Dachterrasse von The Grill

Der Himmel zeigt sich in schönster Bayern-Manier, die Temperaturen sind herrlich angenehm. Wir wollen raus! Wer sich Abwechslung vom Biergarten wünscht, wird in den Rooftopbars in München bestens bedient – atemberaubende Ausblicke inklusive! Wir zeigen euch die fünf Rooftpbars in München, die ihr kennen solltet.

1. China Moon Dachterrasse des Mandarin Oriental

Die China Moon Dachterrasse auf dem noblen 5-Sterne-Hotel Mandarin Oriental ist für ihren atemberaubenden Rundumblick über München berühmt: an schönen Tagen könnt ihr hier das Stadtpanorama mit den Zwillingstürmen der Frauenkirche samt Alpenkette im Hintergrund bewundern. Von der pompösen Pforte des Hotels solltet ihr euch nicht einschüchtern lassen, denn hier oben sind alle Besucher willkommen. Lediglich der Pool ist den Hotelgästen vorbehalten. Das China Moon serviert asiatische, mediterrane und arabische Gerichte. Zugegeben, die Preisspanne unterscheidet sich drastisch von gewohnten Biergartenkosten. Dafür werden euch hier aber auch besondere Köstlichkeiten wie knuspriges Zanderfilet mit Tamarindenpaste, asiatischem Gemüse und Basmatireis oder grünes Thai-Curry mit Riesengarnelen, Baby-Auberginen und Kokosnussmilch aufgetischt.

Dachterrasse Mandarin Oriental


2. Dachterrasse des Café Vorhoelzer

Dachterrasse des Café Vorhoelzer
Studenten, Kreative, Business-People oder Aussichts-Junkies: Es gibt wohl wenige Locations in München, in denen ihr solch ein buntgemischtes Publikum antreffen könnt wie im Café Vorhoelzer, das auf dem Dach der Technischen Universität thront. Bei kleinen Snacks, Kaffeespezialitäten und hausgemachten Kuchen dürft ihr hier den Blick über die Dächer Münchens genießen, den Königsplatz von oben bewundern und der Frauenkirche ganz nah sein. Gemütliche Liegestühle laden zum stundenlangen Verweilen mit Lern- oder Lesestoff ein. Und auch abends ist das Café Vorhoelzer ein beliebter Treffpunkt, um danach ins Nachtleben zu starten. Dann wird der Latte Macchiato auch gerne mal gegen sommerliche „Schickies“ wie Sprizz oder Hugo getauscht.

3. Dachterrasse des Café Glockenspiel

Ausblick Terrasse Glockenspiel
Stets auf der Suche nach neuen schönen Locations, geraten die Münchner Klassiker schnell mal in Vergessenheit. Wie das Café Glockenspiel am Marienplatz. Dabei gibt es hier hervorragendes Frühstück, das ihr mit Blick auf das Rathaus genießen dürft. Die täglich wechselnde Mittagskarte hält ein vielfältiges Angebot bereit: vom Spinat-Erdbeersalat mit Croutons und Parmesan über Linguine mit Räucherlachs bis zum Roastbeef – hier ist für hungrige Mägen alles dabei. Abends lockt die große Auswahl an Spirituosen und Cocktails. Und Weinliebhaber kommen mit einer Auswahl von über 70 internationalen Weinen schnell ins Grübeln. Reserviert euch vor dem Vorbeischauen unbedingt einen Tisch, denn hier kommt nicht nur ihr gerne vorbei.

4. Rooftopbar The Grill

Einst von Prinzregent Luitpold von Bayern als Treffpunkt der Künstler mit der Gesellschaft eröffnet, weht im Künstlerhaus noch heute ein Hauch kreativer Wind. Im Restaurant selbst finden wechselnde Fotoausstellungen statt. Hier dürft ihr euch während des Essens inspirieren lassen und über die gezeigte Kunst diskutieren. Auf der weitläufigen Dachterrasse, die oberhalb des Innenhofs liegt und für 100 Gäste Platz bietet, ist es der schöne Ausblick – unter anderem auf den Justizpalast und weitere denkmalgeschützte Bauten – der zum Verweilen einlädt. Wie der Name "The Grill" schon erahnen lässt, kommen hier Grillspezialitäten aus Fleisch, Fisch und Krustentiere auf den Tisch. Die werden mit verschiedenen Beilagen und Soßen in kleinen Kupfertöpfchen und Pfannen serviert. Weinliebhaber kommen dank der großen Auswahl an edlen Tropfen aus Deutschland, Frankreich, Südafrika und Japan auf ihre Kosten.

Dachterrasse von The Grill


5. Rooftopbar Emiko auf dem Hotel Louis

Emiko Roof Terrace auf dem Hotel Louis
Die Dachterrasse im 6. Stock des Louis Hotels gehört noch immer zu einem Geheimtipp: Nach einer Anmeldung an der Rezeption dürft ihr den Ausblick auf den Alten Peter, die Türme der Frauenkirche und die Marienkirche genießen. Weil viele sonnenhungrige Terrassen-Fans nicht wissen, dass hier nicht nur Hotelgäste willkommen sind und der Außenbereich sehr versteckt liegt, ist es hier nie besonders überlaufen. Besonders empfehlenswert: die asiatisch anmutenden Cocktail-Kreationen, die mit Pflaumenwein, Zitronengras, Ingwer oder Thaibasilikum gemixt werden. Die aktuelle Speisekarte bietet passend zur Jahreszeit leichte Küche: Zu den Highlights gehören unter anderem Tataki Thunfisch mit Kürbis und Ingwer oder gegrillte Jakobsmuscheln mit Kizami Wasabi. Und auch das Servieren erfolgt in asiatischer Manier: Alle Gerichte finden in der Mitte des Tisches Platz, um besser geteilt werden zu können.

Weitere besuchenswerte Hotspots der Stadt findet ihr im PRINZ-Locationguide.