Die besten Cocktailbars

Bunt, spritzig, herb, geschüttelt oder gerührt - die Barszene in Köln ist groß und entwickelt sich ständig weiter. Da werden Kräuter eingemixt, Trockeneis verwendet oder Kaffee als Grundlage benutzt, der Einfallsreichtum der Kölner Barkeeper ist immens und äußerst kreativ. Doch auch wer sich lieber an die Klassiker wie Mojito, Bellini und Co. hält, bekommt diese aus Top-Zutaten auf den Punkt gemixt. Wo? PRINZ verrät euch die besten Cocktailbars in Köln!

Little Link

Klassik trifft auf Moderne, das ist der rote Faden im Little Link in der Kölner City. Im Erdgeschoss eines typischen Kölner Altbaus findet ihr eine moderne Einrichtung vor, die gleichzeitig den Gemütlichkeitsfaktor nicht vergisst. Serviert werden euch die Klassiker der Cocktailkultur in bewährter Cocktailkunst-Qualität, aber - und das ist der Clou - auch extravagante Eigenkreationen. Ob ein Drink mit hausgemachtem Lachs-Gin, einem Cocktail mit Parmesan und Banane, einer feinen Rucola-Mischung im Reagenzglas oder der Currywurst-Cocktail – die Bartender stiften euch gerne zu ausgefallenen Trink-Experimenten an. Dazu gibt es hausgemachtes Barfood. Die Musik ist entspannt, die Atmosphäre locker und jeder ist so willkommen, wie er ist, ohne Dresscode und komisches Getue.

Little Link in Köln

Ona Mor

Ona Mor in Köln
Wenn eine Bar schon mehrfach Preise erhalten hat, spricht das nur für sich. Und wenn man gleichzeitig noch eine Barschule betreibt und dem deutschen Nachwuchs die Grundlagen sowie alle Kniffe der Mixkultur beibringt, dann hat man definitiv einen Plan von dem, was man da macht. Und genauso ist es in Alessandro Romanos Ona Mor im Belgischen Viertel. In warmen Farben gehalten, wird sofort ein gemütliches Ambiente verströmt. Ein Hingucker ist natürlich die Bar, eine endlose Parade an verschiedenen Flaschen, aus denen die unterschiedlichen Drinks gemixt werden - von klassischen Variationen bis hauseigenen Kreationen, alles ist dabei. Die Barmänner sind einfach Profis und verstehen ihr Handwerk, aber auch der Service ist top. Gerne holt man euch schon an der Tür ab, geleitet euch zum Tisch und berät euch hier schon individuell. Habt ihr euch entschieden, wird der frisch gemixte Drink dann inklusive hausgemachtem, salzigem Trüffel-Popcorn serviert. So muss Kölner Barkultur sein!

Shepheard

Lust auf traditionelle Barkultur ohne viel modernen Bohei, der von der eigentlichen Sache - nämlich guten Drinks - ablenkt? Dann können wir euch das Shepheard empfehlen. Das hier alte Schule und Traditionen gepflegt werden, bemerkt oder viel mehr schmeckt man, sobald man einen der hauseigenen Cocktails probiert. Selbst wenn man noch nie einen Whiskey Sour getrunken hat, ist einem sofort klar, dass er nur so schmecken kann und darf. Auch in Sachen Eigenkreationen können Attila Kiziltas und sein Team überzeugen. Sie mixen Getränkekompositionen, die euch in unbekannte Genusswelten entführen. Zu den Drinks serviert euch die Küche Datteln im Speckmantel oder Patatas Fritas mit Aioli.

Seiberts

Hinter dem Seiberts steckt kein Geringerer als Volker Seibert, einer der besten Mixologen - wie man das in den Barkeeper-Fachkreisen bezeichnet. In seiner Bar am Friesenwall wird klassische Barkultur gelebt. Mit viel Liebe zum Detail entführt euch die Bar in die 1920er Jahre, die goldene Ära der Trinkkultur. Dafür sorgt ein Mix aus originalen englisch-französischen Möbeln und Chesterfield-Sofas sowie elegante Chaiselongues, Seidentapeten und liebevoll dekorierte Blumenarrangements. Das Herzstück ist aber selbstverständlich die maßangefertigte Bar. Hier werden für euch Cocktails der alten Schule wie Negroni, Manhattan oder Vesper auch als neue Kreationen gemixt, wie den New Ginger Mai Tai mit drei Rum-Raritäten, Zitrone, Limette, Ingwer, Zitronengras und Mandelextrakten oder den Cucumber Rose mit Gin, Gurkensaft und Rosenwasser. Richtig abgefahren - ähm- aufgefahren wird mit den „Liquid Kitchen“-Variationen. Hier klingt ein Mixgetränk interessanter als der andere. Oder könnt ihr euch z.B. zwischen Apple Bourbon Highball (Karamellisierte Pink Lady-Äpfel in Oloroso Sherry und Kentucky Bourbon, mit spritzigem Ginger Ale und einem Zitruszesten-Mix) oder einer Ana Mandari (Mandarinenlimonade mit feinperliger Säure und hausgemachtem Ananasrum) entscheiden?

Seiberts in Köln

Spirits

Spirits in Köln
Eine Bar wie sie im Buche steht. Hinter dem roten Vorhang ist im Spirits nicht nur der Kunde, sondern auch die Trinkkultur König - und das auf höchstem Niveau. Nicht umsonst wurde die Bar in der Innenstadt schon als „Beste Bar Deutschlands“ gekürt. Das Team ist derart ungekünstelt gut drauf, das man - als postiven Nebeneffekt - von der guten Laune angesteckt wird. Selbstverständlich wissen sie auch hinter dem Tresen was sie tun. Souverän schütteln sie klassiche Cocktailstandards aus dem Handgelenk oder rühren extravagante Eigenkreationen zusammen. Hier könnt ihr getrost einfach eure Wünsche bei der Bestellung angeben, in welche Richtung euer Getränk gehen soll, und ihr bekommt einen perfekt gemixten Cocktail vorgestellt.

Skweeze - Die Cocktailmanufaktur

Das Kölns Ausgehmeile Nummer 1 auch eine Cocktailbar braucht und hat, versteht sich von selbst. Das sie auch noch mit zu den besten Cocktailbars in Köln gehört, nicht unbedingt. So ist es aber. Das Skweeze auf dem Hohenzollernring serviert euch neben hervorragend gemixten Cocktail-Klassikern und Eigenkreationen, wie dem „Smoked Barrel Aged Negroni“, auch eine große Auswahl an Ginsorten und Craftbeer. Doch nicht nur Freunde der Trendgetränke finden den Weg ins Skweeze, das Publikum ist bunt gemischt. Von Hipster über Businessman bis hin zur Girls-Night-Out-Runde ist alles dabei. Auch wenn die kleine Bar - wie so oft - gut besucht ist, kommt die Barcrew nicht ins Schwitzen, bleibt aufmerksam und freundlich. 

Skweeze in Köln

Barfly

Barfly in Köln
Auch in Nippes gibt's eine gute Cocktailbar, sogar ein wahres Schätzchen. Die Kölner Cocktailbar Barfly ist nämlich durch den Old-Fashioned-Style gemütlich und versprüht charmantes, französisches Flair durch dunkle Holzmöbel und eiserne Straßenlaternen an der Bar. Aus den Boxen kommen jazzige Barklassiker. Somit ist der Punkt, dass man hier hervorragend mit Freunden verweilen kann, und auch will, schon mal abgehakt. Zweiter Punkt sind die Drinks: Auf der Karte stehen um die 150 Cocktails, die alle hervorragend gemixt sind und ein gutes Portfolio an fruchtig und mild bis kräftig und stark bieten. Einen dritten Punkt gibt es auch, und zwar sind das die verschiedenen Tastings und Workshops, die hier on top regelmäßig angeboten werden. Lernt beim Rum-Tasting verschiedene Nuancen kennen, reist durch die Vergangenheit, lauscht spannenden Geschichten über die weltberühmten Cocktails von Gimlet bis Manhattan oder probiert euch durch die Hollywood- und Oscar-Cocktails.

Icebar

Icebar in Köln
Na klar, geht's um Cocktails, denkt man sofort an Alkohol, bunte Säfte, coole Verzierungen und natürlich Eis. Wieso daraus nicht ein spannendes Barkonzept basteln? Herzlich willkommen in der Icebar. Doch die Bar im Hilton heißt nicht nur so, hier ist der Name auch Programm: Die Oberfläche der Theke ist komplett aus Eis. Und damit nicht genug, Shots wie B52 oder der obligatorische Vodka werden sogar in Gläsern komplett aus Eis serviert. Grundsätzlich überzeugen alle Cocktailvariationen und werden auf den Punkt für euch gemixt, egal ob ihr euch für einen Champagner Cocktail wie „French75“ (mit Beefeater Gin, Zitronensaft, Zuckersirup, Heidsieck & Co Monopole Silver Top), etwas aus dem "Garden of Appetite" mit dem Jackie Brown (mit Olmeca Tequila, Agavendicksaft, Limettensaft, Gurke und Pfeffer)  oder einen alkoholfreien Mocktail wie „Vanilla Sky“ (Orangensaft, Pfirsischnektar, Vanillesirup und Sahne) entscheidet.

Lorbass

Lorbass in Köln
Gekachelter Schachbrettboden, rotes Leder, Holzmöbel, ein offener Kamin, Steinverzierung an den Wänden und eine wunderschöne Mahagoni-Theke aus New York machen die Bar Lorbass zu einem edlen Hotspot unter den besten Kölner Cocktailbars. Dennoch ist es hier alles andere als steif. Schließlich bedeutet Lorbass zu deutsch „Frechdachs“ und so ist das Team hier auch für jeden Spaß zu haben und um keinen witzigen Spruch verlegen. Die Drinks werden ausschließlich mit frischen Säften und ausgewählten Zutaten sowie Premium-Spirituosen gemixt. Das Repertoire reicht dabei vom Klassiker über vitaminreiche Smoothies bis hin zu modernen Cocktails mit Kräutern oder Gewürzen.

Rosebud

Rosebud in Köln
Müssten wir uns für ein treffendes Adjektiv entschieden, dass die Bar Rosebud am besten beschreibt, wählen wir: stilvoll. Schwarz-grüner Marmor an der Bar, gedämpftes Licht, Kerzenständer und passende Wandbilder entführen in die Barkultur der 1950er Jahre. In Sachen Mixdrinks ist man aber auf dem Stand von heute. Bei über 150 Drink-Varianten dauert die Auswahl dann manchmal auch länger als der Genuss. Auch für Entscheidungsfreudige findet die top ausgebildete Crew immer etwas Passendes. Werden die perfekt gemixten Cocktails dann serviert, freut sich zunächst das Auge über die kleinen Kunstwerke und dann die Geschmacksknospen. Spezialität des Hauses: Frozen Delhi, halbgefrorener Drink mit Basilikum, Limette und Ingwer.

 

Im PRINZ-Locationguide findet ihr noch mehr Bars & Co.