-Bewertung

Granatapfel

, Stefan Kröger

Hannovers immer noch einziges libanesisches Restaurant. Neben einer stilvollen Einrichtung mit antik anmutenden Wandgemälden, dunklen Möbeln und Speisekarten in einer goldenen Hülle erwarten den Gast ungewöhnliche Geschmackserlebnisse. Wie das Lamm-Schischbarak: In Joghurtrahm mit landestypischer Koriandernote schwimmen kleine Teigringe, bei deren Füllung sich der Geschmack von Lammhack angenehm mit dem von Zimt und Pinienkernen verbindet. Mit einer ähnlichen Aromenvielfalt verführen auch die Vorspeisen. Dazu gehören wie im Libanon üblich Hommus (Kichererbsenmus), Falafel oder gefüllte Weinblätter, aber auch Ungewöhnliches wie die mit Spinat gefüllten Olivenölteigtaschen. Bei den Hauptgerichten kommen wahlweise Lamm, Rind, Pute oder Ente auf den Teller und werden meistens mit gebratenen Kartoffeln, würzigem Paprikapüree und einer Joghurt- Gurken-Soße serviert. Wer üppige Fleischorgien liebt, dürfte etwas enttäuscht sein, denn selbst beim obligatorischen Grillteller (hier Grillmix) fallen die Portionen eher spartanisch aus. Schließlich hat der Herr des Hauses seinen Ursprung in der französischen Küche, und da geht es manchmal eben um das "mehr" in Sachen Geschmack und nicht in Sachen Menge.


Adresse
Granatapfel
Oeltzenstr. 12
30169 Hannover
Google Maps
Telefon
+495112285556
Fax
+495113743758
E-Mail
info@restaurant-granatapfel.de
Webseite
Öffnungszeiten
tgl. 18-23 Uhr
Öffentliche Verkehrsmittel
Bus 100/200(Gerberstr.

Magazin-Artikel über Granatapfel 1