Kölschbar

Für Pärchen ein Highlight, für Singles in Köln ist der Valentinstags ein Hasstag. Von Kneipe mit reichlich Schnaps bis Anti-Valentinsparty, PRINZ zeigt euch, wo der Abend auch ohne Partner Spaß macht.

 

Boogaloo

Boogaloo in Köln
Während alle Pärchen dieser Welt am 14. Februar Hurra schreien und sich einen mega romantischen Abend mit liebevollem Gesäusel, Rosenblättern, Sektchen und gutem Essen machen, ist es - auch für überzeugte - Singles manchmal nicht so leicht an diesem Tag nicht dem Herzschmerz zu verfallen. Ein gute Wahl um sich abzulenken ist die Bar Boogaloo. Schön klein und absolut gechillt sind die Leute sowie die Bar-Crew. Macht es euch an der Fenster-Sitzgruppe gemütlich oder pflanzt euch gepflegt an die Theke. Bier als Einstieg läuft hier immer. Wer mehr braucht, lässt sich direkt einen guten Cocktail mixen. Coole Funk- und Soulsounds als Hintergrundmusik passen perfekt zur lockeren Atmosphäre und werden eure doofen Gedanken auch schnell verschwinden lassen.

 

Kiez

Kiez in Köln
„Liebe deinen Kiez“ lautet der Leitspruch vom Kiez in Köln. Also wenn ihr sonst niemanden zum lieben habt, dann folgt diesem und macht euch am Valentinstag in Köln auf in ein bisschen Hamburger Rotlicht-Atmosphäre. Passend dazu wurde die Kneipe natürlich in verschiedenen Rottönen eingerichtet, die verleiht ihr einen urgemütlichen Charakter. Aber auch die Leute, die hier so rumstehen und rumsitzen, sind alle locker und entspannt. Natürlich wäre es kein Hamburger Style, würde nicht hier auch Hamburger Bier ausgeschenkt. Vom Fass gibt es Astra Urtyp und Rotlicht, aber auch in Sachen Longdrinks und Shots hat das Kiez alles was das (Allein)-Säufer-Herz begehrt. Wer Lust hat sich doch einmal unter die Leute zu mischen, sucht sich jemanden zu einer Partie Tischfußball.

 

Kölschbar

Kölschbar in Köln
Schnaps gibt es in jedem Laden, aber nirgendwo in Köln gibt es den „Mexikölner“, sondern nur in der Kölschbar. Ein Schnaps mit 10 Prozent Alkohol, auf Tomatensaft-Basis, verfeinert mit Habanero-Chili und Pfeffer. Erfunden von den beiden Betreibern Malte Böttges und Dennis Busch. Obwohl schön rot - und damit in der Farbe der Liebe - lässt er sich auch gut als Heilungsmittel für Valentinstags-Depressionen einsetzen. Vielleicht verhilft er ja auch dazu, nicht nur alleine an der Bar abzuhängen, sondern sich unters durchweg lässige Publikum zu mischen und nächstes Jahr womögöglich den Valentinstag zu zweit zu verbringen. Never say never...

 

Scheinbar

Scheinbar in Köln
In der Scheinbar im belgischem Viertel habt ihr zwei Möglichkeiten: entweder die Offensive und dem Valentinstags-Blues mit Spaß und Flirten entgentreten oder die Defensive, wo ihr eurem Herzschmerz mit Schnaps, Schnaps, Schnaps in Ruhe frönen könnt. Wer Letzteres bevorzugt, setzt sich einfach in eine der schummrig beleuchteten Sitznischen - die ein wenig an Stripclubs erinnern - und bestellt sich die Schnapskarte rauf und runter. Tipp dazu: Bis 21 Uhr ist Happy Hour. Wer sich aber lieber ablenken und einen super lustigen Abend mit Flirtfaktor bevorzugt, der setzt sich lieber an die Bar. Denn durch ihre oval gebogene Form, kann während des leckeren Longdrinksschlürfens so gut wie jeder Gast angeflirtet werden. Und die Kölner wären ja nicht die Kölner, würde man dann nicht schnell ins Gespräch kommen...