Rathausmarkt, Santa Pauli oder Christgrindel – kaum dass der Kalender gen Dezember tendiert, hat das Thema Weihnachtsmarkt Oberwasser. Zahlreiche Varianten prägen derzeit das Hamburger Stadtbild und bieten neben Glühwein- und Fressständen auch jede Menge Produkte an, die bestens unter den Weihnachtsbaum passen. Weihnachtsmarkt geht also immer, so weit, so gut! In einer Stadt wie Hamburg kann man sich aber auch zahlreichen anderen besinnlichen Themen zuwenden. Ob für Kinder oder Erwachsene – PRINZ zeigt euch, was ihr in Hamburg rund um das Thema Weihnachten noch so erleben könnt.

 

Weihnachtskonzerte und Shows

Wintergala im Schmidt Theater
Wintergala im Schmidt Theater
Ob Konzerte im weihnachtlichen Gewand, Fussballtalk oder gleich die ganz große Gala: Events in der Vorweihnachtszeit sind eine schöne Abwechslung, aber auch eine tolle Einstimmung auf die festliche Zeit: Zum Beispiel mit Salut Salon am 20.12. im Thalia Theater (ab 25,50€) und ihrer musikalischen Reise durch vier Jahrhunderte Musikgeschichte, in der Klassiker wie "Stille Nacht" nicht fehlen werden. Besonders das Schmidts Tivoli hat in der Vorweihnachtszeit bis einschließlich Heiligabend („Schrille Nacht“) ein abwechslungsreiches Programm zu bieten – sehr beliebt und entsprechend schnell ausverkauft. Derzeit gibt es noch wenige Tickets (ab 24,20€,) für die große Schmidt Wintergala, bei der Comedians, Musiker und tollkühne Akrobaten für Unterhaltung sorgen. Der Hamburger Kabarettist Sebastian Schnoy sorgt für den roten Faden im Programmablauf. Oder für alle Fussballfans, die bereits zum Beginn der Winterpause darben: Die Doppelsechs live – die Weihnachtsgala am 17.12. im Knust (ab 11,50€).

 

S-Bahn-Fahrt mit dem Weihnachtsmann

Zugfahrt mit dem Weihnachtsmarkt
Zugfahrt mit dem Weihnachtsmarkt
Wer schon immer mal eine Tour mit dem Weihnachtsmann machen wollte, hat am 19.12. noch einmal die Gelegenheit dazu. Zwar nicht mit dem Rentierschlitten, dafür aber im Museumszug auf den Gleisen der S1 und S11/S2. Die Zugfahrt ist mit dem üblichen HVV-Tarif abgegolten und an Bord der alten S-Bahn 470 128 gibt es Kaffee und Kuchen. Üblicherweise beginnt die Weihnachtszugsaison Ende November und wird vom Verein Historische S-Bahn Hamburg e.V. organisiert – hier geht’s zum genauen Fahrplan der historischen S-Bahn.


Weihnachtskrippen aus Afrika im Museum für Völkerkunde

Afrikanische Krippe
Afrikanische Krippe
Stellt ihr zu Weihnachten eigentlich noch eine Krippe auf? In der Regel aus Holz gebaut, mit Moos und kleinen Figuren dekoriert, stellen sie die Geburt Christi aus der Weihnachtsgeschichte nach. Tatsächlich gibt es diesen Brauch nicht nur in unseren Sphären. Das Interessante daran: die Bauweise, Formen oder Materialen unterscheiden sich mitunter beträchtlich. Das Museum für Völkerkunde zeigt noch bis zum 10.01. zahlreiche Weihnachtskrippen aus Afrika. Genauer gesagt über 40 Krippen aus Ton, Blech, Speckstein, verschiedenen Holzarten, Messing, als Batikbild auf Leinen, aber auch aus Bananenblättern. Warum zu Weihnachten also nicht mal ins Museum gehen und sich über die Traditionen in anderen Kulturen informieren? Und wer weiß, vielleicht inspiriert die Ausstellung ja den einen oder anderen dazu, seine ganz eigene Krippen-Variante zu basteln.

 

Märchenschiffe auf der Binnenalster

Märchenschiffe
Märchenschiffe
Die fünf Märchenschiffe auf der Binnenalster haben in Hamburg eine lange Tradition. Seit nunmehr 30 Jahren machen die Barkassen ab Ende November am Alsteranleger fest und bieten noch bis zum 23.12. größtenteils kostenloses Programm für die Kinder an. Das Theaterschiff „Bredenbek“ bietet die ganze Woche über Mitmachprogramm (Eintritt frei) aus Theater und vielem mehr, zudem gibt es ein Caféschiff (11 bis 18 Uhr geöffnet) und das Traumschiff Ammersbek, auf dem sich die Kinder schminken lassen und in einer Bücher- und Hörbuchecke in Abenteuerwelten abtauchen können. Ein besonderes Highlight sind die beiden Backschiffe „Saselbek" und "Sielbek", auf denen die Weihnachtsbäckerei Tradition hat: Hier können die Kleinsten (ab 3 Jahren) Weihnachtskekse backen und nach Herzenslust verzieren. Hierfür sind Tickets nötig, die direkt am Anleger Jungfernstieg im Büro der Märchenschiffe erworben werden können. 


Horror-Weihnachten im Kino

Im Fernsehen laufen weihnachtliche Märchen- und Hollywoodklassiker wie "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" oder "Die Geister die ich rief" rauf und runter. Aber auch in Hamburger Kinos findet das Weihnachtsthema statt – mehr oder weniger festlich: So zum Beispiel im Abaton mit „4 Könige“, oder weihnachtlichen Horror im 3001 mit "Silent Night - Leise rieselt das Blut“ oder "Krampus" im Cinemaxx Wandsbek.