Die besten Cafés und Bars mit Aussicht in Hamburg

Die Aussicht auf einen kühlen Drink oder frischen Kaffee ist zwar in der Regel schon Grund genug, um die eine oder andere Location aufzusuchen. Aber manchmal sind die Drinks beinahe nur schmückendes Beiwerk, wenn man seinen Blick dank Rooftop-Bar über Alster, Elbe oder einfach die Dächer Hamburgs schweifen lassen kann. PRINZ hat sich für euch umgeschaut und die besten Bars und Cafés in Hamburg mit Dachterrasse und toller Aussicht zusammengetragen.

Clouds

Hamburg hat nicht nur eine fantastische Skyline, sondern auch noch einige Restaurants bzw. Bars, die hoch oben über den Dächern Hamburgs, den Blick auf eben diese freigeben – so auch das Clouds und die Dachterasse Heavens Nest im obersten Stockwerk der Tanzenden Türme. Etwa 105 Meter über der Elbe bieten Restaurant und Bar ein traumhaftes Panorama gen Süden, Michel oder Spielbudenplatz. Der Schwerpunkt der Küche liegt auf hochwertigem Fleisch, es gibt aber auch jede Menge leckere wie das vegane Tartar aus Reiswaffeln(!) mit Salat und Sauerteigbrot (15€) oder fangfrischen Fisch. Als Nachtisch wartet u.a. Frozen Buttermilk & Marshmallow mit warmen Kakao, Belgischen Waffeln, Milchstreuseln und Popcorn (10€). Aber aufgepasst: Wer die schöne Aussicht vom Restaurant aus genießen möchte, sollte unbedingt vorsorgen und einen Platz am Fenster reservieren.

An der Bar bekommt ihr Wein, Cocktails und die derzeit so angesagten Highballs oder Essen von der Snackkarte wählen – ob Burger, Flammkuchen oder Currywurststulle mit Röstzwiebeln, Madras-Currymayonaise und Sauerteigbrot (14€). Die Dachterasse Heavens Nest wartet im Sommer mit DJ und Lichter-Show, After-Work zu Chill-Out-Klängen und vor allem eine unendlich lange Liste von Drinks, darunter wirklich spannende Cocktails. Seit Mai 2017 hat auch die Dachterrasse Heaven's Nest wieder geöffnet – bei gutem Wetter täglich ab 12 Uhr.

Rooftop-Bar in Hamburg: Heaven's nest, Clouds, Tanzende Türme

Room with a vju 

Der Energiebunker ist an sich schon ein spannendes Gebäude, aber auch die Aussicht von hier oben punktet auf ganzer Länge: die 30 Meter hohe Terrasse bietet einen tollen Blick über Hamburg. Das Café "Room with a vju", das zum Café-Schmidt-Kosmos gehört, hat nur von Freitag bis Sonntag und feitertags geöffnet (Ausnahmen). Ganz nebenbei liest man in der Speisekarte von viel gutem aus der Region, angefangen beim Waterkant-Kaffee (2,50€) über Milch aus den Vier- und Marschlanden oder den hausgebackenen Apfel-Zimt-Waffeln (4,50€) bis hin zu Sandwiches und Kuchen. Samstags und Sonntags bietet Room with a vju außerdem einen umfangreichen Brunch an (22,90€ mit Kaffee und Säften). Der Weg nach Wilhelmsburg? Schon längst keine Weltreise mehr!

Café mit Dachterasse Hamburg, Room with a vju, Energiebunker

Ti Breizh 

Ein paar Etagen tiefer, dicht über dem Elbspiegel, findet man ebenfalls eine schöne Aussicht. Ein Besuch im Ti Breizh ist grundsätzlich wie ein kleiner Kurzurlaub in Frankreich, genauer gesagt in der Bretagne. Die helle maritime Einrichtung, das blau-gestreifte Outfit der Bedienung und die breite Auswahl an süßen Crêpes und herzhaften Galettes verfrachten die Gäste gedanklich an das „Land am Meer“. Wenn man dann noch bei schönem Wetter einen Plätz auf dem Steg ergattert und die tolle Aussicht auf den Nikolaifleet genießt, dann kann das Reisebüro einpacken. Kreative Kombinationen, wie beim Crêpe mit karamelisiertem Bratapfel und Kastaniencreme (6,70€) oder dem Galette mit Käse, Birne, luftgetrocknetem Schinken, Roquefortsauce und Walnüssen (9,60€), sorgen auch auf dem Teller für Abwechslung.

 

Ein Beitrag geteilt von Samia Nadi (@samia_nadi) am

Wasserschloss 

Wasserschloß
Wasserschloß
Gleich zwei Terrassen am Wasser bringen den Gästen die Speicherstadt ganz nahe. Besonders gen Abend, wenn sich die Lichter der historischen Gebäude in den Fleeten spiegeln, punktet das Wasserschloss auf der ganzen Romantikschiene. Von Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr, samstags bis 14 Uhr und sonntags von 9 bis 14 Uhr stehen vier Frühstücksvarianten (ab 7€), außerdem bietet die Speisekarte einen wechselnden Mittagstisch (z.B. mit rosa gebratenem Schweinerücken, Bratkartoffeln und Remoulade, 11€) und abendliche Menüs (3-Gang-Menü 36€). 

Campari Lounge im The George Hotel

Vergleichsweise ungezwungen geht es auf der Dachtrasse des Hotels The George zu. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Alster. Wer mag kann hier Carpaccio (18€), eine Pizza mit Thunfisch und Rucola (10€) oder ganz einfach einen Sundowner genießen. Kleiner Wehmutstropfen: Die Bar hat erst ab 18 Grad Außentemperatur und trockenem Wetter geöffnet. Wer sich nicht auf seinen Wetterfrosch verlassen möchte, hat die Möglichkeit auf der Webseite des Hotels nachzusehen, ob die Bar geöffnet hat.  

Dachterrasse mit Alsterblick: Campari Lounge im The George Hotel Hamburg
Dachterrasse mit Alsterblick: die Campari Lounge im The George Hotel Hamburg.

Cafeteria 66 

Herrlich bodenständig ist dagegen die Cafeteria 66, auch wenn sie sich im stolzen 12. Stock des Grindelhochhauses befindet. Es muss schließlich nicht immer der Blick auf Elbe oder Alster sein – Hamburgs Dächer, speziell die Eimsbüttels, haben auch was für sich und sind mindestens genauso spannend. Mit dem Paternoster (offener Aufzug im Dauerlauf) fährt man gen Kantine des Bezirksamtes Eimsbüttel, die mit Frühstück (halbes, belegtes Brötchen ab 0,95€) und gut bürgerlicher Küche (z.B. Steckrübeneintopf mit Fleisch- und Gemüseeinlage, 2,20€ oder Currywurst mit Pommes, 2,90€) aufwartet. 

20up im Empire Riverside

Auch diese Hotelbar ist dank spektakulärer Aussicht über Elbe und Hafen einen Besuch wert. Tatsächlich gehört das 20up zu den bekanntesten Rooftopbars in Hamburg – da kann die Schlange am Fahrstuhl durchaus schonmal etwas länger werden. Vor allem aber ist der Besuch zumindest von der Locationseite aus wetterunabhängig. An der über 20 Meter langen Bar gibt es eine große Cocktail-Auswahl wie „P.S. I Love You“ (11,50€) mit Bailey‘s, Kahlùa, Amaretto, Sahne und Schokoraspeln oder den "Touch Down St. Pauli" mit Vodka Russian Standard, Peach Tree, Apricot Brandy, Erdbeer-Sirup, Zitrone, Orange  und Passionsfrucht (11,50€). Jeden ersten Sonntag im Monat kann man außerdem im „20up“ brunchen, jeweils von 12 bis 15 Uhr (inkl. Getränken für 59€). Sieben Meter sind die Panoramascheiben übrigens hoch, da kann einem also nur noch dichtester Nebel einen Strich durch die Rechnung machen. Bitte unbedingt den Dresscode (sportlich elegant) beachten!

Skyline-Bar 20up im Empire Riverside Hotel

Tower Bar 

Auch die Tower Bar im Hotel Hafen Hamburg gehört zu den Klassikern in Sachen „Bar mit Aussicht“. Wer den Hafen liebt, ist hier richtig: Mit Blick auf Elbe und Hamburg schmeckt der Drink doppelt gut. Das Publikum ist gemischt und die Happy Hour (Cocktails 7€ bzw. 8€) von 18 bis 19 Uhr zieht so manchen auch direkt nach Feierabend in den 12. Stock – elf Etagen mit dem Lift und ein paar Stufen noch zu Fuß. Auf der Karte finden sich alte Bekannte wie Caipirinha (10,50€) oder Mai Tai nach Hausrezept (11,50€) mit drei Sorten Rum, Cointreau, Zitronensaft, Mandelsirup, Lie Juice und Früchten. Elf Etagen geht's mit dem Lift hoch, die letzten Treppenstufen zur Bar muss jeder zu Fuß zurücklegen. 

Rooftop-Bar Hamburg, Tower Bar, Hotel Hafen Hamburg

Café Minah

Café Minah mit Blick auf die Speicherstadt und den Kehrwieder.
Vom Café Minah aus hat man Blick auf Speicherstadt und Kehrwieder.
Mittendrin im Touristentrubel: Das Café Minah ist ein spannender Pavillionbau mit viel Glas für viel Aussicht auf den Kehrwieder, Speicherstadt und Elbe. Dazu gibt es hausgemachtes Eis, Waffeln (z.B. mit Erdbeeren, Eis und Sahne, 5,80€) und herzhafte Kleinigkeiten bis hin zum Mittagstisch. Das Café eignet sich also super, um sich nach einem Besuch im Miniaturwunderland oder Speicherstadtmuseum zu stärken und bei wunderbaren Ausblick auf die nächste Barkassentour zu freuen.  

Coffee to Fly

Eine tolle Aussicht bietet auch das Coffee to Fly, direkt am Flughafenaussichtspunkt. Von hier aus kann man den Flugzeugen beim Starten und Landen zuschauen und überlegen, wo es wohl gerade hingeht oder raten, welche Art Maschine sich vor einem in die Lüfte erhebt. Dazu gibt es Cappuccino (3,10€), Bier, Frühstück (belegte Brötchen ab 2,70€), Kuchen (ab 2,20€) und Snacks. Einziger Nachteil, man muss mit akutem Fernweh rechnen!

 

Ein Beitrag geteilt von Sasa (@sasajentsch) am