleitung in ein Dunkelrestaurant wie dem Nocti Vagus gehen und ganz ohne Licht speisen. Der einmalige Nebeneffekt sind extrem geschärfte Sinne, durch die man Musik und Essen viel intensiver wahrnimmt. Händchenhalten macht da gleich doppelt so viel Spaß! 

Andere Restaurants sorgen allein durch ihre Location schon für das gewisse Etwas: Wie wäre es beispielsweise oben im Berliner Fernsehturm oder in einem Aquarium zwischen schillernden Fischen zu speisen? In der Haupstadt werdet ihr auf jeden Fall ein paar unvergessliche Stunden verbringen, denkt nur unbedingt daran rechtzeitig zu reservieren!

 

Geschenkideen zum Valentinstag

 

Für viele stellt sich am Valentinstag die Frage: was kann ich schenken? Rote Rosen sind zu kitschig, Schokolade zu einfallslos, ein Plüschtier zu kindisch...Man hat es eben nicht leicht, wenn man verliebt ist! Wie wäre es denn, wenn ihr aus eurem Zuhause ein Restaurant für zwei macht? Ihr könntet euren Lieblingsmenschen mit einem ausgefallenen Drei-Gänge-Menü überraschen, das zum Beispiel getreu dem Anlass von Vorspeise bis Naschtisch nur aus roten Zutaten besteht oder solchen, denen eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt wird.

Ihr wollt mehr dazu erfahren? Die Kollegen von den Küchengöttern haben ein kulinarisches Valentinstags-Special zusammengestellt. Kurzum: Der Kreativität sind in der Küche wirklich keine Grenzen gesetzt und selbst eine Tiefkühlpizza kann ganz romantisch sein, wenn man das Ambiente entsprechend hübsch verpackt. 

Ein paar romantische Stunden sind zu wenig, es soll gleich eine ganze Nacht sein? Dann ist vielleicht eine Nacht im Baumhaus-Hotel die passende Location für euch. Hoch oben zwischen den Wipfeln der Bäume, klopft garantiert kein nerviger Nachbar plötzlich an... Der Klassiker Wellnesshotel ist auf jeden Fall eine sichere Bank, wenn es darum geht, sich und seine Begeleitung ein einmal so richtig verwöhnen zu lassen.

 

Geschichte des Valentinstags

 

Es war einmal ein Bischof, der hieß Valentin. Er lebte vor langer, langer Zeit und war im ganzen Land dafür bekannt, dass er besonders glückliche Ehepaare traute und sie anschließend mit Blumen aus seinem Garten beschenkte. An einem 14. Februar starb er und Paare fingen an, sich an diesem Tag gegenseitig Blumen zu schenken. So zumindest eine mögliche Hintergrundgeschichte zum Valentinstag. Fakt ist allerdings, dass bereits in einem mittelalterlichen Gedicht vom Valentinstag die Rede ist und sich seit dem 15. Jahrhundert auf den britischen Inseln Valentinspaare bildeten, die sich gegenseitig Geschenke machten oder Gedichte schrieben. Der Weg zum umsatzstärksten Tag späterer Floristen war damit jedenfalls geebnet. Die Tradition verbreitete sich, zu Blumen kamen Schokolade oder romantische Geschenke hinzu und viele Geschäfte witterten ihre Chance und kurbelten den Trubel um den Tag der Liebe mit speziellen Valentinsangeboten weiter an. Jedes Land veränderte den Tag auf seine Weise, ganz kurios wurde es in Südkorea. Dort gibt es gleich drei Valentinstage in drei Monaten und wer selbst am dritten Datum leer ausgeht, trifft sich mit Freunden, um Nudeln mit schwarzer Sauce zu essen. 

Ganz so extrem muss es ja nicht sein, aber essen gehen ist doch eine ziemlich gute Idee, oder? Genießt den Tag der Liebe, egal ob es für euch der eine oder einer von vielen im Jahr ist! 

 

Fotos: Gabriela Neumeier/pixelio (1), Helene Souza/pixelio (1), Pexels (1)