DU ARSCHLOCH HEISST: ICH LIEBE DICH
Was sich anpöbelt, beleidigt, beschimpft - das liebt sich. Diese Binsenweisheit trifft vor allem in Romantikkomödien zu. Und in Til Schweigers Glanzstück der Gattung auch mitten ins Herz: Die Geschichte um den schnöseligen Ludo, der zu Sozialarbeit im Kinderhort verdonnert wird und dort Erzieherin Nora Tschirner erst anzickt und dann liebt, ist einfach hinreißend sympathisch. Turbulent, mit gewitzten Dialogen und jeder Menge Selbstironie lässt Schweiger den Geschlechterkampf toben - im Kino lachten darüber mehr als sechs Millionen Besucher. Und Jürgen Vogel mit blonder Mähne und blitzweißen Zähnen hat zwar nur am Rand mit der Handlung zu tun, ist aber der Hit.