Köln ist ja bekanntlich die Medienstadt, wir gehen aber noch ein Stück weiter und behaupten, dass sie auch noch eine Musikstadt ist, eine der Top-Städte für Top-Konzerte eben. Ob Superstar oder Nachwuchskünstler, von großen Hallen wie dem Palladium oder der Lanxess Arena über kleine Bühnen wie dem Luxor bis hin zu ausgefallenen Locations wie dem Stadtgarten - kein Tag vergeht, an dem ihr nicht ein gutes Konzert in der Stadt findet. Die Konzert-Highlights des Jahres haben wir euch zusammen gesucht.

 

Mega bis groß: Lanxess Arena, Palladium und Co.

Für sie brauchen wir unbedingt das Adjektiv „mega“: die Lanxess Arena, 1998 im Stadtteil Deutz gebaut, zählt zu den größten Multifunktionsarenen Europas. Ob Kongresse, Sportveranstaltungen, Musical-Aufführungen, Konzerte oder Public Viewings während der Fußball-Meisterschaften, mit bis zu 20.000 Menschen Fassungskapazität, bietet sie Platz für alle Veranstaltungen. Bei Stars der internationalen, aber auch nationalen, Rock- und Popwelt steht sie regelmäßig auf dem Tourplan. Helene Fischer, Madonna, Britney Spears und U2, sie alle waren schon da. Die zweitgrößte Veranstaltungslocation ist das Palladium in Köln Mülheim. Bis zu 4.000 Leute können hier bei überwiegend Rock- und Popkonzerten abgehen. Aber auch für Trödelmärkte, Firmenveranstaltungen oder Partys wird die Industriehalle mit dem Charme der Gründerzeitarchitektur genutzt. Direkt gegenüber, von den gleichen Machern, mit dem gleichen Charme, nur etwas kleiner ist das E-Werk. Mit einem Fassungsvermögen von ungefähr 2.000 Menschen, ist hier die Konzertatmopshäre intimer und ihr könnt eurer Lieblingsband besonders nah sein. Neben Musik finden im E-Werk aber auch zahlreiche Kabarett- und Comedyveranstaltungen statt. Auch die Live Music Hall in Ehrenfeld verströmt legeren Industriecharme. Kein Wunder, war sie doch vorher eine Maschinenfabrik, die 1990 vor dem Verfall gerettet und in eine Veranstaltungshalle umgebaut wurde. Seither werden am Wochenende legendäre Partys wie die „80er/90er Jahre Party“ gefeiert. In Sachen Konzerte sind die Genres breit gefächert, von Rock über Metal und New Wave bis zu Pop, Rap und HipHop ist alles dabei. 

 

Klein, aber fein: Stadtgarten, Underground und Luxor

Denn was gibt es Schöneres, als bei einem Konzert den Künstler oder die Band hautnah zu erleben. Mit bis zu 900 Stehplätzen ist das Gloria Theater in Kölns City eine Top-Adresse für gute Konzerte. Da liegt nicht zuletzt daran, dass es als umgebautes Kino eine zur Bühne hin abschüssige Stehfläche hat und somit das Sichtfeld für euch als Besucher postiv beeinflusst. Auf der Bühne standen bereits Weltstars wie Pink oder Coldplay sowie nationale Künstler wie Max Herre. Doch das Gloria-Theater kann noch mehr, es ist gleichzeitig Café, Club, Theater-und Kabarett-Bühne. Ebenfalls multifunktional ist der Kölner Stadtgarten. Der Konzertsaal, das Studio 672 und die Bühne im Restaurant bieten euch unterschiedliche Veranstaltungsmöglichkeiten und so ist von HipHop-Party über Jazzkonzert bis hin zu literarischen Lesungen jeden Monat alles dabei. Mehr in nur eine Richtung geht hingegen das Underground, hier darf es laut, dreckig, rockig, auch mal abgedreht sein. Das Underground ist DIE Location in Köln, wenn es um Rock, Punk, Elektro, HipHop, Metal oder Rock'n'Roll geht. Weit über die Kölner Grenzen hinaus ist es als Szene-Geheimtipp bekannt. Eine weitere kultige Location ist der Musikclub Luxor auf der Luxemburger Straße. Neben unterschiedlichen Partys finden hier unter der Woche Konzerte von nationalen und internationalen Künstlern statt. Bevorzugte Musikstile sind Rock, Pop, Electro, Alternative und Indie.

 

Open-Air: Rheinterrassen, Tanzbrunnen und Beach Clubs

Wenn die Temperaturen steigen, es zu warm für Indoor-Konzert wird, sind Open-Air Konzerte nicht nur eine gute Alternative, sondern auch ein tolles Erlebnis. Auch da kann Köln mit zwei hervorragenden Locations punkten. Zum einen den Tanzbrunnen sowie das RheinEnergie Stadion. Letzteres kennen wir Kölner natürlich als Fußballstadion unseres Lieblingsvereins, des 1. FC Kölns. Im Sommer wird das Müngersdorfer Stadion aber auch gerne für Großkonzerte genutzt. On stage waren hier u.a. schon The Rolling Stones, Coldplay oder Die Toten Hosen. Der Tanzbrunnen direkt am Rheinufer ist mit seinen 30.000 Quatratmetern großem Areal ein wahrer Kultur- und Freizeitpark. Im Sommer lockt die Open-Air Bühne mit seinem imposanten Sternwellenzelt zu verschiedenen Konzerten internationaler Stars, aber auch zu Festivals wie dem Amphi Festival der Schwarzen Szene. Von den dazugehörigen Rheinterrassen mit Restaurant und Biergarten sowie dem KM 689 Cologne Beach Club habt ihr zudem einen ausgezeichneten Blick auf das Rheinpanorama, den Dom und die Kölner Innenstadt. Im Theater finden das ganze Jahr über Events von Karnevalssitzung über Comedyveranstaltungen bis zu Konzerten statt. 

 

Fotos: Live Music Hall, E-Werk, Stadtgarten (Laurence Voumard), KölnKongress (Volker Dennebier)