Den Süden hat die "Hans im Glück"-Burger-Kette schon erfolgreich erobert, da wird es Zeit, dass Hans uns auch in Sachsen glücklich macht! Am 9. Dezember hat der Burgergrill nun auch am Dresdner Altmarkt seine Pforten geöffnet - klar, dass wir sogleich in den Märchenwald geeilt sind, um seine Burger zu testen!

 

Hans im Glück
Um in den Abendstunden einen Platz zu ergattern, braucht man in der Tat ein bisschen Glück, denn hier ist es zu den Stoßzeiten immer voll. Und das, obwohl alles aus dem Raum herausgeholt wurde: Auf zwei Etagen sitzt man dicht zwischen die Birkenstämme gedrängt. Es ist schon ein wenig eng hier, aber beim Blick auf die Teller der Nachbarn ahnt man schon, dass sich der Besuch lohnen wird!

 

Die Speisekarte sieht aus wie ein Märchenbuch und liest sich auch so ähnlich: So hat man beispielsweise die Wahl zwischen dem "Stallburschen" und dem "Glücksschmied" - ersteres ein Burger mit gegrillter Hähnchenbrust, Speck und Heumilchkäse, zweiteres ein Burger mit Rindfleisch, Heumilchkäse und scharfer Pfefferschotensoße (je 7,90€). Wir entscheiden uns für den "Recken", ein Rindfleischburger mit Dillgurken (7,50€), und für den "Avocado", ein Rindfleischburger mit - Überraschung - Avocadocreme (7,90€), dazu Fritten (3,20€) und Krautsalat (3,50€).

 

Hans im Glück - "Avocado"-Burger
Hans im Glück - veganer Burger
Hans im Glück - "Omas Geheimnis"
Hans im Glück
Bei "Hans im Glück" finden auch Vegetarier ein reiches Angebot, zum Beispiel den "Wurzelsepp" mit Walnussbratling, Heumilchkäse, Nüssen und Sprossen oder den "Dreikäsehoch" mit Olivenbratling, Heumilchkäse, milder Gorgonzolasoße und Hartkäse (je 7,90€). Außerdem werden vegane Burger (ebenfalls 7,90€) angeboten sowie jede Menge Salate. Bei jedem Burger hat man die Wahl zwischen einem Sauerteig- oder einem Vollkornbrötchen. Low-Carb-Fans und Allergiker können sich ihren Burger auch komplett ohne Brötchen bestellen. Auf der Getränkeliste stehen fancy Limonaden, wie Ananas-Zitronengras oder Minze-Holunderblüte (je 0,5l 4,50€), verschiedene Eistees und diverse Cocktails, darunter auch der selbsternannte "weltbeste Mojito" in diversen Variationen (7,90€).

 

Obwohl der Burgergrill gut besucht ist, müssen wir nicht sehr lange auf unser Essen warten. Optisch sind die Burger klasse und auch geschmacklich überzeugen sie! Man sieht und schmeckt, dass die Zutaten alle frisch sind. Die Burgerbrötchen haben genau die richtige Konsistenz - nicht zu labberig und nicht zu kross - und das Fleisch ist schön saftig, aber nicht zu blutig. Auf jedem Tisch stehen vier Soßen zum verfeinern: die "glückliche" Fritten-Soße, die köstliche Orangen-Senf-Soße, die würzige Grill-Soße und Hans‘ Tomatenketchup - allesamt sehr zu empfehlen!

 

Wer nach dem Essen noch ein bisschen Platz im Bauch hat, kann zwischen drei Desserts wählen: Schokokuchen "Omas Geheimnis", Schokopudding "Von Meisterhand" oder "Sanfter Engel", Vanilleeis mit Orangensanft (je 5€). Leider war bei uns beim besten Willen kein Platz mehr zum Probieren.

 

Fazit: Das Essen ist wirklich gut und mit viel Liebe zum Detail zubereitet - das schmeckt man! Besonders lobenswert ist auch, dass Vegetarier und Veganer hier nicht wie andernorts nur zwischen ein bis zwei Gerichten wählen können, sondern eine wirklich große und gute Auswahl haben. Die Atmosphäre ist durch den nachempfundenen Märchenwald natürlich eine ganz besondere, allerdings sitzt man sehr beengt. Und auch die harten Holzbänke laden nicht gerade zum langen Verweilen ein, aber das ist bei einem  so großen Gästeandrang wahrscheinlich auch nicht gewollt.

 

PRINZ Bewertung: 4/5

 

Tipp: Am besten reservieren, besonders wenn ihr vorhabt, das Restaurant in den Abendstunden oder am Wochenende aufzusuchen. Reservieren könnt ihr direkt auf der Webseite von Hans im Glück Dresden.