Aurora, Running With The Wolves, Interview, All My Demons Greeting Me As A Friend

Von einem kleinen Vorort eines norwegischen Fjords in die Charts der Welt - das kann manchmal schneller gehen als gedacht. Die Norwegerin Aurora Aksnes ist da ein gutes Beispiel. Wir haben die Ausnahmekünstlerin zu einem Backstage-Gespräch getroffen. Was dabei herausgekommen ist, seht ihr in unserem Video.

Ihr Name heißt übersetzt Polarlicht und wenn diese Leuchterscheinungen Musik machen könnten, würden sie wahrscheinlich genauso klingen wie die zierliche Sängerin. Mit ihrem Debütalbum "All My Demons Greeting Me As A Friend", das im März erschienen ist, hat Aurora ihr Debütalbum vorgelegt und beweist, dass sie bereits schon jetzt auf dem besten Weg ist, eine ernstzunehmende internationale Künstlerin zu werden.

Aurora, Running With The Wolves, Interview, All My Demons Greeting Me As A Friend
Aurora, Running With The Wolves, Interview, All My Demons Greeting Me As A Friend
Alle Stücke des Albums hat die 19-Jährige selbst geschrieben. Das Handwerk dafür brachte sie sich bereits mit zehn Jahren bei. Doch nicht nur in dem Bereich ist Aurora Autodidaktin: Die Norwegerin erlernte das Klavierspielen, indem sie ihre Lieblingssongs aus dem Radio so lange übte, bis sie sie perfekt nachspielen konnte. Schon früh entwickelte sie so ihr eigenes musikalisches Konzept. Und das zieht sich wie ein roter Faden durch ihr aktuelles Album. Vielschichtige Sounds, wunderschöne Texte und smart arrangierte Titel zwischen Electro und Indie. Einmal gehört, kann man sich den Songs nur schwer entziehen. Aurora spielt Popmusik, die mindestens zwei Kriterien erfüllt: Ausstrahlung und Eingängigkeit. Wer sich mit Aurora unterhält, merkt schnell, dass einem eine ganz besondere Persönlichkeit gegenüber sitzt. Und wer den Refrain von "Running With The Wolves" gehört hat, wird ihn ebenso wenig vergessen wie die natürliche, junge Stimme.

Das dachte sich auch ein großer Mobilfunkanbieter, der sich den Song direkt für eine Werbekampagne sicherte. Inzwischen sollte aber jeder bemerkt haben, dass diese junge Künstlerin weit mehr als nur ein One-Hit-Wonder ist.

Auch live überzeugt Aurora, trotz großem Lampenfieber, mit ihrer Ausstrahlung, ihrer positiven Energie und ihrer Performance. In der zweiten Hälfte des Jahres ist sie noch auf einigen deutschen Bühnen zu sehen. Am 20.08.2016 ist Aurora Live beim Dockville Festival in Hamburg zu Gast. Im September macht sie noch einmal einen Stopp in Berlin zum Lollapalooza Festival.

Weitere Live-Termine in Deutschland:

18.10.2016 - St. Peter - Frankfurt
20.10.2016 - FZW - Dortmund

Eins steht fest: Von dieser Frau werden wir noch viel zu hören bekommen.

Vor ihrem Konzert im Mojo trafen wir Aurora in Hamburg. Das Backstage-Gespräch in voller Länge gibt es hier zu sehen:

Wenn ihr jetzt Lust auf das aktuelle Album bekommen habt: Hier gibt es "All My Demons Greeting Me As A Friend" im Spotify-Stream.

Weitere Infos zu Aurora findest du zudem auf ihrer offiziellen Facebook-Fanpage!