Seit Anfang Mai gibt es ein neues veganes Restaurant auf der Hauptstraße in der Neustadt: Das Roots. Keine absolute Neuheit, denn das Roots gab es früher schon auf der Louisenstraße. Nun ist Inhaberin Paula aus Platzgründen umgezogen und hat ein paar schöne Außenplätze dazugewonnen. PRINZ war für euch zum Testen da!

Veganes Restaurant Dresden, Neustadt, vegetarisch
Schon von weitem strahlt uns ein Schild mit einem aufgemalten Burger entgegen, klarer Fall: Der muss probiert werden! Trotzdem wollen wir nichts überstürzen und studieren vor der Bestellung die Speisekarte. Dort finden wir neben Burgern auch Wraps (5,40€ bzw. 5,60€), belegte Brote (3,20€) oder Salate (5,20€ bzw. 5,80€) - natürlich
Roots, vegan, vegetarisch, Dresden Neustadt
alles vegan oder zumindest vegetarisch. Auch für den süßen Hunger gibt es vegane Kuchen und Desserts, alle zwischen 2€ und 3€. Der Burger im Roots kommt entweder im Vollkornbrötchen oder auf Salat, obendrauf gibt es entweder Grillgemüse, Keese (veganer Käse) oder Feta - oder einfach alles zusammen. Preislich liegt er zwischen 5,90€ und 7,90€, je nach Anzahl der Toppings. Als Beilage könnt ihr zwischen Salat, normalen Pommes und Süßkartoffelpommes wählen, im Menü mit einem Getränk zahlt ihr jeweils einen Aufschlag von 4€ bzw. 4,80€ für die Süßkartoffel-Variante. Mit dieser relativ kleinen Auswahl an Speisen hält sich die Karte in Grenzen und das finden wir gut, denn so fällt die Entscheidung etwas leichter!

 

Ein von Roots (@rootsdresden) gepostetes Foto am

Wir entscheiden uns für einen Burger mit Grillgemüse und einen mit Feta, dazu gibt's Süßkartoffelpommes und Kolle Mate, die regionale Variante der Club Mate. Das Essen kommt relativ zügig, nachdem das Essen am Tisch ist, müssen wir uns allerdings erst noch Besteck, Servietten und Flaschenöffner zusammensuchen, die von der Bedienung vergessen wurden. 

Vegetarische Burger, vegane Burger, Dresden Neustadt
Nach der kleinen Verzögerung können wir endlich genüsslich in unsere Burger beißen - Mmmhhh! Sofort fällt auf, dass der vegane Patty sich von anderen veganen Pattys unterscheidet. Die veganen Pattys, die wir bisher gegessen haben, wurden irgendwie immer mehr im Mund, das ist hier nicht der Fall. Vielleicht liegt es daran, dass der Patty nicht aus Tofu besteht, sondern zum Großteil aus Kichererbsen. Deswegen kommen wir auch um einen Falafel-Vergleich nicht umher: Der Burger weckt Erinnerungen an den letzten Ägypten-Urlaub. Fans der orientalischen Küche werden von diesem Burger wahrscheinlich begeistert sein. Auch der Bun, das Burgerbrötchen, ist sehr schön fest, sodass der Burger beim Essen nicht zerfällt. Ein besonderes Lob verdienen die Süßkartoffelpommes! Selten haben wir zuvor so schön krosse Süßkartoffelpommes gegessen. Zusammen mit der veganen Mayo ein absolutes Beilagen-Highlight! Auch wenn wir zuvor nicht erwartet hatten, dass das Essen so orientalisch schmecken wird, war es doch ein sehr leckerer Ausflug ins Roots. Auch Nicht-Veganer werden hier mit vollen Bäuchen nach Hause gehen und (wahrscheinlich) nichts vermissen. Gerne hätten wir auch noch eines der leckeren Desserts gekostet, aber es passte einfach nichts mehr in uns rein. Wir kommen aber auf jeden Fall mal wieder und probieren dann den veganen Kuchen!

Für die leicht verpeilte Bedienung ziehen wir einen Punkt ab und geben dem Roots gute 4 von 5 Punkte in der PRINZ-Bewertung