-Bewertung

Riz

, PRINZ

Drei neue Köche, ein neues Selbstverständnis. Das Riz hat einen Sprung nach vorne gemacht und steht als Weinrestaurant in Frankfurt nun an der Spitze. Das Drei-Gänge-Menü kostet 42 Euro, mit Weinbegleitung 52 Euro. Die Karte gibt wenige Informationen zu den Gerichten preis, zählt lediglich Zutaten auf. "Tintenfisch, Erbse, Joghurt und Borretsch" (15 Euro) ist zunächst ein optischer Hochgenuss auf einer hellgrauen Steinplatte. Lauwarme Stücke vom Kraken, weiß und violett, liegen neben grasgrünen Erbsenpüreenocken, dazwischen einige Spritzer Joghurtschaum, ausgarniert wurde mit blauen Borretschblüten. Das überzeugt auch geschmacklich. Ebenso ungewöhnlich wird ein gebeizter Saibling (aus dem Menü) auf Kopfsalatmousse mit Radieschengranitee serviert. Das grasige Salataroma wurde mit guter Würzung überlagert, erfrischende Schärfe kommt von den Radieschen. Zu Lamm und Rind suchen wir uns einen spanischen Rotwein aus. Wir entscheiden uns für einen aus dem Navarra, von dem wir annehmen, dass er kräftig genug sei. Nach kurzer Zeit kommt Inhaber Philip Degenhardt an unseren Tisch und empfiehlt uns einen Wein aus dem Priorat, einen "Lo Mon" vom Weingut Trossos. Der würde viel besser passen als der Navarra. Diesen hält er für zu leicht zu unseren Fleischgerichten. Wir gehen auf den Vorschlag ein und werden nicht enttäuscht. Zum einseitig gebratenen Filet (30 Euro) passt der Wein ausgezeichnet. Die rohe Seite ist in Rauten geschnitten, dazu gibt es Kapern, einen Fond aus Gartengurke, etwas Kartoffelpüree und ein "Butterfässchen", eine ausgehöhlte kleine Kartoffel, längs aufgestellt mit geschmolzener Butter gefüllt. Zum Lammrücken (Menü) gibt es Karottenmousse mit Chips von der violetten Urkarotte. Dritter Gang ist eine Auswahl an Rohmilchkäse.


Adresse
Riz
Berliner Str. 72
60311 Frankfurt
Google Maps
Telefon
+4969282439
Webseite
Öffnungszeiten
Mo-Fr 12-15 u. 18-24, Sa 18-24 Uhr
Öffentliche Verkehrsmittel
S1-6/8/9, U1-3/6-8 Hauptwache

Magazin-Artikel über Riz 1