Pub in Hamburg

Natürlich ist der St. Patrick's Day ein guter Anlass, um mal wieder die gemütliche, urige Atmosphäre eines Irish Pubs zu genießen. Ein gut gekühltes Guinness, dazu Livemusik, Fußballübertragungen oder ein Pubquiz mit Freunden – Gelegenheiten gibt es eben jede Menge. Aber wusstet ihr, dass Hamburg auch ein britisches Pub beherbergt, das über eine der größten Craft-Bier-Karten Hamburgs verfügt? Ob "traditionell" irisch oder modern und britisch: Wir zeigen euch tolle Pubs in Hamburg, die einen Besuch wert sind. 

Irish Rover

Das Irish Rover am Großneumarkt ist sicher das, was man hierzulande unter einem Irish Pub versteht: Es ist urig und gesellig, die Getränkeauswahl mit Kilkenny, Whiskey und Co. traditionell irisch und mit folkloristischen Musikabenden und Pubquiz wird ein Irish-Pub-Wohlfühl-Paket geschnürt.

Auf der Getränkekarte dürfen Guinnes, Kilkenny und Cider nicht fehlen, doch der eigentliche Schwerpunkt vom Irish Rover liegt beim Whiskey, denn das Irish Rover versteht sich durchaus als Botschafter der irischen Destillerien, die gegenüber den bekannteren schottischen oft das Nachsehen haben. So werden zum Beispiel Whiskey Tasting Trays angeboten – das sind unterschiedliche Tabletts mit jeweils drei Whiskeys, durch die man sich probieren, Notizen machen und sich dann mit den Erfahrungen der Profis austauschen kann. Neben Trank gibt's hier auch Speis: Mit Fish 'n' Chips oder Burgern sind die Gerichte deftig genug, um eine gute Grundlage für einen langen Abend zu schaffen. 

Jeden Donnerstag ab 20 Uhr wird das Irish Rover zum Treffpunkt für Pubquiz-Liebhaber. Zu gewinnen gibt es, wie könnte es anders sein, eine Flasche Whiskey! Ein weiterer Höhepunkt der Woche ist der Sonntagabend, wenn zu den Sunday Sessions geladen wird. Ab 19 Uhr gibt es jede Woche tolle, traditionell-irische Musik. 

 

Ein Beitrag geteilt von Navid (@supernavido) am

 

The British Pub 

Im Gegensatz zum bekannten Irish Pub sind englische Pubs bei uns in Deutschland eher selten zu finden. Britische Pubs sind, zumindest in ihrer Heimat, stilistisch sehr breit aufgestellt. The British Pub in Hamburg-Eppendorf ist ein moderner Vertreter seiner Zunft, wie sich leicht an Bar und Restaurantbereich erkennen lässt. Einzig die Lounge mit ihren braunen Ledermöbeln und der dunkelgrünen Wand vermittelt ein eher traditionell britisches Ambiente.

Neben britisch-royalen „Devotionalien“ ist es aber vor allem das Getränke- und Speisenangebot, das das Herz eines England- und Craft-Beer-Fans höherschlagen lassen sollte: Pale Ale, IPA oder Stout kommen vom Fass,daneben gibt es diverse Biere in Flaschen, die von kleinen Handwerksbrauereien stammen. Das Angebot wechselt häufig und einmal im Monat gibt es eine Veranstaltung mit einer Craft-Beer-Brauerei, bei der der jeweilige Chef oder Braumeister persönlich anwesend ist und sein Getränk vorstellt. Klar, dass The British Pub aus gutem Grund eine Station auf unserer Craft-Beer-Hopping-Tour durch Hamburg ist.

Darüber hinaus setzt The British Pub auch einen Schwerpunkt mit britischem Gin. Die Speisekarte ist mit einem Cottage Pie und einem indischen Süßkartoffel-Karotten-Curry und kalten Snacks zwar klein, dafür wird aber umso mehr auf regionale Zutaten in Bio-Qualität Wert gelegt. Gezeigt werden hier übrigens auch Fußballspiele aus Champions League, Premier League und Bundesliga.

Craft Beer in The British Pub

Shamrock

Das Shamrock muss man als Irish-Pub-Fan auf jeden Fall gesehen haben. Das Lokal an der Feldstraße setzt auf den rockig-urigen Irish-Pub-Charme und bietet mit Cider, Guiness und Killkenny vom Fass, nettem Service und wöchentlichem Pubquiz die volle Wohlfühlbandbreite. Wer sein Englisch mal wieder auffrischen möchte, ist hier genauso gut aufgehoben wie jemand, der einfach nur sein Bier genießen oder das eine oder andere Fußballspiel sehen möchte.

Das Pubquiz wird im Shamrock ganz groß geschrieben: Jeden Donnerstag ab 21 Uhr startet das Quiz und geht über sechs Runden mit jeweils sechs Fragen, inklusive einer Spezialrunde, dessen Thema im voraus auf der Internetseite einsehbar ist. Insgesamt kann man sich hier schon echt wohlfühlen, aber aufgepasst: das Shamrock ist eine Raucherbar.

Irish Pub in the Fleetenkieker

Das Lokal mit dem ungewöhnlich langen Namen befindet sich etwas versteckt in der Nähe des Rathausmarkts. Die gewölbeartigen Räume vom Irish Pub in the Fleetenkieker bieten auch für größere Gruppen genug Platz und zahlreiche Bildschirme an den Wänden verraten, dass hier regelmäßig Sport gezeigt wird – genauer gesagt 1. und 2. Bundesliga, Premier League, Rugby und noch mehr.

Neben der üblichen Getränkeauswahl finden Bierliebhaber auch einige Craft Biere und passend dazu deftiges Essen wie Toasties (ab 5€), irisches Chili mit Sourcreme und Knoblauchbrot (7€) oder Fish 'n' Chips (11,50€). Jeden Freitag und Samstag wird hier ab 21:30 Uhr Live-Musik gespielt. Die Musikrichtungen sind gemischt: Mal ist es Irish Folk, mal Rock oder Pop. Etwa einmal Monat findet hier außerdem ein Pubquiz statt, durch das sich die Teams in verschiedenen Runden raten müssen. Auf der Facebook-Seite des Pubs werden die Termine bekanntgegeben.

 

Ein Beitrag geteilt von kawe (@kaveparham) am

Paddy's Bar

Klein aber fein ist es in Paddy's Bar, die sich durch seine Innenstadtlage perfekt für das ein oder andere Feierabendbier eignet – immerhin ist hier schon ab 15 Uhr geöffnet. In Paddy's Bar gibt es regelmäßig Livemusik, Fußballübertragungen und eine kleine Bierauswahl, sowohl vom Fass als auch in Flaschen. Ganz spannend: Neben Guinness findet man hier auch Paddys Traditional Red, Cider oder Snake Bite (Mixgetränk aus Cider und einem Lagerbier) auf der Karte. Der moderne, helle Vintage-Look von Paddy's Bar gefällt uns besonders gut, dank der hellen Steinwand sieht es hier irisch rau aus ohne düster zu sein.

The Titanic

The Titanic in der Stresemannstraße gefällt uns so gut, weil es so unkonventionell und alternativ daherkommt. Das Lokal ist klein und wirklich gemütlich – kein Witz: Hier sieht es aus wie in einem Pub-Wohnzimmer. Und auch wenn die Karte selbst vielleicht keine Überraschungen bietet, fühlen wir uns hier wohl. Fußballspiele werden auch übertragen und so lässt es sich bei fairen Getränkepreisen, deftigem Essen und vor allem in geselliger Runde mitfiebern. 

The Old Dubliner

The Old Dubliner in Harburg ist rein optisch vielleicht nicht das schönste Pub Hamburgs, trotzdem gemütlich und vor allem ein guter Platz für Musikfans. Der Konzertkalender ist voll mit Musikern, die Folk, Country, Rock und Pop auf die kleine Bühne bringen. Meist finden die Konzerte am Wochenende statt, trotzdem gibt es jeden Mittwoch eine Open Stage auf der Freizeitmusiker oder aufstrebende Talente ihr Können präsentieren. Die Getränkekarte ist mit den üblichen Drinks eines Irish Pubs gespickt – nicht üppig, aber völlig ausreichend. 

 

St.Patricks Day 🍀🍻 mit @hey_niklas

Ein Beitrag geteilt von Jan We (@manoftaste_) am

Ihr habt noch immer Durst? Alle Pubs in Hamburg findet ihr hier.