WeihnachtsmarktDie Adventszeit ist eine ganz besondere Zeit im Jahr. Überall duftet es nach Tannenzweigen, Plätzchenteig und Zimt. Kerzenlicht löst die ungemütliche Dunkelheit des Novembers ab und die Vorfreude auf Weihnachten steigt von Tag zu Tag. Und wo kann man diese Vorfreude am besten zelebrieren? Natürlich auf dem Weihnachtsmarkt! Deutschland hat in Sachen Weihnachtsmärkte einiges zu bieten: Wir haben nicht nur die schönsten Märkte in ganz Europa, sondern auch die traditionsreichsten.

Damit ihr wisst, wo sich in eurer Stadt der Weihnachtsmarkt-Bummel lohnt, haben wir für euch die schönsten Weihnachtsmärkte unserer PRINZ-Städte aufgelistet: 

Weihnachtsmärkte in Berlin

Weihnachtsmärkte in Dresden

Weihnachtsmärkte in Düsseldorf

Weihnachtsmärkte in Frankfurt

Weihnachtsmärkte in Hamburg

Weihnachtsmärkte in Hannover

Weihnachtsmärkte in Köln

Weihnachtsmärkte in Leipzig

Weihnachtsmärkte in München

Weihnachtsmärkte in Stuttgart

 

Dresdner StriezelmarktJeder der über 2.500 Weihnachtsmärkte in Deutschland unterscheidet sich ein wenig vom anderen, deswegen lohnt es sich, in der Adventszeit den einen oder anderen Kurztrip auf die schönsten Weihnachtsmärkte zu machen. Von Aachner Printen über Dresdner Christstollen bis hin zu Lübecker Marzipan-Kartoffeln kann man sich einmal quer durch Deutschland essen und dabei die unzähligen weihnachtlich dekorierten Stände bewundern. Zwischen 80 und 90 Millionen Besucher strömen jedes Jahr auf die deutschen Weihnachtsmärkte und lassen nicht nur die weihnachtlichen Glöckchen, sondern auch die Kassen ordentlich klingeln: So gibt jeder Besucher im Schnitt 27-30 Euro pro Weihnachtsmarktbesuch aus.

 

 

Die ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands

Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmärkte haben in Deutschland eine über 600-jährige Tradition. Der älteste deutsche Weihnachtsmarkt ist der Dresdner Striezelmarkt, der erstmals im Jahr 1434 urkundlich erwähnt wurde. Platz zwei im Ranking der ältesten Weihnachtsmärkte belegt der Augsburger Markt, dessen Geschichte bereits bis 1498 zurückzuverfolgen ist. Nürnberg (1628) und München (1642) belegen Platz drei und vier im Ranking der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Damals bestanden die Märkte im Hinblick auf die Anzahl der Verkaufsstände natürlich nur aus einem Bruchteil des heutigen Angebots, hauptsächlich wurden hier Holzspielzeuge und Krippen verkauft. Die Weihnachtsmärkte im Mittelalter dauerten häufig nur wenige Tage an. Wie sich das mittelalterliche Markttreiben abspielte, versuchen heute viele Mittelalter-Weihnachtsmärkte nachzustellen - diese bilden vielleicht nicht haargenau die damalige Realität ab, dafür versprühen sie aber ihren ganz eigenen Charm und gewinnen Jahr für Jahr an Beliebtheit.

 

Traditionelle Weihnachtsmärkte in Deutschland

 

Es gibt Dinge, die alle Weihnachtsmärkte gemeinsam haben, egal ob sie Christkindlmarkt, Nikolausmarkt, Adventsmarkt oder Striezelmarkt heißen: die vielen Köstlichkeiten, mit denen man sich die Adventszeit versüßen kann. Glühwein, Eierpunsch oder heiße Schokolade mit Sahne, gebrannte Mandeln oder Lebkuchen - das alljährliche Schlemmen hat einfach Tradition und gehört zur Adventszeit genauso dazu wie die Kerzen auf dem Adventskranz. Besonders für Kinder sind Weihnachtsmärkte oft ein Abenteuerspielplatz, denn neben den unzähligen süßen Versuchungen, die an jeder Ecke lauern, gibt es zahlreiche Aktivitäten, die die Kleinen bei Laune halten, während sich die Eltern bei einer Tasse Glühwein aufwärmen. Kinderkarussells, Märchenwälder und der Besuch vom Weihnachtsmann oder vom Christkind dürfen auf keinem Weihnachtsmarkt fehlen. Auch ein abwechslungsreichen Bühnenprogramm und der Auftriit von Chören gehören zum klassischen Weihnachtsmarkt dazu. Auch wenn es jedes Jahr im Grunde das gleiche ist, wird der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt jedes Jahr aufs Neue zu einem absoluten Muss.

 

Romantische Weihnachtsmärkte in Deutschland

Weihnachtsmärkte haben zweifellos ihre romantische Seite: Abseits vom Stress der großen Einkaufszentren kann man ganz entspannt die Seele baumeln lassen und die Zeit vergessen. Die vielen warmen Lichter und die liebevolle Dekoration der Märkte sorgen dafür, dass das Herz höher schlägt. Es gibt in Deutschland viele Märkte, deren kommerzielle Ausrichtung verschwimmt und die das Kunsthandwerk in den Vordergrund stellen. Viele Städte geben sich sehr große Mühe bei der Gestaltung ihrer Märkte. Ganze Märchenwälder und verwunschene Schneelandschaften werden für vier Wochen aufgebaut. Einige der Märkte sind noch echte Geheimtipps, bei denen sich ein Besuch definitiv lohnt. Unsere Favoriten sind der Weihnachtszauber auf dem Gendarmenmarkt oder der Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei in Berlin, der Weißerzauber Hamburg auf dem Jungfernstieg, das Nikolausdorf in Köln und der Dresdner Augustusmarkt sowie der Neustädter Advent, ebenfalls in Dresden.

 

Mittelalter-Weihnachtsmärkte in Deutschland

 

Auf den zahlreichen deutschen Mittelaltermärkten wartet eine wahre Zeitreise auf ihre Besucher. Man trinkt Met aus Tonkrügen und backt sein eigenes Stockbrot über dem Feuer. LED-Lichterketten werden durch Öllampen und Fackeln ersetzt und ausschließlich handgemachte Waren wie Holzspielzeug, Tontöpfereien und selbstgenähte Fellhausschuhe warten auf ihre Käufer. Vielerorts werden sogar Taler als Zahlungsmittel verlangt. Längst vergessene Handwerke werden hier zur Schau gestellt und Wissen über die deutsche Geschichte gibt es bei einem Besuch gratis dazu. Kein Wunder also, dass die Märkte von Jahr zu Jahr beliebter werden und längst keine Geheimtipps mehr sind, trotzdem ist der Besuch eines solchen Adventmarktes ein Muss. Mittelalterlich Weihnachtsmärkte, die wir euch wärmstens empfehlen können, sind der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt auf dem Schlosshof Taucha in Leipzig, die Nordische Märchenweihnacht auf Schloss Britz in Berlin, der Weihnachtsmarkt auf Schloss Bergedorf in Hamburg, die Mittelalter Weihnacht in Dresden oder der Mittelaltermarkt in München.

 

Deutschlands ganz besondere Weihnachtsmärkte

 

Neben Glühwein, Grog und Eierpunsch, gibt es jedes Jahr aufs neue Weihnachtsmärkte in Deutschland, die auf ungewöhnliche Weise einheizen - nicht nur durch die Auswahl der angebotenen Getränke: Einer der bekanntesten unter Ihnen ist Santa Pauli in Hamburg auf dem Spielbudenplatz. Sexy Elfen, Wichtel und Weihnachtsmänner protzen hier mit nackter Haut. Neben den üblichen Weihnachtsmarkt-Mitbringseln gibt es hier auch Lebkuchenherzen mit anzüglichen Sprüchen und handgemachte Vibratoren zu kaufen.

Ähnlich bunt geht es auf dem Pink Xmas in München zu. Der schwul-lesbische-Weihnachtsmarkt ist längst kein Geheimtipp der Gay-Szene mehr, sondern zieht jährlich viele Besucher an, um unter pinken Bäumen heißen Caipirinha zu schlürfen. Natürlich gibt es hier ständig ein vielfältiges Travestie- und Musikprogramm zu bewundern.

Von pink zu grün: Der vegane Weihnachtsmarkt in Hannover mit 100% biologischen Leckereien - allesamt tierfrei - auf euch. Die Zeiten in denen vegane Ernährung als einseitig und langweilig galt, ist längst vorbei - hier findet jeder etwas für seinen Geschmack.

Auf dem ökologischen Weihnachtsmarkt in Hamburg dreht sich alles um Umweltschutz und Nachhaltigkeit. An zahlreichen Ständen findet ihr hier jede Menge Kunsthandwerk und Bio-Leckereien

Wer auf Antiquitäten steht, der ist in Stuttgart gut aufgehoben. Der Stuttgarter Antikmarkt ist mittlerweile schon eine fest etablierte Größe in der Welt der deutschen Weihnachtsmärkte. Über 20 Händler bieten hier Schmuck, Bücher, Porzellan und vieles mehr an. Eine Besonderheit des Marktes ist, dass man hier nicht nur tolle Dinge finden kann, sondern seine eigenen Antiquitäten kostenlos von Experten begutachten und schätzen lassen kann. So wird das Weihnachtsmarktvergnügen für einige Besucher ein ganz besonders wertvoller Tag.

Besondere Raritäten sind auch bei Holy-Shit-Shopping zu finden. In Berlin, Hamburg, Köln und Stuttgart präsentieren hunderte junge Designer ihre einzigartigen Produkte. Von Mode, Schmuck, Möbeln, Fotografie, Literatur und Leckereien ist alles zu finden. In entspannter Atmosphäre bei DJ-Beats und Streetfood kann man den Weihnachtsmarkt in einer jungen und neuen Form genießen. Nähere Informationen zu den einzelnen Holy-Shit-Shopping-Städten gibt es hier:

Holy-Shit-Shopping Berlin

Holy-Shit-Shopping Hamburg

Holy-Shit-Shopping Köln

Holy-Shit-Shopping Stuttgart