BOCHUM-EHRENFELD
Bochum-Ehrenfeld
Innovativ und quirlig: In Bochums Mitte definiert sich die kreative Szene der Stadt neu.


Leer stehende Ladenlokale sind zwischen Kurt-Schumacher-Platz, Alter Hattinger Straße und Königsallee derzeit Mangelware. Hier, am Rande der Bochumer Innenstadt, wächst augenblicklich eines der vitalsten Quartiere des Reviers. Überall siedeln sich junge Kreative mit innovativen Geschäftsideen an, die vom Accessoire-Shop bis zum Kunstatelier reichen. "Jeder neue Laden erzeugt mehr Energie. Dabei macht man sich keine Konkurrenz, sondern arbeitet an einer gemeinsamen Sache. Hier entsteht ein neues Dorf mitten in der Stadt", erklärt Jürgen Bielawny, der hier kürzlich sein Vintage-Geschäft Le Salon neu eröffnet hat. Gleich um die Ecke liegt der Streetwear Secondhand Shop RNDM von Martin Magielka, mit dem Bielawny morgens gern einen Kaffee auf dem Bürgersteig schlürft. Bald wird in ihrer Nachbarschaft noch mehr los sein, denn eine Streetart Galerie zieht ebenfalls ins Viertel, und mit der Goldkante eröffnet eine Szenebar. Ehrenfelds Qualitäten liegen aber nicht allein in der jungen Szene. Hinter der lebendigen Hattinger Straße liegt ein ruhiges Wohnviertel, das aus gepflegten Altbauten, Einfamilienhäusern und Nachkriegsbergarbeitersiedlungen besteht. Das Wiesental sowie der Südpark bieten den Anwohnern zudem viel Grünfläche. Durchschnittlich liegen die Wohnungsmieten hier bei 6 Euro pro Quadratmeter. Aber wer weiß, wie lange noch.
PRINZ-Tipps: Maniero (Königsallee 10), Stückgut (Königsallee 12), Jungle 3 (Oskar-Hoffmann-Str. 2)

Bochum-Ehrenfeld: Die Bewertung im Überblick

BOCHUM-EHRENFELD


Duisburg-Neudorf
Das Univiertel zwischen Duisburger Wald und Hauptbahnhof entwickelt sich weiter.



DUISBURG-NEUDORF
Der Studentenstrom an der Mülheimer Straße fließt Richtung Lotharstraße zur Universität. Hier in Neudorf, zwischen Hauptbahnhof, Duisburger Wald und Sportpark Wedau, entwickelt die Stadt eine angenehme Mischung aus urbaner Kneipenszene und Naherholung. Das Studenten- Lokal "Finkenkrug" mit seinen 222 Biersorten platzt besonderes zu den kultigen Quiz-Abenden aus allen Nähten. Viele der Mittzwanziger wohnen eine Straße weiter an der Gneisenaustraße, einer Allee mit Altbauten parallel zur Kneipenmeile Sternbuschweg. Etwas länger läuft man zum Café Steinbruch. Aber der Weg lohnt, denn das Café stellt das kreativste Konzertprogramm des Reviers auf die Beine. Presse-Chef Sebastian Schwenk wünscht sich mehr Kultur im Viertel: "Bierausschank reicht nicht." Deshalb bucht das Steinbruch internationale Geheimtipps wie "Xiu Xiu". Mit Konzerten wartet auch die Bar "Baba Su" im Tectrum auf. Um das futuristische Technologiecenter will die Stadt ein lebendiges Wissenschaftsviertel etablieren. Sichtbarstes Zeichen: Gerade entsteht gegenüber ein Berufskolleg nebst Gastronomie.
PRINZ-Tipp: Likada - Geschäft für kretische Spezialitäten (Gneisenaustraße 212).

Duisburg-Neudorf: Die Bewertung im Überblick

DUISBURG-NEUDORF


Auf der nächsten Seite geht´s weiter mit Duisburg-Ruhrort und Gemarkemviertel.Duisburg-Ruhrort
Urige Schifferkneipen, neue Architektur, immer mehr Kreative: Im Hafenviertel bewegt sich was.


1981 ermittelte TV-Kommissar Horst Schimanski hier, im größten Binnenhafen Europas, unter rauflustigen Schiffern. Inzwischen kommen zwar weniger Matrosen hierher, einige urige Hafenschänken gibt es trotzdem noch. Und wo heute schick das Café Kaldi logiert, trank Schimi einst sein Bier. In vielen Gassen fallen Leerstände auf. Das Festival "Duisburger Akzente" füllte sie zuletzt mit Kultur. "Wir haben die Vision von einem Kiez", so Leiter Frank Jebavy. Kreative sollen das Viertel beleben, einige suchen bereits Ateliers. Auch junge Familien ziehen ans Wasser. Denn die Stadt feilt am Image eines hochwertigen Wohn- und Büro- Viertels. Nach dem Projekt "Waterfront", stellte sie den "Masterplan Ruhrort" vor. Stadtentwickler Christoph Hölters sagt: "10, 15 Jahre braucht Ruhrort noch."
PRINZ-Tipp: Café Kaldi ( König-Friedrich-Wilhelm- Straße 18)

Duisburg-Ruhrort: Die Bewertung im Überblick

DUISBURG-RUHRORT


Gemarkenviertel
Cool ist nicht immer mittendrin: Holsterhausen zwischen Folkwangmuseum und JZE Papestraße.


Wer am Donnerstag über den Markt auf der Gemarkenstraße schlendert, kann nicht nur bestes Biogemüse kaufen, sondern auch den einen oder anderen Szenepromi treffen: DJ Thomas Geier wohnt hier genauso wie Allein- den-Bunker-Veranstalter Sven Kaufmann. Beide schätzen die Nähe zum Ausgehviertel Rüttenscheid, ohne wirklich mittendrin zu wohnen. "So gehe ich sicher, dass ich mich nicht am Montagmorgen über einen missglückten Übergang in meinem DJ-Set am Wochenende unterhalten muss", erzählt Kaufmann. Ein weiterer Vorteil: Zu beiden Seiten der viel befahrenen Holsterhauser Straße liegen ruhige Wohnquartiere, und die Geschäfte direkt am Gemarkenplatz bieten neben dem Grundbedarf Spezialitäten von Schweizer Weinen bis zu frischem Fisch.
PRINZ-Tipps: Pizzeria La Fiamma, Weinhandlung Marion Klein, Galerie GAM

Gemarkenviertel: Die Bewertung im Überblick

GEMARKENVIERTEL


Auf der nächsten Seite geht´s weiter mit Dortmund-West und Dortmund-Kreuzviertel.Dortmund-West
Günstig,multikulti und mit Perspektive: das Quartier westlich des U.



DORTMUND-WEST
Lange galt Dortmunds Westen als ungeliebter Hinterhof der Innenstadt, nun steht das Viertel im Mittelpunkt: Mit dem U, das seit Mai wieder leuchtet, dem Westpark und seinem Kulturmix bietet es gute Voraussetzungen als Wohngegend für Kreative. Noch sind längst nicht alle Potenziale ausgeschöpft, mit dem "Ruby" im U bekommt das Viertel endlich eine Bar. Trotzdem weht hier ein frischer Wind: Im Union-Gewerbehof haben sich Verlage ("Luups"), Modeschöpfer ("Zechenkind") und Fotografen angesiedelt. Draußen, auf der "Rheinischen", gibt es indische Restaurants, Afrika- und Asiashops, den besten Döner ("Ankara") und das beste Eis ("Angelo Losego") der Stadt. Und an der Peripherie liegen Clubs wie FZW und Silent Sinners. Wie aus der Zukunft gebeamt scheint bereits der "Salon-Atelier", ein Kollektiv junger Künstler in einem alten Friseursalon.
PRINZ-Tipps: Friseur "Kinky's" inklusive Café im Westpark (Rittershausstraße 32), Biergarten "Café Erdmann" im Westpark (Rittershausstraße 40).

Dortmund-West: Die Bewertung im Überblick

DORTMUND-WEST


Dortmund-Kreuzviertel
Das begehrteste Wohnviertel Dortmunds bietet Altbauten, Kneipen und viel Flair


Im Sommer wird das Leben im Kreuzviertel auf die Terrassen der zahlreichen Restaurants und Kneipencafès verlegt: Die Akademiker und Kreativen - mittlerweile zwar eher bürgerlich als hip - verlassen ihre Altbauwohnungen und bestellen Tapas. Typisch für das Kreuzviertel: hohe Mieten und Parkplatznot, aber auch alte Bäume und Gründerzeitfassaden. Und eine tolle Infrastruktur mit Weinhandlungen, Designshops, Galerien und FH. Dazu liegt es strategisch perfekt zwischen City und B1.
PRINZ-Tipp: Design-Shop "Unterhaltung Lieblingsstücke" (Schillingstraße 27).

Dortmund-Kreuzviertel: Die Bewertung im Überblick

DORTMUND-KREUZVIERTEL


Auf der nächsten Seite geht´s weiter mit Katernberg und Mülheim Altstadtviertel.Katernberg
Immer noch unterschätzt: der Essener Norden.



KATERNBERG
Die Zeche Zollverein machte den Stadtteil bekannt. Als Wohnviertel ist er jedoch noch weitgehend unentdeckt. Zu unrecht. Denn die Mischung aus "Zollverein School" und Moschee nebst integriertem Gemüseladen, Tourismus und Revier-Alltag, türkischem Lebensmittelhändler und Fotografin ist außergewöhnlich spannend. Vielleicht ließ sich Grillo-Schauspieler Gerhard Herrmann, aus Salzburg kommend, gerade deshalb hier nieder. Okay, die günstigen Mieten sprechen auch für sich.
PRINZ-Tipps: Schmuckprodukt (Zeche Zollverein) Katernberger Markt, Fünf-Mädelhaus.

Katernberg: Die Bewertung im Überblick

KATERNBERG


Mülheim Altstadtviertel
Hinter dem Hochhaus geht's weiter: Fachwerk- und Gründerzeit-Architektur zwischen City und Ruhrufer.


Am Kirchenhügel ticken die Uhren anders. Unweit von Innenstadt-Geschäftigkeit und Hochhaus-Tristesse drängen sich hier Fachwerkhäuser an beschauliche Gassen. Im Sommer geht es dort dank der Altstadt- Restaurants belebter zu. Die Kortumstube bietet liebenswert-rustikale Küche. Jüngeres Publikum zieht es zum Italiener "Piazza Carmelo" oder in den Biergarten des Franky's am Wasserbahnhof. Die Straßen an der Ruhr prägen Gründerzeitvillen. Ist das Wohnen hier unbezahlbar? Nicht ganz: In Laufweite, an Scharpenberg und Muhrenkamp, finden sich Wohnungen zu Studentenpreisen. Volker Wiebels, Pressesprecher der Stadt Mülheim, prophezeit: "Die Altstadt kann sich zum Studentenviertel entwickeln." Denn 2014 soll die Hochschule Ruhr West im nahen Broich fertig sein.
PRINZ-Tipp: Restaurant Gusto (Kettwiger Str. 15)

Mülheim Altstadtviertel: Die Bewertung im Überblick

MÜLHEIM ALTSTADTVIERTEL


Auf der nächsten Seite geht´s weiter mit Bottrop-Mitte und Oberhausen Sterkrade-Mitte.Bottrop-Mitte
In ihrem Zentrum vereint die kleinste Großstadt des Ruhrgebiets urbane Infrastruktur und grüne Idylle.



BOTTROP-MITTE
An der Randebrockstraße reiht sich Villa an Mercedes an Villa. Nebenan im Stadtgarten spielt dafür auch gerne mal ein wallemähniger Metalfan mit seinen Kindern. Kurz: Bottrops Zentrum lebt einen erfrischenden Milieu-Mix. Hier, in der kleinsten Großstadt des Ruhrgebiets, schmiegen sich die Gegensätze reviertypisch aneinander. Im Norden: Stadtgarten-Idylle mit Kunst im Quadrat-Museum und der Fine-Dining-Adresse Overbeckshof. In der City: die gepflegte Einkaufsstraße mit soliden Standards wie H&M sowie schönem Rathausplatz samt Kneipe. Dazwischen liegen zehn Minuten Fußweg und öffentlich geförderte Wohnungen am Lamperfeld. Hier sollen zukünftig mehr Mietangebote für Studenten der neuen Hochschule Ruhr West geschaffen werden.
PRINZ-Tipp: Design-Shop "Fräulein Pfefferstielzchen" (Kirchhellener Str. 16-18).

Bottrop-Mitte: Die Bewertung im Überblick

BOTTROP-MITTE


Oberhausen Sterkrade-Mitte
Sterkrade ist praktisch und gibt sich feierlustig bis multikulturell kreativ.


Sagen wir so: Es muss ja nicht jeder in einem gastronomischen Hotspot wohnen. Die jüngeren Einwohner schätzen hier die kurzen Wege zwischen Wohnung, Einkaufscenter und Bahnhof. Und für ein gemütliches Bierchen tut's auch die Musik-Kneipe Yesterday, wo man auch schon mal auf den Kabarettisten Matthias Reuter trifft. Kulinarisches Highlight des Viertels ist die preisgekrönte Wurst von Metzger Kürten, an dessen Marktstand sich eindrucksvolle Schlangen bilden. Und die multikulturelle Atmosphäre wird hier neben den üblichen Lebensmittelläden durch die Filmproduktionsfirma "Steelworx" von Neslihan Hazar kreativ bereichert. Einmal im Jahr zieht die Fronleichnamskirmes rund eine Million Besucher nach Sterkrade. Dann kriegt man die gebrannten Mandeln direkt vor der Haustür serviert. Es sei denn, man zieht zu fairen Mietpreisen in die bepflanzten Straßen am Volkspark. Da bleibt es auch bei größtem Remmidemmi ruhig.
PRINZ-Tipps: Boutique "Edel und Stark" (Bahnhofstr. 41), Friseur "Gato Hair" (Zilianplatz 2a)

Oberhausen Sterkrade-Mitte: Die Bewertung im Überblick

OBERHAUSEN STERKRADE-MITTE