Am 14. Mai ist es wieder soweit: Der Eurovision Song Contest, kurz ESC, bringt Europa (und mindestens auch Australien) vor den Fernseher. Ein Riesenspaß für eingefleischte Grand-Prix-Fans und solche, die es mal werden wollen. Gerade Hamburg ist für seine große Liebe zu diesem durchaus amüsanten Gesangswettbewerb bekannt – schließlich findet hier auf dem Spielbudenplatz an der Reeperbahn die offizielle ESC-Party mit Public Viewing und zahlreichen Live-Auftritten statt. Von hier aus werden auch die deutschen Punkte verkündet. Gemeinsam mitfiebern, tanzen, lästern und schimpfen – das geht bei so einer großen Musikveranstaltung natürlich besonders gut und so gibt es einige Möglichkeiten, den ESC im Public Viewing zu verfolgen. PRINZ hat die offiziellen ESC-Partys und Public Viewings in Hamburg für euch zusammengetragen. Wem das noch nicht reicht: Auf dem ESC-Blog von PRINZ werdet ihr über alle Neuigkeiten rund um den ESC 2016 auf dem Laufenden gehalten. 

NDR Grand Prix Party @Spielbudenplatz

Die Party hat nicht nur Kultstatus unter den Hamburger ESC-Fans und anderen Musikbegeisterten, sondern seit einigen Jahren auch die ehrenvolle Aufgabe, die Punkte aus Deutschland zu verkünden. Immerhin vor einem internationalen Millionenpublikum! Die Party hat nicht nur den Vorteil, dass man mit zahlreichen Gleichgesinnten den Eurovision Song Contest via Live-Übertragung erleben kann, sondern bietet auch noch Live-Konzerte von namhaften Künstlern vor und nach der eigentlichen Finalshow in Schweden. Dieses Jahr sind das Jay Sean feat. Sean Paul, Silly mit Anna Loos, Sarah Connor, Mark Forster, Michelle, Max Giesinger, Madeline Juno, Namika, die Band Royal Republic aus Schweden und The BossHoss. Moderiert wird die Show von Barbara Schöneberger. Der Eintritt ist frei. 

 

Ein von Hamburg Ahoi (@hamburgahoi) gepostetes Foto am

Eurovision Rudel-Gucken @Wunderbar

Nur einen Katzensprung von der offiziellen Grand-Prix-Party auf der Reeperbahn entfernt, bietet auch die Wunderbar in der Talstraße 14 eine Live-Übertragung von Jamie-Lees Auftritt und ihrer Konkurrenten. Käse-Igel, Glitter und Fähnchen sind nicht alles – hier darf gewettet und auf einen sensationellen Preis gehofft werden. Seit über 20 Jahren ist die heimelige und sympathische Wunderbar eine der meist besuchten Gay-Locations in Hamburg. Neben dem großen ESC-Finale am Samstag überträgt die Wunderbar auch schon die beiden Halbfinals am Dienstag und Donnerstag und öffnet bereits ab 20 Uhr die Pforten. Die Übertragung startet kurz vor 21 Uhr. Am DJ-Pult steht zudem DJ Sunshine, laut Wunderbar „Mr. Eurovison himself“. Wer will da schon alleine zuhause vor dem Fernseher sitzen!?

 

The voting in the Eurovision Song contest is set to be drastically changed. Read more info at eurovision.tv #eurovision #voting #2016

Ein von Eurovision Song Contest (@eurovision) gepostetes Video am

 

ESC 2016 – Public Viewing @Alsterfilm-Studio 

Wer keine Lust auf den ESC-Innenstadt-Trubel hat, sollte sich mal das Event des Alsterfilm-Studios anschauen. Die Filmproduktionsstätte in Wandsbek fährt nämlich in nächster Zeit Public-Viewing-technisch gut auf: Neben der Übertragung der Fußball Europa Meisterschaft steht dementsprechend auch der ESC 2016 auf dem Programm. Mit großer Leinwand, Tippspiel und die Aussicht auf einen tollen Gewinn, kühle Getränke, Würstchen und frische Waffeln soll die große Stockholm-Sause gemeinsam erlebt werden. Ab 20 Uhr geht es hier in der Von-Bargen-Straße 18 los, der Eintritt ist frei.

 

Ein von @eurovision_de gepostetes Foto am

KontravisionTango Chocolate

Im Tango Chocolate in der Kirchenallee 25 wird an diesem Abend vor allem dem ukrainischen Beitrag von Jamala die Daumen gedrückt. Die Veranstaltung Kontravision ist ein deutsch-ukrainischer Abend mit viel Musik und der Live-Übertragung des Grand Prix aus Stockholm. Ab 19 Uhr bis zum Start des ESC 2016 werden ausgewählte ESC-Beiträge gespielt (auch in neuen Versionen) und auch nach dem Voting soll es noch möglichst lange weitergehen. Der Eintritt ist ab 21 Uhr kostenlos, davor werden 5€ veranschlagt.

 

ESC Public Viewing @Contact-Bar 

Zugegeben, die Zielgruppe der Contact-Bar ist etwas eingeschränkt, aber bei einer Aufzählung der offiziellen ESC-Live-Übertragungen, darf die Contact-Bar einfach nicht fehlen. Zutritt haben hier nämlich nur Männer, bestenfalls schwul, ab einem Alter von 18 Jahren. Seit Juli 2011 bietet die Cruising-Bar der schwulen Szene in St. Georg verschiedene Veranstaltungen wie Saturday Night Fever, Quiz-Shows, Sexpartys oder eben ESC-Übertragungen. Das Public Viewing startet um 20 Uhr. 

 Alles News rund um den ESC 2016 findet ihr auf dem PRINZ-ESC-Blog.