Noch bis März

 

Römisch-Germanisches Museum

Agrippina
Eine Ausstellung über Kaiserin Agrippina... puh klingt nach staubigem Geschichts- oder Lateinunterricht? Nein, sie ist doch die kölsche Mutti! Zumindet wird sie gerne als Stadtmutter bezeichnet. Zu ihrem 2000. Geburtstag gibt es nun also nicht Kaffee und Kuchen, sondern eine hochkarätige Ausstellung im Römisch-Germanischen Museum. Seit November und noch bis zum 28. März 2016 wird die Ausstellung unter dem Titel „Agrippina - Kaiserin aus Köln“ stattfinden. Und schon damals gab es wohl so etwas wie Mode-Ikonen. Agrippina zählte dazu, denn hier werden zahlreiche Porträts römischer Frauen, die sich modisch an der Kaiserin orientierten, gezeigt und zudem verschiedene Büsten, Kämme, Spiegel und Haarnadeln Aggripinas. Highlight der Ausstellung ist eine überlebensgroße Statue der Kaiserin aus schwarzem Basalt. Die Fragmente wurden 1885 in Rom, in einer Mauer verbaut, gefunden. Der Kopf gelangte dann in die Ny Carlsberg Glyptothek Kopenhagen und der Rumpf in die Kapitolinischen Museen Roms. Erstmals ist sie nun - aufwendig restauriert - zusammen zu sehen und zwar im Römisch-Germanischen Museum in Köln, in ihrer Heimatstadt.

 

Januar-Juni

 

MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln

Radiozeit
120 Jahre ist es her, als die ersten Worte an eine Empfangsstation gesendet werden konnten. Der Rundfunk entwickelte sich, dank zahlreicher technologischer Neuerungen, rasend schnell. Von Röhrengeräten über kultige Design-Objekte bis hin zum aktuellen Internetradio, wofür man den Apparat „Radio“ an sich, ja gar nicht mehr benötigt. Die Ausstellung „Radiozeit“ im Makk widmet sich vom 19. Januar bis 5. Juni 2016 genau diesem Thema und zeigt an 20 chronologisch aufgebauten Stationen die Geschichte des Radios. Rund 200 Exponate von der Frühzeit bis zur Gegenwart, darunter auch von namhaften Designern wie Bel Geddes, Mario Bellini oder Marc Berthier, werden ausgestellt.

 

Februar

 

Museum Ludwig

Heimo Zobernig
Heimo Zobernig
Das Museum Ludwig startet im Februar 2016 mit einer neuen Ausstellungsreihe. „Hier und Jetzt“, das Motto unter dem die Ausstellungen präsentiert werden, hinterfragt die Vorgehensweisen und Konventionen der künstlerischen Arbeit. Dabei werden vor allem ungewöhnliche Produktionsformen wie Design, Musik und Theater sowie Archive, Plattenlabel und Verlage mit einbezogen. Ein Raum für Experimente quasi. Den Anfang, vom 20. Februar - 22. Mai, macht der österreichische Künstler Heimo Zobernig. Seine experimentellen Skulpturen verwischen oft die Grenzen zwischen Kunst, Architektur und Design.

 

August

Bodys Isek Kingelez
Bodys Isek Kingelez
Das zweite - und noch viel wichtigere - Highlight im Museum Ludwig ist das 40. Jubiläum. „Wir nennen es Ludwig. Das Museum Ludwig wird 40!“ lautet der Titel der Gruppenausstellung, das Thema ist natürlich die Institution selbst. Verschiedene nationale und internationale Künstler, darunter Maria Eichhorn, Bodys Isek Kingelez und Minerva Cuevas, sind eingeladen entweder neue Arbeiten für die Ausstellung zu entwickeln oder aus dem Bestand Werke auszusuchen, die sich explizit auf das Museum Ludwig beziehen.

 

September-Januar 2017

 

Wallraf-Richartz-Museum

Claude Monet, Frühlingsstimmung bei Vétheuil
Claude Monet, Frühlingsstimmung bei Vétheuil
Schon allein der Titel der Ausstellung „Von Dürer bis van Gogh – Sammlung Bührle trifft Wallraf“ zeigt, dass euch das Wallraf-Richartz-Museum 2016 ein ganz besonderes Kunst-Highlight bietet. In einer einmaligen Sonderausstellung werden vom 23. September 2016 bis 29. Januar 2017 mehr als 70 Meisterwerke von  großartigen Künstlern wie Dürer, Cuyp, Canaletto, Manet, Cézanne, Monet, Pissarro, Gauguin, van Gogh und Picasso gezeigt. Epochenübergreifend - von Gotik bis Kubismus - werden hier dem Besucher die verschiedenen Gemälde präsentiert.

 

Ganzjährig

 

Käthe Kollwitz Museum

Käthe Kollwitz
Käthe Kollwitz, Zwei miteinander ringende Männer
Im Käthe Kollwitz Museum steht ein großes Jubiläum an: Seit dem 22. April 1985 gehört das monographische Museum zu Kölns Kulturlandschaft und feiert somit seinen 30. Geburtstag. Die Sammlung zählt zu den weltweit umfangreichsten und gibt einen umfassenden Einblick in Käthe Kollwitz Kunst, die Themen wie Krieg, Armut und Tod aber auch Liebe und Geborgenheit bearbeitet. Im Jubiläumsjahr werden vor allem die Neuerwerbungen der letzten Jahre vorgestellt.

 

Rautenstrauch-Joest Museum

Kulturen der Welt
Das Rautenstrauch-Joest Museum im Kulturquartier Neumarkt ist das einzige ethnologische Museum in Nordrhein-Westfalen. Seit seiner Neueröffnung im Oktober 2010 wurde es mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet u.a. dem Museumspreis des Europarates und das zurecht. Denn die feste Ausstellung „Kulturen der Welt“ nimmt euch mit auf eine beeindruckende Reise durch die unterschiedlichen Kulturen Ozeaniens, Nord- und Südamerikas, Afrikas und Asiens. Auf einer Ausstellungsfläche von 3.600 Quadratmetern findet ihr zahlreiche Exponate und Fotografien sowie multimediale und interaktive Stationen, die euch aufzeigen, wie die Menschen anderer Kulturen leben, wen sie ehren und an was sie glauben. Das innovative Ausstellungskonzept verzichtet auf die übliche Einteilung nach Ländern sondern stellt viel lieber bestimmte Themen in den Mittelpunkt, die die Menschen überall auf der Welt bewegen, aber durch ihre unterschiedliche regionale und kulturelle Prägung jeweils auf ihre eigene Art und Weise begegnen. Die Unterschiede könnt ihr so gut erkennen.