Pub, Kneipe: gezapftes Bier

Manchmal ist Irland oder das prächtige England gar nicht so weit entfernt. Manchmal ist es auch nur ein Guinness entfernt. Wenn ihr an einem besonderen Tag wie den St. Patrick's Day oder einfach am Wochenende einen Irish Pub in Hannover sucht, zeigt PRINZ euch die besten Pubs in Hannover, bei denen ihr kurz dem Alltag entfliehen könnt.

Jack the ripper's London Tavern

Zugegeben, es erfordert schon ein wenig Mut, die Treppe hinunter ins Kellergewölbe zu steigen, wo doch schon der Jack the ripper's London Tavern Pub den Namen eines berühmten Massenmörders trägt. Doch hat man erst den "beschwerlichen" Weg furchtlos überwunden, scheint es fast so, als hätte man eine Zeitreise ins alte England gemacht. Hier im Pub ist es wunderbar.

Neben einer grandiosen großen Bierauswahl gibt's auch leckere Gerichte und eine große Whisky-Karte. Eben alles was das Herz begehrt. Neben dem Strongbow Dry Cider (4,35€) ist auch das Guinness (4,35€) ebenso wie das frisch gezapfte Newcastle Brown Ale (4,35€) ein Genuss. Wer schon etwas früher unterwegs ist, sollte bei der Happy Hour (Montag bis Freitag 15 bis 18 Uhr) vorbeischauen, denn da gibt's beispielsweise jeden Pitcher (1,5 l) schon für 10,05€ statt 12,50€.

Es lohnt sich übrigens auch, die Homepage ab und an zu besuchen. Hier gibt's ganz besondere Ankündigungen, die von der Whisky-Nacht über einen Karaoke-Abend alles bereithalten. Na dann Prost!

 

Ein von Marco Accam (@stajmak) gepostetes Foto am

Shakespeare

Im Shakespeare geht es wahrlich britisch zu. Dazu ist es auch noch urgemütlich. Fernab des Trubels kommt man hier gern zusammen, um ein genüssliches Pint zu schlürfen. Da stören selbst die manchmal etwas knarrenden Holzmöbel nicht. Sie machen einen Großteil des Charmes aus. Fest steht: Wer hier herkommt, fühlt sich wohl.

Auch die Karte dürfte für erfreute Gemüter sorgen: Neben dem süffigen New Castle Brown (Pint 4,10€, Pitcher 10,90€) gibt's auch noch herrlich herbe Kreationen wie das Churchill (Killkenny & Campari, Pint, 4,60€) oder das Black Velvet (Guinness & Sekt, Pint, 5,20€). Wer's lieber klassisch mag, sollte auch den leicht cremigen Bitter John Smith probieren (3,80€). Außerdem sollte die Whisky-Karte unbedingt durchprobiert werden. Hier schlummern wahre Schätze (2,90 bis 6,90€). Absolutes Plus für die Stundenten unter uns: das erste Pint gib'ts (gegen Vorlage des Studentenausweises) für 2,30€! 

Dublin Inn

Besonderes Dublin-Feeling gibt's im Dublin Inn, dem traditionellen Irish Pub mit modernem Flair in der Altstadt. Die urige Einrichtung mit viel Holz und Erinnerungen aus alten Tagen lässt es fast so aussehen, als hätte man sich selbst auf eine Reise ins ferne Irland begeben. Die Wendeltreppe lädt in manch gut besuchten Nacht auf die zweite Etage ein. Die lauschigen Ecken sind – wenn nicht gerade der Karaoke-Gesang durch den Pub schallt – ganz wunderbar zum Verweilen gemacht. Neben dem köstlichen Guinness Stout (Pint 4,50€), dem Magners (4,90€) sowie dem Fosters Australian Lager (4,50€) verlockt auch das Black'n'Tan (Guinness & Kilkenny, 4,50€).

In "The Pub of Irish spirit" ist das aber noch längst nicht alles: Hier finden mehrmals im Monat Live-Konzerte mit verschiedenen Bands statt. Jeden Samstag gibt's auch eine DJ-Night (ab 21 Uhr), sowie eine Karaoke-Nacht an Montagen und Freitagen. Wer's lieber etwas ruhiger mag, sollte beim Pub-Quiz vorbeischauen. 

The Irish Pub

Kaum einer würde wohl vermuten, dass am Ende der Brüderstraße in Hannovers Mitte ein so lauschiges, einladendes Pub lauern würde. Begrüßt wird hier traditionell in irischem Slang, auch das Mobilar verrät die irischen Wurzeln. The Irish Pub ist eines der ältesten in ganz Hannover, heute zählt der von den McGowans gegründete Pub zu einem der beliebten.

Als kleine, große Schwester vom Dublin Inn in der Altstadt, geht es hier ein wenig ruhiger zu – zumindest unter der Woche. Doch wenn 96 spielt, bleibt kein Auge trocken. Beim köstlichen Kilkenny (4,20€), dem würzigen Magners (4,60€) oder dem ausgefallenen Guinness & Port (4,50€) wird hier gern mal über das Leben philosophiert. Eben the "Irish way of life". Slainté!

 

Ein von Ramona (@ramona2275) gepostetes Foto am

The Harp

Mag sein, dass das The Harp am schwarzen Bären einmal irischer gewesen ist. Dennoch, der Besitzer-Wechsel vor einigen Jahren imponiert den Irish Pub. Mehr noch, es scheint, als hätte es an Reife gewonnen. Irisches Feeling kommt nämlich trotzdem auf. Vielleicht nicht unbedingt bei den leckeren Speisen – diese sind eher in England anzusiedeln – dafür aber beim Blick in die Getränkekarte. Beim Shake Bite Black (Cider, Lager & Blackcurrant, 4,50€) und dem Black Adder (Guinness & Cider, 4,50€) läuft einem nämlich das Wasser im Mund zusammen. Auch Tablequizzer und Live-Musik-Liebhaber werden hier glücklich. Das Harp ist immer eine "Reise" wert!

 

Ein von Rebecca L. (@beccalry) gepostetes Foto am

 

Bock auf mehr? Hier findet ihr die besten Pubs in Hannover, hier alle Pubs, die Hannover zu bieten hat.