Josh Kovacs (Ben Stiller) ist Manager im New Yorker "Tower", einem ehrwürdigen Hochhaus voller Luxus-Appartements, und immer drauf bedacht, es den Bewohnern recht zu machen. Das ändert sich, als Edelmieter Arthur Shaw (Alan Alda) sich als gerissener Wall-Street-Betrüger entpuppt, der auch die Altersvorsorge von Josh durchgebracht hat: Zusammen mit einem Schmalspurgauner und ein paar weiteren Geprellten plant er einen raffinierten Einbruch in das Penthouse von Shaw, um diesen um dessen "stille Reserve" zu erleichtern. Nun ist Josh Kovacs kein Danny Ocean, und wenn das Mastermind eines Gaunerstücks von Ben Stiller gespielt wird, ist klar, dass einiges schief geht - doch die wirklich komischen Momente bleiben eher rar gesät. Stiller spielt seinen Part souverän herunter, doch Gag-Garanten wie Eddie Murphy und Matthew Broderick wirken wie Abziehbilder ihrer selbst. Zum Glück spielen die Frauen stark (Gabourey Sidibe aus "Precious" und Téa Leoni) - und der aberwitzige Showdown entschädigt für eine eher dünne Story.
Michael Schömburg