Ausflüge Hamburg, Schloss Ahrensburg

Egal ob an Feiertagen, Wochenenden oder im langersehnten Urlaub – bei dem ganzen Alltagsstress tut selbst der kleinste Tapetenwechsel richtig gut. Ein Ausflug in Hamburg oder im nähergelegenen Umland ist eine gute Alternative zu einem richtigen Urlaub: nicht teuer, es braucht keine große Planung und falls das Wetter nicht mitspielt, könnt ihr euch spontan umentscheiden. Hamburgs Umgebung bietet jedenfalls eine Menge Auswahl was kleinere oder größere Unternehmungen angeht – sei es ruhig und gemütlich, sportlich, kulturell oder sogar romantisch. PRINZ zeigt euch einige spannende Ausflugsziele rund um die Hansestadt

1. Kanutour durch die Alsterkanäle 

Ausflug Alster, Enten Hamburg
Für eine romantische Kanutour müssen Hamburger glücklicherweise nicht weit reisen. Das Schöne am Kanufahren: Obwohl man sich hier mitten in der Stadt bewegt, ist man doch ganz weit weg vom großen Trubel. Das gilt ganz besonders in den ruhigen Seitenarmen der Kanäle ohne viel Ruderverkehr, in denen man sich einfach mal treiben lassen kann. Ein kleines Picknick im Boot setzt dem ganzen noch die Zweisamkeitskrone auf. Alternativ gibt es entlang der Hauptstrecken einige Cafés mit Anlegestellen.

Kanus könnt ihr euch zum Beispiel beim Café und Bootsverleih Zur Gondel leihen oder für alle, die es nicht so zentral wollen, beim Kanu-Hafen Bergedorf. Weitere Anbieter findet ihr im PRINZ Locationguide.

Entfernung: Abhängig davon, wo man starten möchte. Von Nord nach Süd gibt es zahlreiche Startmöglichkeiten in den Kanälen. Erreichbarkeit: Super. Allesamt schnell und direkt mit dem HVV erreichbar.

2. Picknicken im Alten Land

Ausflug ins Alte Land,  Obsthof Jork
Ein Ausflug entlang des Deiches gehört wahrscheinlich zu den Dingen, die ein Hamburger einmal in seinem Leben gemacht haben muss. Zwar ist das Alte Land ein sehr beliebtes Ausflugsziel – das zeigt sich leider auch an der touristischen Ausrichtung der Region – dennoch kann man hier noch kleine Ruheoasen finden.

Das Obstparadies Schuback in Jork bietet so eine Möglichkeit: Der alte Obsthof, der seit dem 16. Jahrhundert bewirtschaftet wird, hat sich ein ganz besonderes Angebot überlegt: ein idyllisches Picknick inmitten der Obstbäume. Das Gelände ist weitläufig, so dass man auch bei mehr Betrieb immer noch seine Ruhe hat. Wer ein Picknick ordert (24€ pro Person, Kinderkörbe 12€, drei Tage im voraus bestellen), bekommt einen Bollerwagen voller Leckereien aus Salaten, Wurstspezialitäten, Brot und Baguette, Konfitüre, Kuchen an die Hand und wird zu einem der liebevoll hergerichteten Tische gebracht. Und wer sich pappsatt gefuttert hat, muss sich eigentlich nur noch in einen der tollen Liegestühle plumpsen lassen und wenn die Kirschen reif sind, darf man sich die eine oder andere direkt vom Baum pflücken. Übrigens: Für Vegetarier und Veganer gibt es ebenfalls leckere Zusammenstellungen (26€ pro Korb). 

Entfernung: Ca. 35km von der Hamburger Innenstadt aus. Erreichbarkeit: Gut – am besten mit dem Auto. Anfahrt zum Beispiel über den Cranzer Hauptdeich. Per HVV mit dem Bus erreichbar.

3. Klettern im Hochseilgarten Kiekeberg

Hochseilgärten bieten eine gute Mischung aus sportlicher Aktivität, Abenteuer und ein bisschen Spielplatz für Große. Der Hochseilgarten Kiekeberg kann mit einigen spektakulären Zahlen trumpfen: Mit 71 Metern befindet sich hier eine der längsten in der Luft endenden Seilbahnen Deutschlands. Außerdem darf der Kletterpark eine der weltweit ersten vollelektronisch gesteuerten Wasserfälle in über acht Metern Höhe sein Eigen nennen.

Für die Erwachsenen gibt es hier noch viel mehr Action als nur eine Seilbahn: den 450 Meter langen Parcours zum Beispiel, der mit einer Kletterwand und dem Seilbahnsturz für extra Spannung sorgt (ca. 90 min., 16€; Kinder bis 14 Jahre 13€). Den besonders Mutigen steht es hier nämlich frei, sich aus 13 Metern Höhe in die Tiefe zu stürzen und von einem Netz auffangen zu lassen. Für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren gibt es außerdem noch eine Mini-Parcours (8€ pro Kind) mit 12 Baumstationen und einem Abenteuerwald.

Überhaupt bietet der Kiekeberg alles, was man für einen guten Tagesausflug braucht. Denn neben der Kletteraction gibt es in der Nähe noch gute Alternativen oder Ergänzungen wie Ponyreiten (für die Kleinen), das Gasthaus zum Kiekeberg mit leckerem Kuchen, deftigem Essen und toller Aussicht oder der Wildpark Schwarze Berge, dem wir in dieser Aufzählung noch einen eigenen Platz einräumen. Weitere tolle Hochseilgärten: Kletterwald Hamburg in Volksdorf und HanseRock im Wilhelmsburger Inselpark. 

Entfernung: Ca. 23 km von der Hamburger Innenstadt aus. Erreichbarkeit: Gut. Mit dem Auto A7, Ausfahrt HH-Marmstorf, mit dem HVV Bus 4244 (ab Harburg-ZOB) oder Bus 340 (ab Harburg-ZOB und S-Bahn Neuwiedenthal).

4. Entspannen im Solebad der Soltau-Therme

Ein Ausflug lässt sich wunderbar mit Wellness verbinden: In Richtung Lüneburger Heide führt der Weg zum Beispiel in die Soltau-Therme. Die Therme besteht aus verschiedenen Bädern wie den Solebädern (ca. 35 Grad warm) und Whirlpool, einer Saunalandschaft und einem Fitnessbereich (Kombipreis 20,50€ für vier Stunden). In Sachen Wellness hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Anwendungen, sei es Kosmetik oder Massage.

Ein Bad in der Sole tut übrigens deshalb so gut, weil es reinigt, entgiftet und neue Energie gibt. Fast 30 Prozent beträgt der Salzanteil der geförderten Sole (aus 216 Metern Soltauer-Tiefe) und erreicht damit einen Mineralgehalt wie im Toten Meer. Also warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah liegt? Übrigens hat die Soltau-Therme auch ein tolles Kinder-Badeland mit Planschbecken, Rutsche und mehr. Unser Wohlfühl-Tipp: Erst in der Heide spazieren gehen, die Natur genießen und dann in der Therme verwöhnen lassen. 

Entfernung: Ca. 76 km von der Hamburger Innenstadt aus. Erreichbarkeit: Mit dem Auto über die A7, Ausfahrt Soltau-Ost.

5. Tiere entdecken im Wildpark Schwarze Berge

Ein Ausflug in den Wildpark Schwarze Berge ist vor allem etwas fürs Herz – auch für Erwachsene. Schließlich wird man schon gleich hinter dem Eingang von den niedlichen freilaufenden Hängebauchschweinchen begrüßt, die man streicheln und füttern kann. Überhaupt ist es richtig idyllisch hier. Während man zu Beginn der Runde noch viele Gehege passiert, wird das Gelände bald weitläufiger. Das große Freilaufgelände für das Dammwild mit Berg, Tal, See und den vielen hohen Bäumen bietet gleichzeitig zu dem, was man alles entdecken kann, noch einen tollen Spaziergang. Tägliche Flugschauen, Fütterungen und verschiedene Veranstaltungen rund um Tierpflege oder auch Handwerk ergänzen das tolle Angebot des Tierparks.

Übrigens gibt es hier auch eine Ziegen-Streichelgehege und einen tollen Abenteuerspielplatz am Ende des Wildparks. Es lohnt sich, richtig viel Zeit und vielleicht sogar ein Picknick im Gepäck zu haben! Der Eintritt kostet 10€ für Erwachsene und für Kinder ab drei Jahren 8€.

Entfernung: Ca. 23 km von der Hamburger Innenstadt aus. Erreichbarkeit: Mit dem Auto über B4/B75 oder A7 bis Ausfahrt Marmstorf.

6. Schlössertour per Fahrrad

„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen...“, wusste schon Matthias Claudius. Bereits kurz hinter den Toren Hamburgs können Entdecker auf Schlosstour gehen. Oder fahren, am besten mit dem Fahrrad! Das Schloß Ahrensburg ist eine tolle erste Etappe. Das 400 Jahre alte Wahrzeichen von Ahrensburg bietet mit Museum und Veranstaltungen jede Menge Kultur – vom Kinosommer und Theater über Musikveranstaltungen bis hin zum Mittelaltermarkt. Je nachdem wie fit man ist, lässt man sich vom HVV bis Ahrensburg chauffieren, besucht das Schloss und startet dann seine Tour in die weitere Umgebung: Richtung Bargteheide durch die schöne Landschaft bis hin zum Schloß Tremsbüttel, einem märchenhaften Herrensitz, der heute vor allem als Hotel und Restaurant genutzt wird.

Entfernung: Von 0 bis 13 km ab Ahrensburg. Erreichbarkeit: Gut. Mit dem HVV bis Ahrensburg oder Bargteheide, von da aus per Rad weiter.

Ausflug Fahrradtour Hamburg

7. Für Momente in der Natur: Klövensteen

Ausflüge Hamburg: Klövensteen
Wer in Hamburg lebt und auf Natur steht, hat es eigentlich ziemlich gut getroffen. Mit Alster, Stadtpark und den vielen anderen Grünflächen wirkt Hamburg manch anderer Großstadt gegenüber wie eine kleine Oase. Trotzdem ist das kein Vergleich zu dem Naturerlebnis, das einen vor den Toren der Stadt erwartet: der Klövensteen zum Beispiel. Mit Wäldern, Feldern, Mooren und Birkenhainen bietet der Forst alles, was das Naturfreundeherz so begehrt. Neben klassischen Waldspaziergängen vertreiben sich die Hamburger hier mit Ausritten oder Fahrradtouren die Zeit. Bei 580 Hektar läuft man sich normalerweise selten zweimal über den Weg. Ausnahmen bilden die beiden Waldschänken, der Waldspielplatz am Klövensteenweg oder der Wildpark, wo an sonnigen Wochenenden auch mal mehr los ist. Von den Momenten einmal abgesehen, in denen man im Wald steht und die Schiffe auf der Elbe tuten hört, vergisst man schnell, dass die Großstadt gleich um die Ecke und der Hafen in greifbarer Nähe liegt.

Entfernung: Ca. 20km ab Hamburger Innenstadt. Erreichbarkeit: Gut. Mit der S-Bahn bis Sülldorf oder Rissen, mit dem Auto empfiehlt sich der Weg bis zum Wildgehege, Wespenstieg 1.

Ihr seht, es muss nicht gleich ein ganzer Urlaub sein, um mal wieder rauszukommen. Braucht ihr noch mehr Ideen für eure Freizeitgestaltung in und um Hamburg? Dann schaut euch die folgenden, hier ergänzten Artikel an.