Beste Burger Köln

Burger haben sich schon lange vom Fastfood-Image zu richtig leckeren und kreativen Köstlichkeiten gemausert. Und natürlich gibt es auch in Köln eine Vielzahl an Burger-Läden. Ob Rind oder Soja, klassisch oder experimentierfreudig - wir haben für euch eine Liste aus den besten und interessantesten Burger-Angeboten erstellt. 

Die Fette Kuh

Fette Kuh Burger Köln
Die Kuh macht alles richtig, denn sie zählt zu einem der begehrtesten Burger-Anlaufstellen der Stadt. Daher muss man auch schon rechzeitig vor Ort sein, um einen Sitzplatz zu ergattern. Denn die Schlange geht manchmal bis auf die Straße vor dem Lokal. Entsprechend werden auch keine Reservierungen angenommen. Dafür bietet die Speisekarte sieben Kreationen, die auch alle als vegetarische Version erhältlich sind. Jede Woche gibt es einen neuen "Burger der Woche", der vorab auf Facebook zu begutachten ist. Da begeistert dann z.B. ein Burger mit Tiroler Speck, Salami, Ruccola, Chilimayo und gegrilltem Scamorza auf einem Ciabatta-Bun. Der Laden an sich verzichtet auf optischen Schnickschnack und bietet eine eher rustikale Atmosphäre, was den zahlreichen Besuchern aber offensichtlich ganz recht ist. Wer ein bisschen mehr hinter die Kulissen der fetten Kuh schauen möchte – mit Einblicken in die Produktion, Anekdoten aus dem Kult-Imbiss und leicht nachzumachenden Rezepten – der kann sich ab Oktober 2016 "Das fette Buch: Burger, Bier und Fritten" nach seinem Fastfood-Schmaus mit nach Hause nehmen – oder auch online nach Hause bestellen.

 

Hans im Glück

Hans im Glück
Zwar zählt Hans im Glück mit deutschlandweit verteilten Filialen selbst zu einer Kette, bietet den Besuchern aber einen Genuss jenseits von Fastfood an. Der Laden bietet nicht nur Burger, auch Cocktails und andere Speisen können bestellt werden. Dennoch ist das belegte Brötchen mit Rindfleisch-Patty das Herzstück der Speisekarte. Aber auch wer nicht auf Kuh steht, kommt hier trotzdem voll auf seine Kosten, denn auch gegrillte Hähnchenbrüste kommen in die Burger-Buns. 31(!) Varianten des Burgers stehen auf der Karte und das Besondere: 7 davon sind vegetarisch und 3 vegan.

 

Bunte Burger

Bunte Burger Köln
"Bunte Burger" steht für gutes und gesundes Essen mit authentischem Geschmack. Die Vision der beiden Gründer Mario Binder und Ulrich Glemnitz: Lebensqualität steigern mit Hilfe einer rein pflanzlichen Ernährung. Umgesetzt wird das mit Gourmet-Charakter und qualitativ hochwertigen, gesunden Zutaten möglichst aus der Region. Die Patties für die Burger sind z.B. aus Seitan, Kichererbsen, schwarzen Bohnen, Langkornreis, Maisgrieß oder Weizen-Vollkornmehl. Dazu gibt es selbst gemachtes Petersilien-Senf-Pesto, Korinander-Cashew-Pesto oder Rucola-Pino-Pesto. Außerdem: saisonal wechselnde Smoothies, z.B. einen alkoholfreien Petersilien-Mojito. Schmecken lassen könnt ihr euch das Healthy Fast Food an den verschiedenen Standorten des "Bunte Burger"-Food Trucks sowie in der Food Bar in Ehrenfeld.

 

Beef Brothers

Beef Brothers Köln
Die Brüder Felix und Jan-Paul Windhausen waren Vorreiter auf dem Gebiet der unabhängigen Burgerstuben in Köln. Ihren Kampf gegen Fastfood-Ketten führen die Beef Brothers auch heute noch mit köstlichem Erfolg. Die Speisekarte ist hier sehr klassisch gehalten: Hamburger, Cheeseburger, BBQ-Burger, Bacon-Burger und Chiliburger. Natürlich gibt es auch hier die üblichen Spezialburger. Aktuell mit Beef, Blumenkohlpatty (paniert und frittiert), Tomaten, Zwiebeln und deftiger Salsa-Verde-Sauce. Neben obligatorischem Ketchup und Mayo gibt es herrliche hausgemachte Saucen, wie Basilikumpesto oder Feigensenf und Curryketchup. 

 

Burgerlich

Burgerlich Köln
"Burgerlichno ordinary Hamburger" heißt es und das merkt man auch: Jeder Burger wird von Hand gemacht und besteht zu 100% aus hochwertigem Rindfleisch. Die Burgerbrötchen gibt es in drei unterschiedlichen Sorten (Brioche, Sesam und Vollkorn) und werden nach Geheimrezeptur frisch gebacken. Selbstverständlich lässt man sich es hier auch nicht nehmen, die Saucen und Mayonnaise selbst herzustellen. Auch die Kartoffel-Beilagen, wie die Pommes, die Pommes Allumettes (Streichholzpommes) oder die Chips werden in der hauseigenen Kartoffel-Manufaktur täglich frisch hergestellt. Die Top-Empfehlung der Burgerlich-Mannschaft: Der Pulled-Beef-Burger – mit sechs Stunden lang, schonend gegarter Rinderbrust für 7,25€. Dazu serviert das Burgerlich-Team am liebsten eine Orange-Thymian-Limonade, diese ist – wie sollte es anders sein – auch selbst gemacht.

Freddy Schilling - Die Burger Manufaktur

Gleich zwei Filialen von Freddy Schilling gibt es in Köln. Die Läden sind jeweils ziemlich klein, daher ist eine Reservierung der Tische leider nicht möglich. Dafür könnt ihr aber eure Burger telefonisch vorab bestellen. Die Küche legt Wert auf ausgesuchte und nachhaltig erzeugte Rohstoffe als Zutaten. 100% Neuland Rindfleisch auf Lavakohle gegrillt, hausgemachte Soßen, frische Beilagen, täglich gebackene Burger-Brötchen und eine große Portion Leidenschaft sind die Zutaten für ein besonderes Geschmackserlebnis. Die Preise liegen zwischen 5,80€ und 8,90€. Es gibt immer wieder besondere Kreationen, wie aktuell den "Chili Cheddar" mit Habaneros und zwei Arten Jalapeños, Chipotle-Mayo (zu deutsch: geräucherte Jalapeños-Mayo) und Habanero-Ketchup. Auf Wunsch gibt's die Burger auch in einer veganen Version.

Freddy Schilling Köln

 

Frankies Burgers

Schon die grün-weiße Logogestaltung von Frankies Homemade Burgers gibt die Assoziation frei, dass Stichworte wie Umwelt und Nachhaltigkeit zum Konzept gehören und hier mit Qualität gearbeitet wird. Und genauso ist es auch: Die Patties werden nicht nur aus 100% Qualitätsrindfleisch aus der Region hergestellt, auch wird darauf geachtet, dass das Fleisch aus einer artgerechten Haltung kommt. Für die Beilagen wird vor allem auf Saison-Gemüse, ebenfalls aus der Region, zurückgegriffen und die Küchen-Crew verzichtet vollständig auf künstliche Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker und Farbstoffe. Für euren Burger wählt ihr entweder ein kleines 100g-Patty, ein großes mit 180g oder ein Veggie-Patty. Die restlichen Zutaten bestimmt ihr entweder selbst oder wählt einen Burger-Vorschlag der Karte aus, wie z.B. den "Frankie Costello"-Burger mit Ruccola, hausgemachtem Pesto und Parmesan. Weitere Wahlmöglichkeiten: Belgische-, Trüffel- oder Chili-Cheese-Fritten.

Fräulein Herborth’s 

Nach unserem Geschmack wurde es aber auch Zeit: Neben den ganzen Freddys, Frankies und den "Brothers" braucht eine Stadt wie Köln auch ein Fräulein im Burger-Geschäft. Angenommen haben die Aufgabe Sarah Herborth und ihre Freundin Caroline Knoff. Und wir finden, egal ob weiblich oder männlich, die Burger müssen einfach schmecken, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen und ein cooles und freundliches Ambiente am Start sein. Nunja, was sollen wir sagen: Herzlichen Glückwunsch Fräulein Herborth's, alles wird auf den Punkt getroffen! Im Kölner Herzen, am Alter Markt, gibt's qualitativ hochwertige Burger – dabei beschränkt sich die Auswahl auf fünf Burger, zwei Baguettes sowie wechselnde Specials und ausgesuchtes Craft-Beer. Fans der kölschen Küche sollten unbedingt mal den "Kölsche Jung" mit Flönz, Zwiebeln und groben Senf probieren.
 

The Bird

The Bird
Das Burger- und Steak-Restaurant The Bird verkörpert den typisch New Yorker "Burger Joints"-Style, sowohl die Kunst und das Design im Ladenlokal, als auch die Kleidung der Mitarbeiter erinnern an den urbanen Metropolen-Charme. Das authentische Flair haben die aus Amerika stammenden Gründer mitgebracht und dank ihrer jahrelangen Erfahrung in der Gastronomie, haben sie mit The Bird ein exzellentes amerikanisches Burger- und Steak-Restaurant geschaffen. In Sachen Essensangebot sind die USDA-zertifizierten Steaks in Prime Qualität (höchste Qualitätsstufe) ein absolutes Highlight. Hinzu kommen die frischen, handgeschnittenen Pommes, die selbsteingelegten Gurken und natürlich die täglich frisch gewolften Rinderbrust-Patties für die Burger. Letztere werden hier gehandhabt wie Steaks, das heißt: die 250g starken Patties könnt ihr euch nach eurem Gusto in verschiedenen Garstufen herstellen lassen, von Rare bis Medium Well ist alles möglich. Ob mit Ei, Avocado, karamellisierten Zwiebeln oder verschiedenen Käsesorten, die Auswahl der Burgergestaltung ist euch überlassen. Top für den wahrhaften Burgergenuss: Die Buns sind eher kleine Toastbrötchen und beherrschen damit nicht allzu sehr den Geschmack. 
The Bird Köln

Zimmermann's Burger

Dass euch das Zimmermann's mehr als nur Burger bietet, zeigt der dazugehörige Claim unter dem Logo „Art, Beats, Burger“. Das bedeutet: Tagsüber gibt's ausschließlich Burger, abends kommen noch Kunstausstellungen, Lesungen, Konzerte oder Partys hinzu. In Sachen Burgern setzt man auch hier auf eine übersichtliche Karte, denn nur so kann die täglich gleichbleibende Qualität und Frische garantiert werden. Es gibt fünf verschiedene Burger mit Rindfleisch vom Thönes Naturverband aus der Region, einen Veggie-Burger und einen Burger der Woche, der immer auf der Facebook-Seite vorgestellt wird. So könnt ihr beispielsweise genussvoll in die "Asian Invasion" beißen mit Garnelenspieß, Ananas-Chutney und Wasabi-Mayo auf Rindfleisch vom Lavasteingrill mit Wok-Gemüse im frisch gebackenen Bio-Bun.

 

Noch mehr Auswahl? Alle bei uns gelisteten Restaurants findet ihr hier, unterteilt in verschiedene Kategorien.