Bei gutem Wetter unter offenem Himmel, bei Regen und Sturm überdacht – Schwimmen ist mehr als eine ganzjährige Freizeitbeschäftigung. Ob man morgens vor der Arbeit nur ganz entspannt seine Bahnen ziehen will, einen Familienausflug mit viel Spritzen, Planschen und Rutschen plant, für einen Schwimmwettkampf trainiert oder sich einfach etwas Gutes tun und sich in der Sonne aalen will - alle Optionen setzen eines voraus: Wasser. Auch die Landeshauptstadt hat einiges an Schwimmkultur und Bädern aller Art in petto.

Hallenbad – Sportlich, Spaßig, Ruhig

Für regelmäßige Schwimmer eignen sich am besten die Hallenbäder Hannovers, die sich über die Stadt und das Umland verteilen. Ein klassisches Hallenbad ist das Stadionbad im Sportp Hannover mit einem großen 50 Meter langen Wettkampfbecken, in dem auch Schwimmwettkämpfe, Wasserballturniere oder Turmspringen regelmäßig stattfinden. Eindrucksvoll ist hier das runde Kupferdach sowie die Unterwasser-Glaswand. Für Adrenalin-Junkies gibt es fünf Sprungtürme, der höchste ist zehn Meter hoch und der einzige in der Region. Für Kinder gibt es auch ein Planschbecken mit Spielgelegenheiten.

Alles in einem vereint das Aqualaatzium in Laatzen. Die meisten Gäste sind hier weniger sportlich orientiert, sondern nutzen das große Spaßbad mit Rutschen, Planschbecken und Außenbereich eher für einen Ausflug gemeinsam mit der Familie.

Auch das Vahrenwalder Bad kommt als gewöhnliches Hallenbad daher. Hier geht es etwas weniger sportlich zu. In dem großen 25er-Becken kann man entspannt einige Bahnen in seinem eigenen Tempo hinter sich legen. Auch hier sorgt ein Planschbecken für das Wohl der Kleinen. Das kleine und intime Hallenbad in Anderten wird von seinem schnörkellosem Stil geprägt. Hier hat man meist seine Ruhe und kann das Schwimmen im 25 Meter Becken genießen.

Freibad - die Sonne ruft.

Sobald der Sommer kommt, gehören die Freibäder der Region zu den Top Adressen Hannovers. Um das Wasser und gleichzeitig die wärmende Sonne zu genießen eignen sich vor allem das Lister Bad, das Annabad und das Volksbad Limmer. Die drei gehören zu den klassischen Freibädern in der Stadt und verführen zum Bleiben. Große Liegewiesen, Schwimmer-, Nichtschwimmer- und Planschbecken sowie viele Spielmöglichkeiten, Rutschen und Sprungtürme sind meist vorhanden. Wer bereit ist für den Wasserspaß ein bisschen weiter zu fahren, ist im Spaßbad in der Wedemark gut aufgehoben. Das große moderne Freibad verfügt u.a. auch über genug Platz, um sich sportlich zu betätigen.

Auch das Aqualaatzium ist im Sommer ein beliebtes Ziel für Wasserratten. Das Kombibad vereint Innen- und Außenbereich. Der eigene Naturbadesee auf dem Gelände ist bei gutem Wetter viel besucht von zahlreichen Sonnenanbetern. 

Badeseen, das richtige Strandfeeling

Fast noch beliebter als Freibäder sind die vielen Seen der Region, die im Sommer fast alle die Möglichkeit zum ausgiebigen Baden bieten. An den extra gekennzeichneten Stränden könnt ihr euer großes Handtuch ausbreiten, euch in die Sonne legen, im Sand buddeln oder ins Wasser hüpfen. An den meisten Seen findet ihr auch Umkleidekabinen und öffentliche Toiletten. Für einen kompletten Tag am Wasser eignen sich am besten Seen wie der blaue See in Garbsen, der Silbersee in Langenhagen, das Steinhuder Meer oder der Altwarmbüchener See. Hier könnt ihr die Stadt um euch rum vergessen und den ganzen Tag wie im Urlaub verbringen. Solltet ihr mal nur ein paar Stunden Zeite haben, ist das Strandbad am Maschsee perfekt für eine schnelle frische Abkühlung. Hier seid ihr mitten in der Stadt und trotzdem abseits des Trubels. An allen Seen sind auch kleine Kioske und Snackbuden vorhanden, an denen ihr euch verpflegen könnt.

Therme, Sauna & Wellness

Nicht nur Schwimmen und sich in der Sonne aalen ist entspannend – nach einem Ausflug in eine Therme fühlt man sich meist als würde man auf Wolken gehen. In Hannover und der Region locken einige Thermen mit tollen Angeboten. Im Spa-Bereich könnt ihr euch voll und ganz verwöhnen lassen. Verschiedene Saunen, mit wechselnden Augüssen, Solebäder und Eisgrotten regen euren Stoffwechsel an und fördern die Gesundheit. Darüber hinaus gibt es in den meisten Wellness-Zentren auch Massage- und Peelingangebote. Am beliebtesten sind Thermen wie das Kombibad Aqualaatzium, die königliche Kristalltherme in Seelze und der Aspria Spa am Maschsee. Wer es einfacher haben möchte und vor allem Wert auf das Saunieren legt, ist in der Sauna Martinique, der Stadtpark Sauna oder dem Vahrenwalder Bad am besten aufgehoben.

 

Fotos: Aqualaatzium (3), Spaßbad Wedemark (1), Strandbad Maschsee (1)