Gebratener Halloumi mit Paprikagemüse und Salatbouquet, Kartoffel-Rauken-Stampf mit Zitrus und Tomaten-Oliven-Sugo, Polentaschnitte mit Rosmarin, Spinat und Brie – die Wochenkarte der Kaffeeklappe liest sich so wunderbar, dass der Magen vor Appetit rumort. Kann es sein, dass das alles so lecker ist wie es klingt? Ja, kann es.

 

Kaffeeklappe: Volker am Tresen
Volker von Witzleben hat im März 2015 die Kaffeeklappe eröffnet, ein Café und Restaurant mitten im belebten Kern des Stadtteils Hamburg-Wilhelmsburg. Wo zuvor noch das Kaffeeliebe zuhause war, gibt es nun täglich wechselnden Mittagstisch, Stullen, Suppe, Waffeln, Kuchen und Frühstück. Und natürlich Kaffee.

 

Kaffeeklappe: Sofaecke
Die Kaffeeklappe setzt die Tradition der gleichnamigen Hamburger Hafenkantinen fort, die zu Freihafenzeiten im 19. Jahrhundert die Arbeiter aus der Klappe heraus mit Kaffee und Suppe versorgten, um dem Alkoholkonsum etwas entgegenzusetzen. Zwar werden in der modernen Version der Kaffeeklappe in der Fährstraße die Speisen und Getränke an den Tisch gebracht, ein bisschen vom bunten Hafenflair kann man aber trotzdem spüren, zum Beispiel beim Blick auf die Speisekarte.

 

Kaffeeklappe: Vegane Stulle
Vom rustikalen Frühstück mit Käse, Wurst oder Ei (ab 4€) über die vegane Stulle