Szene aus Billy Elliot – The Musical
Starke Szenen: Das Musical spielt während des Minenarbeiterstreiks 1984/85 in Nordengland.

Eines der erfolgreichsten britischen Musicals, Billy Elliot, gastiert für vier Wochen im Mehr! Theater am Großmarkt. Den Zuschauer erwarten Emotionen, großartige Darsteller und ein Lehrstück in Sachen Toleranz, sich nicht von seinen eigenen Träumen abbringen zu lassen, aber auch jede Menge britische Kraftausdrücke.

Bereits vor der Pause gab es die ersten Standing Ovations für Billy-Hauptdarsteller Emile Gooding bei der Deutschland-Premiere am Donnerstagabend in Hamburg. Der 12-Jährige begeisterte das Publikum mit seiner tänzerischen Leistung – ebenso wie anderen Kinderdarsteller, die die Produktion maßgeblich mittragen. Der Ton im Stück ist rau und anders als viele Hochglanz-Musicals, geht es um einen ernsten, durchaus traurigen Hintergrund: die Ängste und Sorgen der nordenglischen Minenarbeiterfamilien in den Achtzigern und das Leben eines kleinen Jungen in diesem Umfeld. Natürlich steckt auch dieses Musical voller Emotionen, Humor und zusammen mit dem tollen Bühnenbild, der Musik und Schauspielern wird daraus ein lohnenswerter Abend.

Billy Elliot Musical-Premiere in Hamburg
Ein Teil der Kinderdarsteller auf dem roten Teppich.

Musical-Plakat Billy Elliot
Billy Elliot – The Musical: Die Story

Das Stück spielt vor dem Hintergrund des englischen Minenarbeiterstreiks der Achtziger Jahre in einer nordenglischen Bergbaustadt. Die finanziellen Sorgen sind groß, der Ton ist rau und Billy wird, wie es sich für einen Jungen gehört, zum Boxunterricht geschickt. Durch Zufall landet er im Ballettunterricht von Mrs. Wilkinson und bleibt, heimlich, trotz aller Widerstände und stellt Stück für Stück fest, was das Tanzen für ihn bedeutet. Ziel ist ein Vortanzen bei der berühmten Royal Ballet School in London, doch dann entdecken sein Vater und Bruder Billys Geheimnis und verbieten ihm die Teilnahme. Ballett für einen Jungen im Minenarbeiter-Umfeld, absurd!

Billy Elliot, the Musical in Hamburg: Szene mit Großmutter
Szene zwischen Billy und seiner Großmutter.

Das Thema von Billy Elliot – The Musical könnte aktueller nicht sein: Es geht um Toleranz, Individualität und darum, sich nicht von seinen Träumen abbringen zu lassen, ebenso wie um Zusammenhalt. Das Stück, das auf dem gleichnamigen Film basiert, ist ein Welterfolg: Über elf Millionen Menschen haben Billy Elliot bereits auf der Bühne gesehen und die Produktion mit Musik von Elton John konnte zahlreiche Auszeichnungen einheimsen, darunter zehn Tony-Awards. Vier Wochen lang ist die englischsprachige Originalproduktion (mit deutschen Untertiteln via Bildschirmen) jetzt endlich auch in Deutschland zu sehen. Noch bis zum 23. Juli 2017 im Mehr! Theater am Großmarkt.

PRINZ-Fazit: Billy Elliot auf der Bühne

Billy Elliot, The Musical: Tanzszene
Tanzszene mit Hauptdarsteller des Premieren-Abends in Hamburg: Emile Gooding.
Billy Elliot zeigt Hamburg einmal mehr, was am Broadway und Londoner Westend längst normal ist: Musical kann mehr als Hochglanz und Kitsch und stattdessen eine ernste, raue und gleichzeitig herzliche, emotionale Story mit toller Musik und tollen Darstellern. Die englischsprachige Originalfassung ist sicher nichts für Jedermann, hilft aber ungemein, den rauhen Unterton zu fassen und den Charme des nordenglischen Arbeiterslangs nicht in halbherzigen Übersetzungen untergehen zu lassen. 

Billy Elliot Deutschlandpremiere, Standing Ovations
Standing Ovations gab es vor allem für die Leistung der Kinderdarstellung.