Dass der Mai angeblich alles neu macht, wissen wir ja. Und sicher ist auch, dass mit dem Ende des Aprils der Winter nun endgültig verschwunden ist. Grund genug, um in der Walpurgisnacht nicht nur die Hexen tanzen zu lassen, sondern selbst ordentlich in den Mai reinzufeiern. PRINZ hat für euch die besten Partys und Veranstaltungen für den Tanz in den Mai rausgesucht.

 

Hier tanzen nicht nur die Hexen - die besten Partys zum Start in den Mai

 

Sound of P1 München mit DJ Petko im My House

Am letzten Tag des Monats April ist das legendäre P1 aus München zu Gast im My House und lädt zum "Tanz in den Mai". Star des Abends und am Plattenteller ist P1-Resident DJ Petko, der euch mit House-Klängen in den Wonnemonat schickt. Wer es ein bisschen exotischer mag, ist auf dem Bar Floor richtig. Dort erwarten euch Best in Latin Music, Raggaeton, Bachata, Merengue und Merengue Electronico sowie Salsa mit DJ Marquinho. Frauen zahlen fünf Euro Eintritt, Männer sind für zehn Euro dabei. Als Student kommt ihr bis 23.30 Uhr für drei Euro (Frauen) bzw. für fünf Euro (Männer) rein. Achtung: Studentenausweis bereithalten. Los geht's um 23 Uhr.

 

Hexentanz im Musikpark

Im Musikpark gehen am letzten April-Wochenende die Hexen um. Ihr solltet euch unbedingt Gedanken über euer Outfit machen, denn wer bis 24 Uhr im Hexen-, Kobold- oder Feenkostüm erscheint, erhält einen Getränkegutschein im Wert von 15 Euro. Vielleicht habt ihr ja Glück und euer Kostüm wird zum originellsten der Nacht gekürt. Dann gewinnt ihr eine Jahres-VIP-Karte. Außerdem dürfen die ersten 500 Gäste Hexenbowle schlürfen. Und da wir ja die Nacht der Hexen feiern, bekommt jede 3er-Mädelsgruppe über 21 Jahren bis 24 Uhr eine Flasche Prosecco. Die Hexen (und alle anderen) schwingen ihre Besen zu House, Clubtunes, HipHop, R'n'B, Klassikern und Partyhits. Der Eintritt beträgt sieben Euro, als Clubcard-Besitzer kommt ihr kostenlos rein.

 

Hexentanz im Club Mensa

Auch im Club Mensa tanzen am 30. April die Hexen, und zwar zu Electro, House, Pop und Black Music. Wer stilecht, sprich mit Kostüm, einreitet, zahlt keinen Eintritt und darf sich über einen Gratis-Cocktail freuen. Wer den Besen lieber im Haushaltsschrank lässt, aber trotzdem mitfeiern will, hat bis 23 Uhr immerhin die Chance, ebenfalls für lau reinzukommen. Dazu gibt es einen Jägermeister frei Haus. Natürlich wird auch eine süffige Maibowle angerührt. Außerdem gibt es für drei Euro den Walpurga-Cocktail. Um 22.22 Uhr beginnt die wilde Nacht, Schüler (ab 18 Jahren) und Studenten sind für zwei Euro dabei, Nicht-Studenten zahlen einen Euro mehr.

 

Es wird heiß - hier lodern in Dresden die Hexenfeuer

 

Walpurgisnacht in der Klosterschänke

Im Hof der Klosterschänke weiß man, wie man die Hexen in der letzten Nacht des Monats in Schach halt, nämlich mit einem großen Hexenfeuer. Kurz vor 20 Uhr tanzen sich die krummnasigen Damen mit ihren Besen warm, denn ab 20 Uhr haben sie nichts mehr zu lachen. Dann wird das Feuer im Klostergarten entzündet. Und das unabhängig vom Wetter, denn schließlich kann man sich ja am Feuer wärmen. Bei Bedarf stehen aber auch Zelte und Heizstrahler bereit. Der Spaß geht aber schon um 16 Uhr los und vor allem die Kinder können sich auf viele Überraschungen freuen: Marshmallows und Knüppelkuchen am Lagerfeuer, eine Hüpfburg zum Austoben, Basteln, Kinderschminken und Hexenbowle und schließlich eine beeindruckende Show mit Feuerspuckern. Der Eintritt ist frei.

 

Walpurgisnacht auf dem Kinder- und Jugendbauernhof Nickern

Ein echtes Hexenspektakel findet am 30. April in Nickern statt. Schon nachmittags beim Kinderfest ab 16 Uhr werden die Hexen losgelassen und müssen zu Hexenprüfungen antreten. Livemusik, Kinderschminken und Lagerfeuer dürfen natürlich nicht fehlen. Richtig professionell wird es beim Hexenbesenbau. Ob das Teil dann auch durch die Luft fliegt, muss jeder selbst ausprobieren. Ab 19 Uhr sind dann die Erwachsenen dran, denn dann startet das Abendprogramm. Spätestens gegen 22.30 Uhr dürfte mit der angekündigten Feuershow die Walpurgisnacht ihren Höhepunkt erreichen. Kinder bis 14 Jahre zahlen vier, Schüler, Studenten und Azubis sechs Euro. Für Erwachsene kostet der Eintritt sieben Euro, für Familien 16.