Waschen, schneiden, föhnen – es könnte so einfach sein oder? Aber auf einmal ist das Haar zu kurz, der Schnitt am Morgen danach erst recht nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben und die Mütze wird trotz steigender Temperaturen zum Lieblings-Accessoire. Kurzum: Die Wahl des richtigen Friseurs ist alles andere als leicht und auf der Kriterienliste stehen die Wörter „Wohlfühlen“ und „Vertrauen“ ganz weit oben. PRINZ verrät euch, bei welchen Friseuren ihr euch entspannt zurücklehnen könnt und mit dem passenden Haarstyling wieder rausgeht.

 

Frau Schneider

 

Frau Schneider

Bei Frau Schneider fühlt man sich wohl.

Wohlfühlen ist bei Frau Schneider auf jeden Fall Programm! Der Salon kommt eigentlich gar nicht wie einer daher, sondern erinnert vielmehr an ein Wohnzimmer und so ist auch die ganze Atmosphäre: unkompliziert und gemütlich. Ein Blick auf die Angebotspalette zeigt, hier geht es ums Wesentliche: Haarschneiden ohne viel Tam-Tam. Je nach Länge und Aufwand kostet der Schnitt zwischen 36 und 54€. Feste Öffnungszeiten hat Frau Schneider nicht, denn hier wird nur nach Termin gestylt und der ist individuell, wie der Kundenkopf eben auch. Laufkundschaft hat es so zwar schwer, dafür nehmen sich die beiden Damen des Hauses aber auch die Zeit für den Kunden, die in anderen Läden vielleicht fehlt.


 

Gute Köpfe

 

Spontan zum Haaremachen? Kein Problem in der Grindel-Filiale: Reinkommen, Nummer ziehen, abwarten und Tee (oder Kaffee) trinken. Dieser Salon hat nämlich einen weiteren Vorteil: Er ist Friseur und Café in einem. Die Atmosphäre ist dank der Einrichtung und der Musik fröhlich und verleitet vielleicht doch dazu, aus dem schnellen Spontan-Besuch eine längere Auszeit zu machen. Auf diese Weise lässt sich schließlich auch die Einwirkzeit von Haarfärbemitteln sinnvoll überbrücken. Übrigens freut sich bei Gute Köpfe auch der Geldbeutel: einen Haarschnitt gibt es hier ab 16€.

 

Nicolaisen

 

Nicolaisen Hamburger Meile

Nicolaisen in der Hamburger Meile

Drei Filialen gibt es inzwischen in Hamburg und es lässt sich ohne Umschweife sagen, dass es sich hier um ein altes Hamburger Familienunternehmen handelt. Auch wenn die Filiale am Ballindamm eine wahre Vorzeigeadresse ist, widmen wir uns der in der Hamburger Meile. Nur wenige Meter Luftlinie von hier eröffnete nämlich Max Nicolaisen 1933 seinen ersten Friseursalon. Das Traditionsgeschäft am neuen Standort kommt heute sehr modern und stylisch rüber - typisch Hairstylist eben. Die Besonderheit liegt hier vor allem im Angebot: Die Damen können sich nämlich zwischen einem „Cut“ (waschen, schneiden, föhnen) 57-64 € und einem „Calligraphy Cut“ (Feinhaarschnitt) 67-74€ entscheiden. Letzterer ist eine spezielle Technik, die dem Haar eine besondere Fülle verleihen soll. In Deutschland gibt es nur etwa 150 Salons, die diese Methode anwenden.

 

Toni&Guy

 

Toni&Guy ist wie einige seiner Branchenkollegen zur Marke geworden. Mitarbeiter der Kette stylen zum Beispiel regelmäßig Models bei der "London Fashion Week", setzen die Trends durch den Haarschnitt und entwickeln eigene Produkte. Die Hamburger Dependance ist aber nicht nur für Models, sondern auch für Normalos geeignet, die auf der Suche nach Haarschnitt-Qualität sind. Die Preise richten sich hier nach dem Status des Hairstylisten, angefangen beim Young Talent, Stylist, Top-Stylisten etc. Normalerweise starten die Preise bei 55€ für Waschen, Schneiden, Föhnen... Wird in dem Salon gerade ein Young Talent beschäftigt, gibt es einen Top-Haarschnitt auch schon für 25€.

 

Amedeo Hairstyling

 

Es gibt Frauen, die lassen an ihr Haar nur Wasser und Amedeo. Der Salon liegt in Winterhude, ist puristisch und modern eingerichtet und wenn es nicht gerade Fünf vor Wochenende ist, bekommt man auch relativ kurzfristig einen Termin. Ein Besuch hier fällt ebenfalls in den gehobeneren Preis (Haarschnitt ab 50€), dafür bekommt man aber auch etwas für sein Geld. Das Team ist freundlich, zuvorkommend und kompetent, ein Kaffee sorgt für weitere Wohlfühlatmosphäre und auch die Kopfmassage beim Haarewaschen fällt deutlich intensiver aus, als bei den günstigeren Friseuren der Stadt. Wer es sich und seinen Haaren gutgehen lassen möchte, ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse. 

 

Kinki Kappers

 

Der Salon passt in die Schanze wie Faust auf’s Auge. Bunt wie ein Knallbonbon, ist der Laden sicherlich ein Anziehungspunkt für so manchen Kreativen und Individualisten. Das Konzept, alles etwas anders zu machen als die anderen, stammt aus den Niederlanden und ist inzwischen stolze 30 Jahre alt. Trotzdem gibt es auch hier die Wohlfühl-Klassiker zum Friseurbesuch: Kaffee, Kopfmassage, gute Beratung und einen professionellen Schnitt. Von mutig und ausgefallen bis hin zum eher klassischen Schnitt ist hier alles drin, die Preise starten für einen Cut bei 40€

 

Alle Friseure in Hamburg findet ihr im PRINZ Locationguide.