Alternativen zur EM 2016, Fußballmuffel

Fußball ist gar nicht dein Ding und den Hype um Fußball Europa- und Weltmeisterschaften hast du sowieso noch nie verstanden? In Hannover ist es nicht immer ganz einfach den Fußball-Fans zu entkommen. Gerade Orte wie die Altstadt sind während des Großereignisses überfüllt von EM-Begeisterten. Wie ihr die Europameisterschaft ganz locker umgehen könnt und euch die leergefegten Straßen während der Spiele noch zu Nutze machen könnt, verraten wir euch in  den 10 Tipps für Fußballmuffel.  

 

1. Sportlich im Zoo

Die Tiere haben garantiert nichts mit dem Ballsport am Hut. Im Zoo bleibt ihr verschont vom Fußball-Gegröle und hört stattdessen nur Geräusche, wie das  Brüllen der Löwen, das Schreien der Affen und das Heulen der Wölfe. So könnt ihr an den Spieltagen ganz entspannt durch den Zoo laufen. Dank der Fußballspiele ist der Andrang an sonnigen Tagen bestimmt geringer als sonst.  Perfekt für Sportliche: Statt das zweite Vorrunden-Spiel der deutschen Mannschaft zu sehen, könnt ihr euch am 16. Juni einfach selbst als Sportler bejubeln lassen. Der Zoo-Run führt über eine Strecke von 2 bis 4 bzw. 6 bis 8 Kilometer, nach denen ihr sicherlich gut ausgepowert seid. Für die Kleinen gibts den Kids-Run, mit einer Strecke von 950 Metern.  

 

2. Ein bisschen Kultur tut gut

Warst du eigentlich schon mal im Sprengel Museum oder in der Kestnergesellschaft? Bist du schon durch die Hallen des niedersächsischen Landesmuseums gelaufen oder hast dir das Karikaturmuseum Wilhelm Busch angeschaut? Kultur kann alles andere als langweilig sein und jetzt ist genau die richtige Zeit, es herauszufinden. Während alle anderen sich zum wiederholten Male ansehen, wie Sportler gegen einen Ball treten, kannst du neue Dinge lernen ohne lang anstehen zu müssen. Hannover hat viele spannende Ausstellungen zu bieten wie die Welt der Luftfahrt an der Flughafenstraße und Jan Eeckhouts Bilder zum Thema Trash Comics & Wonderful World in der Kubus Galerie. Also runter vom Sofa und rein in die Museen der Stadt. 

 

3. Andere Leinwand, anderes Pogramm

Nur weil ihr kein Fußball gucken wollt, heißt das ja noch lange nicht, dass ihr gar nichts gucken wollt. Im Kino habt ihr an den Spieltagen sicherlich die Chance auf richtig gute Plätze, müsst nicht an langen Schlangen anstehen, bis ihr endlich euer Popcorn bekommt und nicht so viel lautes Geraschel und Gemurmel der anderen Gäste ertragen. Am besten eignen sich das Astor Grand Cinema, das Hochhauskino und das Kino am Raschplatz mit ihrer gemütlichen Atmosphäre. Im Cinemaxx könnte es sein, dass ihr einigen Fußballfans begegnet. Die Kino-Kette hatte schon bei der WM 2014 die Spiele der deutschen Nationalmannschaft in einem Kinosaal übertragen. 

 

4. Tanzen unter freiem Himmel

Wie der diesjährige Austragungsort der EM, liegt auch der Ursprung der Fête de la Musique in Frankreich. Das Musikspektakel auf offener Straße liefert die perfekte Alternative zum aktuellen Fußballtrubel. Die ganze Innenstadt vom Kröpcke bis zum Steintor ist bestückt mit Bühnen, auf denen bekannte und weniger bekannte Musiker ihr Talent mit der Menge teilen. Drum herum gibt es Bierstände und Snackbuden für das leibliche Wohl. Hier bist du umgeben von Leuten, die wie du Interesse an der Musik und sicherlich kein Interesse am Fußball haben, denn die Fête de la Musique findet  am 21. Juni statt, dem Tag, an dem Deutschland in der EM gegen Nordirland spielt.  

 

5. Action beim Lasertag

Schnappt euch die Freunde, die ebenfalls keine Lust haben vorm Fernseher zu hängen und werdet selbst aktiv. Beim Lasertag in Langenhagen könnt ihr euch richtig Auspowern. Hier könnt ihr entweder alle gegeneinander spielen oder in Tems antreten. Ein Spiel dauert 15 Minuten und kostet 7 Euro. Reservieren solltet ihr zur Sicherheit aber trotzdem vorher – sonst kommen euch womöglich noch Gruppen zuvor, die ebenfalls kein Interesse an der EM haben.  

 

6. Kein Stress bei der Lokalwahl 

Viele Restaurants in Hannover sind so begehrt, dass man einen Tisch schon Wochen vorher reservieren muss. Doch was, wenn im Restaurant kein Fußball läuft und alle Leute lieber draußen, beim Grillen oder beim Public-Viewing ihren Abend verbringen? Das ist eure Chance auf einen spontanen Platz in den angesagten Läden der Stadt. Ihr könnt euer Glück zum Beispiel im sonst sehr vollen Block House oder dem Mikado versuchen. Auch die Strandbar Roofgarden, auf einer Dachterrasse in der Innenstadt, überträgt keine Spiele der EM. Also macht euch einfach einen netten Abend mit Freunden oder eurem Partner und leckerem Essen.  

7. Entspannt Bahnen ziehen 

Schreiende Kinder, spritzendes Wasser und menschenüberflutete Becken – das ist Normalzustand in vielen Schwimmbädern. Wenn Ihr immer genervt davon seid und einfach nur in Ruhe eure Bahnen ziehen wollt, nutzt die Gunst der Stunde, während der EM-Spiele. Gerade in den Abendstunden und vor allem während der Europa-Meisterschaft, sind die Straßen und alle Einrichtungen, in denen kein Fußball gezeigt wird, wie leergefegt. Im Sommer ist ein Sprung ins kühle Wasser außerdem eine nette Erfrischung. Auch ein entspannter Abend in einer Wellness-Therme kann Wunder bewirken, vor allem, wenn ihr in der Sauna so gut wie allein seid und richtig abschalten könnt. Also packt den Bikini und die Badehose ein und schwimmt drauf los in den Bädern der Stadt.  

 

8. Gemütlich den Tag ausklingen lassen

Wie wär's mit einem entspannten Spaziergang abseits der jubelnden Massen? Hannover hat viele schöne Fleckchen, an denen man entlangschlendern kann und wo weit und breit keine Bar mit vermeintlichen Fußballfans in Sicht ist. Dazu gehören unter anderem die Herrenhäuser Gärten, Teile der Eilenriede und der Ihme und der Maschsee. Hier könnt ihr euch auch ein Tretboot mieten und in der Abendsonne über den See schippern - fernab von all den Fußballfans. Allerdings solltet ihr hier das Nordufer meiden, es kann sein, dass Ihr sonst das Jubeln vom angrenzenden Sportpark mitkriegt.

 

9. Selbst aktiv werden

Während andere mit der Bratwurst in der Hand den Sportlern nur von ihrem Plastikstuhl aus zujubeln, könnt ihr euch ganz einfach selbst sportlich betätigen. In eurem Fitnessstudio ist es mit Sicherheit äußerst ruhig, keine verurteilenden Blicke, keine überfüllten Geräte und Umkleiden – nur ihr und das Laufband. Wenn ihr euch sonst nie motivieren könnt Sport zu treiben, ist jetzt eure Chance: leergefegte Studios und ihr seid immer sportlicher, als alle die einfach nur anderen beim Sport machen zuschauen.  

 

10. Die Welt des Meeres entdecken 

Die Unterwasserwelt kann spannender sein als jedes Fußballspiel. Im Sea Life in Hannover kannst du Krokodile, Haie, Rochen, Oktupusse und viele weitere Meeresbewohner bewundern. In einem interaktiven Berührungsbecken, knabbern dir die fleißigen Putzergarnelen die Finger sauber und etwas weiter kannst du Ausschau nach den Seepferdchen halten. Wie wär's also mit einem Ausflug ins Sea Life, statt zur Großleinwand? Wenn du unter der Woche nach der Arbeit noch Zeit hast für einen schnellen Besuch, kannst du mit dem Nachmittagsticket außerdem richtig sparen.