Längst sind Flohmärkte nicht mehr bloß Treffpunkte für Sammler und Liebhaber: immer mehr Frankfurter entdecken den Flohmarkt als wahre Fundgruben für sich. Von hippen Schallplatten, außergewöhnlichen Kleidungsstücken und Accessoires bis hin zu stilvollen, antiken Dekosachen findet hier jeder etwas, das sein Herz höher schlagen lässt. Als trendige Großstadt hat selbstverständlich auch Frankfurt einiges in Sachen Nippes, Trödel und wahren Schätzchen zu bieten. PRINZ stellt euch die traditionsreichsten und besten Flohmärkte Frankfurts vor.  

 

Flohmarkt am Mainufer 

Flohmarkt in Frankfurt
Frankfurts Bürger sind begeisterte Trödler und Schätze-Sucher: jeden 2. Samstag werden jede Menge Tische am Museumsufer (zwischen Eisernem Steg und Holbeinsteg) auf der Sachsenhäuser Seite aufgestellt und das Feilschen kann damit offiziell beginnen. Von 9 bis 14 Uhr kann man auf einem der größten und traditionsreichsten Flohmärkte Deutschlands tolle Kunstgegenstände, Antikes und selbstverständlich jede Menge gebrauchten Nippes entdecken - und das auch noch mit einem Blick auf die Skyline und einem tollen Hafen-Flair. Seit 2008 findet der Frankfurter Flohmarkt im wöchentlichen Wechsel zwischen dem Standort am Museumsufer, dem Schaumainkai und einem neuen Standort am Osthafen in der Lindleystraße, in kleinerer Ausführung, statt. 

 

Trödel an der Jahrhunderthalle Höchst 

Trödelmarkt in Frankfurt
Die Jahrhunderthalle in Höchst hat neben Konzerten und anderen musikalischen Veranstaltungen auch noch etwas anderes zu bieten: Jeden Donnerstag und Samstag versammeln sich Flohmarktbegeisterte Menschen auf dem Gelände der Jahrhunderthalle, um einen ganzen Mittag lang zu trödeln und zu stöbern. Hier ist auf jeden Fall für jeden Geschmack das Richtige dabei und niemand wird mit leeren Händen Nachhause gehen. Von 8 bis 14 Uhr finden Besucher dieses Flohmarktes jede Menge Neues, Altes und auf jeden Fall immer etwas zum Bestaunen. Alle paar Monate findet sonntags außerdem die "Mädchenklamotte" statt, ein Flohmarkt für die jungen Fashionistas unter uns.

 

Feilschen im Frischezentrum Kalbach 

Frischezentrum Kalbach
Ein Flohmarkt Frankfurts der besonderen Art: teilweise überdacht und daher jedem Wetter strotzend. So kann einen nichts und niemand vom Stöbern und Feilschen abhalten. Als bunte Mischung aus Flohmarkt, Trödelmarkt und sogar Wochenmarkt werden im Frischezentrum Kalbach neben dem üblichen Trödel, samstags von 14 bis 18.30 Uhr und teilweise auch sonntags von 10 bis 16 Uhr, vor allem auch Leckereien wie Wurst, Käse, Obst und Gemüse angeboten. Eine weitere Besonderheit: wegen des reichlichen Essensangebotes, ist das Mitführen von Tieren auf dem gesamten Gelände des Frischezentrums leider nicht gestattet. 

 

Shoppen im ehemalige Neckermann-Zentrale Fechenheim

Stöbern in Frankfurt
Die Beliebtheit, an der sich dieser Flohmarkt erfreut, ist wahrscheinlich nicht nur auf das tolle Sortiment, sondern auch auf die komplette Überdachung und die völlige Wetterunabhängigkeit, zurückzuführen. Einmal im Monat - meistens Mitte des Monats - findet sonntags dieser äußerst beliebte Flohmarkt von 10 bis 16 Uhr im Parkhaus der ehemaligen Neckermann-Zentrale in der Ernst-Heinkel-Straße statt. Besucher können sich durch gut erhaltene Kleidung aus privaten Schränken und Kellern wühlen, haben aber auch die Qual der Wahl zwischen Waren von professionellen, gewerblichen Händlern