Es gibt Monate, da könnte man in Hamburg beinahe täglich ein tolles Konzert besuchen – so viele Highlights gibt es. Der diesjährige Dezember ist einer davon. Unsere Chefredakteurin Anika Haberecht empfiehlt hier ihre Lieblingskonzerte des Monats.

 

Di, 01.12. Ringo Deathstar @Grüner Jäger

 

Nach fast vier Jahren ist die Shoegaze-Band Ringo Deathstar aus Austin, Texas wieder zu Gast in Hamburg. Wenn du Ride, The Jesus & Mary Chain oder Veronica Falls und Beach Fossils magst, solltest du da hingehen! 

 

Tickets gibt's für 12€ an der Abendkasse.

 

Mi, 02.12. EL VY @Gruenspan

 

EL VY ist das Projekt von The-National-Frontmann Matt Berninger und Ramona-Falls-Sänger und Ex-Menoma-Bandmitglied Brent Knopf. Das am 30. Oktober erschienene Debütalbum „Return To The Moon“ ist eingängig, herzerweichend und kommt nicht umhin, an The National zu erinnern. Aber so ist das nunmal, wenn Berninger zum Mikrophon greift. Wunderschön!

 

Tickets gibt's ab 24,30€ im Vorverkauf oder an der Abendkasse.

 

Do, 03.12. Albert Hammond Jr @Nochtspeicher

 

Was haben Julian Casablancas und Albert Hammond Jr gemeinsam? Sie spielen in einer der erfolgreichsten Indie-Rock-Formationen der 2000er Jahre und sie sind nebenbei als Solokünstler aktiv. Wenn sie also mal nicht mit ihrer Erfolgsband The Strokes durch die Welt touren, bleibt gerade noch genug Zeit für Abstecher in kleine urbane Clubs. Das aktuelle, dritte Album des The-Strokes-Gitarristen "Momentary Masters" ist am 31. Juli diesen Jahres erschienen.

 

Tickets gibt's ab 22€ im Vorverkauf oder an der Abendkasse.

 

Fr, 04.12. Blaue Blume @Häkken (abgesagt)

 

Die fragile Stimme von Sänger Jonas Smith erinnert an Antony Hegarty und doch haben Blaue Blume und Antony and the Johnsons wenig gemeinsam. Die Band aus Dänemark spielt kraftvollere Stücke als Hegarty, die dabei aber doch so wunderschön ins Herz gehen. Mit "Beau & Lorette" ist bislang erst eine EP erschienen, Ende Januar gibt's dann endlich das erste Album "Syzygy". Als Vorgeschmack feierte kürzlich das Musikvideo "Sky" Premiere. Geheimtipp!

 

Achtung: Das Konzert wurde leider aufgrund von Krankheit abgesagt!

 

Tickets gibt's ab 15€ im Vorverkauf oder an der Abendkasse.

 

Fr, 04.12. Schnipo Schranke @Uebel & Gefährlich

 

Gerade haben sie noch mit Detlef D! Soost ihre Performance geübt, jetzt auch noch den Hamburger Musikpreis HANS gewonnen, bei einem vernünftigen Musiklabel sind sie auch unter Vertrag - was soll da noch schiefgehen? Ihre Texte sind unverblümt und bringen es auf den Punkt, Fäkalsprache inklusive. "Brauche Liebe, brauche Halt und einen, der mich knallt." Wieso nicht?

 

Tickets gibt's ab 17,20€ im Vorverkauf oder an der Abendkasse.

 

Sa, 05.12. Maximo Park @Uebel & Gefährlich

 

Das Konzert von Maximo Park ist zwar bereits ausverkauft, eine Auflistung der besten Konzerte des Monats wäre ohne eine Erwähnung der Indie-Rocker jedoch lückenhaft. Wer ein Ticket ergattert hat, kann sich glücklich schätzen. Die Briten haben es einfach drauf!

 

Tickets sind leider nicht mehr erhältlich

 

So, 06.12. Die Nerven @Molotow

 

Das Konzert war so fix ausverkauft, da haben die Veranstalter gleich noch ein Zusatzkonzert angesetzt. Zum Glück! Das Post-Punk-Noise-Rock-Trio aus Stuttgart hat Anfang Oktober ein neues Album veröffentlicht. Wie "Out" live klingt, wird man im Molotow hören können.

 

Tickets gibt's ab 15,70€ im Vorverkauf oder an der Abendkasse.

 

Do, 10.12. Erdmöbel @Knust

 

Die Kölner Band gibt es länger als einige von euch alt sind.  Seit 1995 hört man mal mehr, mal weniger von Erdmöbel. Eine Tradition hat sich seit 2007 aber fest etabliert: Erdmöbel veröffentlichen jedes Jahr aufs Neue Weihnachtspopsongs mit passendem Musikvideo. Im Rahmen ihrer Weihnachtstournee machen Erdmöbel nun auch in Hamburg halt – nicht an irgendeinem Ort, sondern genau da, wo die Band der Legende nach ihr allererstes Konzert gespielt hat.

 

Tickets gibt's ab 24,50€ im Vorverkauf oder an der Abendkasse. 

 

Mo, 14.12. Florence & the Machine @Barclaycard Arena

 

Florence Leontine Mary Welch ist eine Grande Dame der Popmusik. Ihr gelingt der unglaubliche Spagat zwischen Grandezza und Nahbarkeit, zwischen Authentizität und Glamour-Pop. Für ihr Konzert in Hamburg hat sie sich einen klasse Support eingeladen: die britische Indie-Rock-Band Palma Violets. Ein Konzertbesuch lohnt sich also doppelt! 

 

Tickets gibt's ab 43,56€ im Vorverkauf oder an der Abendkasse.

 

Mi, 16.12. José Gonzalez @Große Freiheit 36

 

Hach, José - dich kann man doch nur mögen! Der schwedische Songwriter, den man auch als Sänger der Band Junip kennt, hat eine so bezaubernde, warme Stimme, dass einem die Gänsehaut kommt. Nach mehr als sieben Jahren hat José González im Februar sein drittes Album „Vestiges & Claws“ veröffentlicht und präsentierte die neuen Songs jetzt endlich auch in Hamburg. Die perfekte Musik für einen trüben Dezembertag. 

 

Tickets gibt's ab 34,15€ im Vorverkauf oder an der Abendkasse.

 

Fr, 18.12. Herrenmagazin @Astra Stube

 

Die Band ist top, die Aktion ist top - klar, dass man das Konzert unbedingt empfehlen muss. Weil die Astra Stube ab dem 1. Dezember an den Astra Stube e.V. übergeht, der den altehrwürdigen Club an der Sternbrücke von nun an nicht-kommerziell betreiben möchte, geben diverse Bands und DJs Solishows. Eines ist dabei sicher: Wenn Herrenmagazin spielen, wird es eng werden. Denn normalerweise spielt die Hamburger Band rund um Sänger und Gitarrist Deniz Jaspersen auf viel größeren Bühnen. 

 

Tickets gibt's für 5€ an der Abendkasse. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

 

Mo, 28.12. Die Liga der Gewöhnlichen Gentlemen @Knust

 

Es war ein trauriger Moment, als sich Superpunk im Jahr 2012 nach 16 Jahren auflösten. Die Band mit so tollen Songs wie "Neue Zähne für meinen Bruder und mich" und "Ich weigere mich, aufzugeben" schien unmöglich ersetzbar zu sein. Doch dann wurde Die Liga der Gewöhnlichen Gentlemen ins Leben gerufen - Gott sei Dank! Sänger Carsten Friedrichs, der auch schon bei Superpunk am Mikrophon stand, spielt seither gemeinsam mit Ex-Bandkollege Tim Jürgens, Tapete-Records-Inhaber Gunther Buskies, Philip Morten Andernach und Christoph Kähler (aka Zwanie Jonson) auf gewohnt humorvoll-melancholische Art Songs über Verlierer oder Fußball. Ihr Northern-Soul-Pop-Garage-Rock-Mix ist dabei so wunderschön Retro – ein Pflichtkonzert, nicht nur für Nostalgiker.

 

Tickets gibt's ab 13,90€ im Vorverkauf oder an der Abendkasse.

 

Di, 29.12. Bernd Begemann & die Befreiung @Knust

 

Bernd Begemann macht schon länger Musik als Carsten Friedrich. Unter dem Namen Die Antwort erschien 1987 sein erstes Album. Der unprätentiöse, stilbewusste und charmante Musik-Connaisseur ist ein unerreichter Bühnen-Entertainer. Oder um es mit den Worten von Thees Uhlmann zu sagen: "Niemand in diesem Land bringt seine E-Gitarre so zum Singen und seinen Fender-Amp so zum Klingen. Bernd Begemann hat keinen Blues und Soul, Bernd Begemann IST Blues und Soul." Wer es am 29.12. nicht ins Knust schafft, sollte am 17.12. zu Michelle Records gehen - da gibt der Gute ein Schaufensterkonzert.

 

Tickets gibt's ab 17,30€ im Vorverkauf oder an der Abendkasse.

 

Anika Haberecht leitet die PRINZ-Redaktion. Ab sofort empfiehlt sie regelmäßig Veranstaltungen. Wenn sie gerade mal nicht die Fäden bei PRINZ zusammenhält, legt sie am Wochenende regelmäßig im Rahmen ihrer Indie-Partyreihe lost in music Platten auf. In der Hansestadt trifft man sie am häufigsten in Plattenläden oder Konzert-Locations. Ihre Lieblingsclubs sind das Molotow (Kult!) und die Prinzenbar (Stuck!). Zu ihren All-time-favourite-Bands zählen The Smiths, Belle & Sebastian, Tocotronic und The National.