BOCHUM HAMME
Ø Kaltmiete* 5,07 Euro pro Quadratmeter
Augenfällig: die sehr gute Verkehrsanbindung des Stadtteils. Mit dem Auto ist man schnell auf der A40, die U-Bahn fährt direkt in die Innenstadt und weiter zur Ruhruniversität. Aber keine Angst vor Verkehrslärm: In den Seitenstraßen der Herner Straße ist das Wohnumfeld angenehm ruhig und grün. Selbst in Bochum seltene und begehrte Altbauwohnungen finden sich hier. Auf der Herner Straße kann mühelos für den täglichen Bedarf eingekauft werden. Mit dem "Gasiantep" in der Nummer 118 liegt der beste türkische Imbiss des Ruhrgebiets gleich um die Ecke. Und für ein Bier in der In-Kneipe Ebstein (Herner Str. 11) muss niemand das Fahrrad aus dem Keller holen.

DORTMUND KLINIKVIERTEL
Ø Kaltmiete 5,77 Euro pro Quadratmeter
Hier lässt sich's leben: Innenstadt, U- Turm, Kreuzviertel und Westpark liegen nur ein paar Gehminuten entfernt - und damit auch Einkaufsbummel, Kneipentour, Kulturprogramm und Grünfläche. Wer sein Viertel nicht verlassen will, findet direkt vor der Tür ein Angebot vom Designerlädchen bis zur Buchhandlung. Vor allem junge Familien schätzen den entspannten Charakter mit kleinen Plauschs zwischendurch. Und abends? Die Kneipen- und Restaurantdichte ist zwar nicht ganz so hoch wie nebenan im Kreuzviertel. Dafür geht es hier deutlich lässiger zu. Weiterer Kulturlieferant des Klinikviertels: das Theater Fletch Bizzel.

DUISBURG INNENHAFEN
Ø Kaltmiete 6,14 Euro pro Quadratmeter
Wohnen am Wasser mit direktem Blick auf kleine Grachten: Das klingt nach Luxus. Tatsächlich ist der Innenhafen aber noch bezahlbar. Allerdings sollte man in Kauf nehmen, dass am Wochenende auch Touristen vorbeischauen und ein Foto schießen, wenn man gerade auf der Terrasse sitzt. Die Gebäude am Philosophenweg wurden schließlich von internationalen Stararchitekten designt. Unschlagbare Vorteile: das Urlaubsflair mit seiner hohen Bar- und Restaurantdichte direkt vor der Haustür sowie die unmittelbare Nähe zur Innenstadt mit allen Einkaufsmöglichkeiten.

ESSEN RÜTTENSCHEID
Ø Kaltmiete 8,26 Euro pro Quadratmeter
Wer etwas auf sich hält, wohnt in Essen natürlich im Szene-Stadtteil Rüttenscheid. Für den direkten Kontakt zu den angesagten Bars, Clubs und Restaurants der Stadt legt man dann gern mal etwas mehr Geld auf den Tisch - zumindest wenn es der stilgerecht sanierte Altbau sein soll. Etwas günstiger: anliegende Straßenzüge wie die Witteringstraße. Da ist die Wohnung im Wirtschaftswunder-Bau aus den 1950er Jahren auch für die Studenten-WG bezahlbar. Für nachtaktive Menschen wurde Rüttenscheid in den letzten Monaten durch die Neueröffnung der Clubs Solid und Frida sogar noch attraktiver. Und Kultur satt gibt es um die Ecke: im Museum Folkwang, im gemütlichen "Glück Auf"-Kino und im musikalischen Duo aus Philharmonie und Aalto-Oper.

OBERHAUSEN BISMARCK-VIERTEL
Ø Kaltmiete 5,31 Euro pro Quadratmeter
Das Viertel rund um die Bismarckstraße ist fast noch ein Geheimtipp. Vor allem, weil Oberhausen im Ruhrgebiet nicht gerade als angesagte Stadt gilt. Das allerdings zu Unrecht, wie Kenner bestätigen. Wunderschöne Altbauten und edle Villen prägen das Bild. Dazu werden viele Straßen von Bäumen gesäumt. Weiterer Pluspunkt: Duisburg und Essen sind mit Auto oder Bahn schnell erreichbar. Dazu Kultur auf Top-Niveau: Comedy im Ebertbad, Musical im Metronom-Theater, internationale Musikstars in der Arena, Schauspiel im Theater Oberhausen. Und ausgiebiger shoppen als im CentrO kann man sowieso nirgendwo sonst.