Daniel Schuhmacher
Der 22-Jährige hat mittlerweile eine goldene Schallplatte für seinen Song "Anything But Love" an der Wand hängen, sein Debüt-Album in den Läden stehen und eine eigene Tour vor Augen. Fragt sich nur, wie lange der Erfolg hält.

Daniel, hast Du den Status eines Berufsmusikers mittlerweile realisiert?
Ich arbeite momentan viel und muss oft früh aufstehen. Aber es ist immer sehr abwechslungsreich. Von daher ist es ein Beruf, von dem ich immer geträumt habe und der jetzt Realität geworden ist.

Hast Du dir inzwischen den von Dieter Bohlen bemängelten "Killerinstinkt " antrainiert, den man seiner Meinung nach im Musik-Business braucht?
Ich habe und hatte nicht das Ziel mir diesen "Killerinstinkt" anzutrainieren, da ich einfach so bin wie ich bin. Außerdem habe ich ein starkes Management an meiner Seite.

Welche Sache aus deinem "alten" Alltag fehlt Dir am meisten?
Ich vermisse es, einfach mal mit Freunden abzuhängen. Und auch für Tennis fehlt mir oft die Zeit. Wenn ich zu hause bin, dann stehe ich jedoch zweimal die Woche auf dem Platz.

Erzähl uns etwas über Dein Album - wo geht es musikalisch hin?
Ich glaube, es ist vielseitiger geworden als alle gedacht haben - ein Popalbum mit verschiedenen musikalischen Einflüssen.

Hättest Du dir lieber einen anderen Produzenten als Dieter Bohlen gewünscht, um die Voreingenommenheit vieler Leute gleich im Vorraus zu umgehen?
Nein, ganz und gar nicht. Es war rein meine Entscheidung und dann nehme ich erstmal keine Rücksicht auf die anderen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite weiter.




Daniel Schuhmacher
Kannst Du deine Künstlerische Freiheit ausleben?
Ich konnte die Songs meines Albums auf meine Weise interpretieren, werde aber hoffentlich mit weniger Zeitdruck bei meiner nächsten Platte noch mehr von mir zeigen können.

Gibt es Dinge aus der Zeit bei "DSDS", die Du im Nachhinein lieber anders angegangen hättest?
Nein, ich war die ganze Staffel ich selbst. Von daher habe ich mir nichts vorzuwerfen und würde alles wieder genauso machen.

Einige Deiner "Superstar"-Vorgänger sind relativ schnell wieder in der Versenkung verschwunden - hat man das im Hinterkopf?
Wenn ich ehrlich bin, habe ich schon ein bisschen Angst. Aber ich nehme mir Mark Medlock und Thomas Godoj als Vorbild, weil die es geschafft haben, ihren Erfolg zu festigen.

Was können wir von Deiner ersten Tour erwarten?
Einige musikalische Überraschungen kann ich versprechen - und vor allem verschiedene Musikrichtungen. Für jeden sollte also etwas dabei sein. Die bisherigen Auftritte waren übrigens toll, da ich jetzt nicht mehr bewertet werde.

Was schaust Du dir gerne im TV an?
Wenn ich denn mal zum Fernseh schauen komme, dann die "Simpsons" - ich liebe Homer und Co.

Vielen Dank fürs Gespräch.

Interview: André Depcke

Video-Tipp: Daniel Schuhmacher - "Anything But Love (Live im "DSDS"-Finale)"