Köln ist nicht nur eine Medien- sondern auch eine Musikstadt. Superstars und Nachwuchs-Acts geben sich auf den Bühnen der Stadt die Mics in die Hand. Wer 2016 alles kommt und welche Konzerte in Köln ihr nicht verpassen solltet - PRINZ verrät euch die Highlights für jeden Monat. 

 

Januar

 

Winterjazz

8.1.2016, 19 Uhr, Stadtgarten, Zimmermann's, Umleitung

Andres Totenhagen Duo
Zum fünften Mal bereits findet im Stadtgarten das kleine Jazz-Festival statt. Wer Jazz in all seinen Facetten liebt, der kommt beim „Winterjazz“ voll auf seine Kosten. 50 Musikerinnen und Musiker spielen am 8.1.2016 insgesamt 19 Konzerte auf fünf Bühnen, die alle durch einen kleinen Radius fußläufig zu erreichen sind. Der Stadtgarten bildet mit seinen drei Bühnen im Konzertsaal, Studio 672 und Café-Restaurant das Herzstück des Festes. Außerdem finden Konzerte auf den kleineren - uns damit auch intimeren- Bühnen des Zimmermann´s und der Umleitung gegenüber auf der Venloer Straße statt. Acts wie das Andres Totenhagen Duo, Magnolia, Monsters for breakfast oder Sven Decker’s Transparency zeigen euch wie vielfältig der Jazz in Köln ist. Eintritt frei.

 

Februar

 

Abby

22.2.2016, 20:30 Uhr, Gebäude 9

Abby
Offiziell wird die Musik der vier Jungs aus Berlin in die Schublade Alternative-Rock bzw. Indie-Rock gesteckt. Doch bei weitem können sie viel mehr, was nicht zuletzt daran liegt, dass zwei Bandmitglieder in einem Nebenprojekt auch Techno- und Housemusik produzieren. Ihre Musik ist ein außergewöhnlicher Mix aus Rock und elektronischer Tanzmusik, teilweise finden sich sogar auch klassische Musikelemente wieder. In ihren Live-Shows schaffen sie es, genau durch diese Mixture, eine Konzert-Crowd in einen eskalierendenen Party-Mob zu verwandeln. Ihr glaubt das nicht? Bitteschön, überzeugt euch selbst. Abby sind am 22.2.2016 im Gebäude 9 zu sehen und zu erleben. Die Tickets im Vorverkauf kosten 17,20€.

 

Alphaville

118.2.2016, 20:30 Uhr, Gloria Theater

Alphaville
Die 80er-Jahre-Kultband Alphaville aus Münster spielt am Samstag, den 23.01.2016 gemeinsam mit der Dresdner Band St George ein exklusives NRW-Konzert in der Kölner Essigfabrik. Mit Hits wie „Forever Young“, „Sounds like a Melody“ und „Big in Japan“ zählt das Quintett um den Frontmann Marian Gold zu den erfolgreichsten Acts der 80er Jahre. Bis heute treten sie als Pioniere des Electro-Pop international auf. Mit ihrer Live-Show nehmen sie euch mit auf eine musikalische Zeitreise durch die Bandgeschichte. VVK: 27,50€.

 

Deichkind

12.2.2016, 20 Uhr, Lanxess Arena

Deichkind
„Verkauf das letzte Hemd für die Karten vom Konzert, alle woll'n den Abriss gefedert und geteert“ heißt es in dem ersten Song „So'ne Musik“ auf Deichkinds aktuellem Album „Niveau Weshalb Warum“ und wer schon einmal auf einem Konzert der Hamburger HipHop- und Electropunk-Kombo war, wird genau verstehen, was damit gemeint ist. Ein Konzert von Deichkind ist nicht einfach nur ein Konzert. Ob kleiner Club oder Mega-Konzertlocation, die Jungs machen daraus eine riesengroße, abgedrehte Partynacht. Da stehen Fitnessgeräte und Trampoline auf der Bühne, die Band trägt selbst-designete Kostüme aus Mülltüten, Schaumstoffrohren und LED-leuchtende Ganzkörper-Gymnastikanzüge oder es wird ein überdimensional großes Alk-Fass die Menge gerollt, die Shows sind einzigartig wie ein „Kindergeburtstag für Erwachsene“, so beschreiben sie es selbst. Und wenn zum Schluss ein Schlauchboot über die Crowd surft und die Band Federn aus den Kissen kloppt, sind wir wieder beim Anfangszitat und ihr versteht! Wundert euch nicht, wenn auch die Gäste der Show in abgedehten Aufzügen kommen, das soll so, muss so und kann so! VVK ab 40,90€.

 

März

 

Robin Schulz

Robin Schulz
11.3.2016, 21 Uhr, Palladium

Bei dem einen ist es die Panda-Maske, bei dem anderen die extraordinären Bühnenoutfits. Robin Schulz' Erkennungsmerkmale sind die dunkel-getönte Sonnenbrille, das umgedrehte Basecap - zu schicken Anlässen auch mal die coole Föhnfrisur - und ein gutes Gespür für Superhits. Angefangen als DJ in kleinen Clubs rund um seine Heimatstadt Osnabrück, kennt er mittlerweile die ganze Welt und die ganze Welt ihn. Losgetreten wurde die Erfolgswelle im Jahre 2014, als er mit einem Remix des Songs „Waves“ von Mr. Probz seinen Durchbruch feierte. Seine Nachfolge-Single „Prayer in C“ feat. Lilly Wood & The Prick erreichte sofort Platz 1 der Charts. Im Herbst 2015 veröffentlichte er bereits sein zweites Album „Sugar“. Doch nicht nur das, sondern auch die Hits seines ersten Albums „Prayer“ wird Robin Schulz bei seinem Live-Auftritt am 11.3.2016 im Palladium über die Tanzfläche schießen. Zieht eure Tanzschuhe an und lasst euch von den deepen House-Sounds gepaart mit Pop-Samples treiben und mitziehen. VVK: 35€.

 

April

 

Lake Street Dive

22.4.2016, 20 Uhr, Gloria Theater

Lake Street Dive
In Boston, bereits zu Studienzeiten gegründet, sind Lake Street Dive alles andere als eine konventionelle Jazz-Truppe. Man kann fast sagen, sie vereinen Moderne und Nostalgie zu einem ausgeprägten Erlebnis. Die Basis der Songs bildet die typische Akustikbegleitung von Klavier, Gitarre, Trompete und Kontrabass, hinzu kommen Sound-Einflüsse von Pop, Indie und Soul. Ihre Spielfreude gepaart mit der kraftvollen Stimme von Sängerin Rachel Price animiert nicht nur zum mitwippen, sondern lässt die Band auch besonders authentisch rüber kommen. Lake Street Dive kommen im April für fünf Konzerten nach Deutschland. Auch in Köln präsentieren sie live ihre Songs vom Debüt Album „Bad Self Portraits“ und ihrer Anfang 2016 erscheinenden neuen CD. VVK: ab 34,55€.

 

Mai

 

Adele

Adele
14. und 15.5.2016, 20 Uhr, Lanxess Arena

Obwohl sie es selbst kaum glauben kann, wie sie es in vielen Interviews beschreibt, ist Adele die derzeit erfolgreichste Sängerin weltweit. Mit 50 Millionen Tonträgern, einem Oscar und 10 Grammys, verweist sie sogar Beyoncé und Madonna auf ihr Plätze. Mit Songs wie „Rolling in the deep“ oder „Someone like you“ sowie ihrer Bühnenpräsenz und natürlich ihrer unglaublichen, souligen Stimme hat sie uns alle verzaubert. Kaum ein Radiosender spielt ihre aktuelle Singleauskopplung „Hello“ nicht rauf und runter. Nun kommt sie in der ersten Jahreshälfte 2016 auf Europa-Tour. Neben Berlin und Hamburg steht bei ihrer ersten Auftrittserie nach vier Jahren auch die Lanxess Arena in Köln auf dem Programm. Offiziell sind die Tickets z.B. bei Eventim ausverkauft, allerdings könnt ihr euch im „Fansale“ noch Karten sichern. Wer aus irgendeinem Grund doch nicht zum Adele Konzert gehen kann, verkauft über diese Portal seine Eintrittskarte.

 

Juni

 

Deftones

14.6.2015, 20 Uhr, Palladium

Deftones
Die kalifornische Band will und lässt sich nicht auf eine Musikschublade beschränken. 1988 in Sacramento gegründet, erfanden die Deftones, gemeinsam mit Bands wie Korn, zunächst den Nu-Metal auch Emo-Metal. Obwohl damit sehr erfolgreich, distanzierten sie sich bereits mit ihrem dritten Album „White Pony“ im Jahre 2000 davon und schlugen mit ihrer Musik mehr die Metal-, Punk- und Noise-Richtung ein. Tja, und was will man sagen. Es hat sogar noch besser funktioniert. Obwohl der Sound nun viel progressiver und düsterer war, wuchs ihre Fangemeinde mit. 2001 bekam sie sogar als beste Metalband einen Grammy. Bis heute noch ist es der Band sehr wichtig ihren Sound zu verbessern und verändern. Da werden auch mal Stücke über Board geworfen und von Neuem begonnen. Kein Album gleicht dem anderen. Dennoch sind sie unüberhörbar die Deftones, mit ihrem ganz eigenen Alternative-Stil. Bei diesem Konzert handelt es sich um ein Nachholkonzert, dass eigentlich am 19.11.2015 stattfinden sollte. Alle bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit. Weitere Tickets gibt es ab 39,95€ im Vorverkauf.

 

Juli

 

Rihanna

Rihanna
28.7.2016, 18:30 Uhr, RheinEnergie Stadion

Also Fakt ist, Rihanna bringt ein neues Album raus, dass „Anti“ heißen wird. Dazu startet die 27-jährige eine große Worldtour. Jedoch wann genau das Album releast wird, steht bisher nicht fest. Wir gehen aber starkt von aus, dass ihr auf dem Konzert am 28.7.2016 im Kölner RheinEnergie Stadion lauthals die neuen Songs der R&B-Sängerin mitsingen könnt. Bei ihrem Open-Air Konzert wird Rihanna aber mit Sicherheit auch ihre weiteren Top-Hits wie „Diamonds“, „We found love“ und „Umbrella“ performen und euch eine große Show liefern. VVK ab 66,15€.

 

August

 

Rea Garvey

6.8.2016, 19 Uhr, Tanzbrunnen

Rea Garvey
Bereits seit 16 Jahren ist der charismatische Ire im Musikgeschäft. Zunächst war er sehr erfolgreich mit seiner Band Reamonn und nach ihrer Auflösung auch solo. Dazwischen ist er uns natürlich auch als Musik-Coach in der Nachwuchs-Sing-Schmiede „The Voice of Germany“ aufgefallen. Nun hat er sein dritten Album „Prisma“ herausgebracht und damit spielt er 2016 ein paar ausgewählte Open Air Termine. Am 6.8.2016 kommt er in den Kölner Tanzbrunnen. Bisher mehr mit seichten Emo-Texten unterwegs, geht es in den Texten auf „Prisma“ besonders viel um starke Themen wie Hinsehen, auf sich und seine Umwelt Acht geben und gegen Unrecht kämpfen. Somit lautet das Motto der Open Air Tour auch: Get Loud! VVK: ab 49,95€.

 

September

 

Justin Bieber

18.9.2016, 19:30 Uhr, Lanxess Arena

Justin Bieber
Achtung: Kreischalarm! Er geht auf Welttournee und kommt auch in Köln vorbei. Die Rede ist von Jung-Superstar und Teenieschwarm Justin Bieber. Obwohl er in den letzten Jahren viel durch seine Eskapaden - wir sagen nur Eier, Nachbarn, Auto, Führerschein, Konzertabbruch, Prügelvorwürfe - von sich Reden machte, darf man seine Musik nicht aus den Augen lassen. Und die ist Popmusik durch und durch, klar hier und da auch mal ein bisschen Rap-lastig wie „#thatPower“ feat. Will.i.am oder Electro-Lastig wie der aktuelle Song „Where are ü now“ gemeinsam mit Skrillex und Diplo, schlussendlich aber einfach guter, emotionaler Pop. Sein aktuelles Album „Propose“ drückt zwar ganz schön viel auf die Tränendrüse, aber bei seiner Live-Show am 18.9.2015 in der Kölner Lanxess Arena wird er sicher auch noch seine coolen Tanzkracher auspacken. Nochmal Achtung: die Karten sind heiß begehrt und erfahrungsgemäß schnell weg. Wer den jüngsten Popstar aller Zeiten live erleben möchte, sollte sich schnell sein Ticket sichern. Diese gibt es im Vorverkauf ab 71,40€.

 

Oktober

 

Kissin' Dynamite

29.10.2016, 19 Uhr, Undergrouund

Kissin' Dynamite
Was haben Hardrock und das Schwabenland gemeinsam? Auf den ersten Blick genausowenig wie Kalifornien mit Laugenbrezeln. Doch da gibt es einen entscheidenen Zusammenhang und zwar die Band Kissin' Dynamite. Schon als Schülerband entstanden, frönen sie nicht nur dem Heavy Metal sondern auch dem schrillen Glamrock. Natürlich sind rockige Lederoutfits, lange - teils toupierte oder dauergelockte - Haare, feuerlastige Bühnenshows und ellenlange verzerrte Gitarrensolos inklusive. Zu ihrem neuen Album, an dem sie gerade fleißig basteln, wird es im Oktober 2016 ein Tour geben. Auf dem Plan steht dann auch das Underground in Köln. VVK: 22,70€

 

November

 

The Cure

10.11.2016, 19:30 Uhr, Lanxess Arena

The Cure
The Cure ist ein Phänomen, The Cure ist Kult. Seit fast 40 Jahren bewegen sich die Briten zwischen Nische und Mainstream. Sänger Robert Smith ist längst zur Ikone geworden, sein Look hat eine ganze Szene geprägt. Noch immer tritt er blass geschminkt mit rotem Lippenstift auf, die Haare mit ordentlich Haarspray in Struwwelpeter-Look gebracht. In den Siebzigern waren sie Mitbegründer des Genre Gothic Rock, in den Achtzigern fühlten sie sich dem New Wave nahe. Sie schrieben düstere Klassiker wie „A Forest“ oder „Killing An Arab“ als auch gut gelaunte Stücke wie „The Lovecats“. Somit erwartet euch am 10.11.2016 in der Lanxess Arena auch ein eher gemischtes Publikum: Vom Grufti im langen Ledermantel bis zum Neo-80s-Popper wird alles vertreten sein. VVK: ab 51€.

 

Dezember

 

Shantel + Bucovina Club Orkestar

5.12.2016, 20 Uhr, Gloria Theater

Shantel & Bucovina Club Orkestar
Anfang der Neunziger wurde Stefan Hantel alias Shantel mit seinem Underground-Club „Lissania Essay“ bekannt und war einer der führenden Downtempo- und Freestyle-DJs in Deutschland. Danach revolutionierte er mit dem Bucovina Club die Musik Südosteuropas und erschloss sie für ein internationales Publikum. Die Musik des Balkans ist dank Shantel salonfähig. Frei von Klischees wird einfach zu den wunderbaren Klängen Osteuropas getanzt. Zum neuen Album „Viva Diaspora“ gibt es 2016 eine große Tournee. Im Dezember könnt ihr eine der Konzertpartys - anders kann man die Live-Show nicht beschreiben - mit ihm und seinem Orkestar im Gloria Theater feiern.