Winterwald

Dass der Winter in München seine ganz besonderen Seiten hat, muss man den Freunden der kalten Jahreszeit nicht erklären. Doch auch die Sommerliebhaber kann man mit unseren zehn Winter-Tipps für München überzeugen. Denn es gibt einfach Orte und Freizeitmöglichkeiten, die im Winter ihren besonderen Reiz haben. PRINZ hat sich für euch umgesehen, wo es sich an kalten Tagen in München lohnt das Haus zu verlassen.

 

1. Parkcafé mit Winterbiergarten

Winterbiergarten

Im beliebten Parkcafé in München lässt es sich ganzjährig wunderbar gemeinsam mit Freunden, Bekannten und Verwandten zusammensitzen und entspannt die schöne Umgebung nahe des alten botanischen Gartens genießen. Das Schöne am Parkcafé in den kalten Wintermonaten: ihr sitzt im Winterbiergarten, genießt den Blick auf den Schnee (wenn es denn geschneit hat) und wärmt euch mit einem heißen Getränk und leckerem Essen auf. Wenn es euch im Sitzen dann doch zu kalt wird, spricht hier nichts gegen eine Partie Eisstockschießen in der zum Café gehörigen Eisstock-Arena. 

 

2. Aufwärmen im Winter-Warmfreibad

Mädchen mit Mütze
Das Dantebad ist bekannt für Erholung pur, nicht nur im Sommer, sondern auch an eisig kalten Wintertagen, denn im Winter-Warmfreibad des Dantebades könnt ihr in der kalten Jahreszeit mit Wassertemperaturen von über 30 Grad rechnen. Das 50 Meter-Becken wird auf ca. 28 Grad, das Erlebnisbecken auf über 30 Grad aufgeheizt. Außerdem hält letzteres für euch Unterwasserliegen und Massagedüsen parat. Durch die extra langen Öffnungszeiten spricht nichts gegen ein paar aufwärmenden Stunden nach der Arbeit im Dantebad. Täglich könnt ihr hier bis 23 Uhr eure Bahnen ziehen und euch von der eisigen Kälte in München erholen. Wenn ihr dann genug im Wasser ward, solltet ihr noch einen Abstecher in den Saunabereich machen. Mit Klangschalenaufgüssen und Qigong-Übungen sorgt ein Saunabesuch für das Gefühl von Ruhe und Gelassenheit.

  

3. Rodeln auf Münchens Pisten

Schlittenfahrt
Diverse Hügel, Berge, Abhänge: z.B. Olympiapark, Westpark, Ostpark, Messestadt, Luitpoldpark, Englischer Garten mit unterschiedlich steilen und auch kindgerechten Hügeln und Abhängen

Im Winter verwandelt sich auch München - je nach Lust und Laune der Frau Holle - in eine wunderschöne, weiße Schneelandschaft. Damit stehen euch dann zahlreiche Berge, Hügel und steile Abhänge zum Rodeln bereit. München bietet zahlreiche Möglichkeiten für Jung und Alt, Groß und Klein, sich seinen Schlitten oder auch mal ganz pro forma eine Plastiktüte zu schnappen und die verschiedenen Rodelpisten unsicher zu machen. Bekannt für Spaß mit dem Schlitten dürfte der Berg im Olympiapark sein, welcher als der "höchste Berg Münchens“ gerade zu einlädt, hier herunter zu rodeln. Von oben genießt ihr eine traumhafte Aussicht über München. Verdursten müsst ihr natürlich auch hier nicht. Warme Getränke und kleine Snacks sorgen im Park für Stärkung. Auch am Monopteros im Englischen Garten lässt es sich die zwar nicht all zu steilen oder langen Pisten entspannt nach unten rodeln. Genauso wie der kleine Rodelanger am Michaelihügel in Berg am Laim. In der ganzen Stadt sind im Winter Möglichkeiten geboten, eure Schlitten zu nutzen und sich zwischendurch oder auch im Anschluss mit heißen Getränken aufzuwärmen. Unser Tipp: Olympiapark oder auch der Westpark der mit seinen unterschiedlichen Hügeln und Abfahrten für viel Spaß sorgt. 

 

4. Dessert- und Backkurse in Wöllsteins Desserthaus

Sind wir doch mal ehrlich: Im Winter ist es irgendwie erlaubt sich ein wenig mehr Süßes zu gönnen, oder? Warum also nicht mal selbst Hand anlegen, vor allem, wenn es draußen sowieso ungemütlich und kalt ist. Wir haben für euch eine ganz besondere Idee: In Wöllsteins Desserthaus werden Kurse - mit Betreuung und Anleitung durch die Profi Patisserie und Inhaberin Beate Wöllstein – angeboten, in denen ihr wundervolle, kleine Kunstwerke in kleinen Gruppen zaubert. Im Anschluss an den Kurs nehmen die Kursteilnehmer an gedeckten Tischen Platz und verzehren die selbst gemachten Köstlichkeiten. Die Kursvielfalt ist riesig und auf der Website sind sie ausführlich beschrieben. Keine Sorge: Absolute Anfänger kommen auch auf ihre Kosten und das Ergebnis ist wundervoll. Ein idealer Zeitvertreib und Riesenspaß für kalte Wintertage und wahre Zuckerfans.

Vegane Kuchen

5. Fondue essen in der Gärtnerplatz Alm

Fondue in München

Fondue ist ein beliebtes Gericht - gerade an kalten Wintertagen. In zahlreichen verschiedenen Varianten, mit Käse, Fleisch und sogar Schokolade, wird es angeboten. Schon beim bloßen Gedanken daran läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Aber am schönsten ist so ein richtig umfangreiches Käse- oder auch Fleischfondue mit Freunden, Familie und Bekannten doch immer noch, wenn es draußen kalt und innen "griabig" warm ist, oder? Dafür müsst ihr als Münchner noch nicht mal in die Berge und die Skipiste rauf, sondern eigentlich nur in die Innenstadt fahren und euch einen Platz in der Gärtnerplatz Alm in der Corneliusstraße sichern. Hier gibt es unterschiedliche Varianten Käsefondue, diverse Sorten Fleischfondue und auch Extras, wie Kirschtomaten oder Brezenwürfel etc. Wer den Winter wirklich in vollen Zügen genießen will, der sollte sich auf jeden Fall ein umfangreiches Fondue nicht entgehen lassen - unserer Meinung nach einfach ein Muss.

 

6. Eislaufen & Eisstockschießen am Nymphenburger Schloss

Im Sommer eine herrliche Parkanlage mit Schlosskanal und Schlossrondell, Enten, Schwänen und viel Grün verwandelt sich das Nymphenburger Schloss im Winter zu Münchens längster Eisstockschieß-Bahn bzw. einer wundervollen Eislauffläche. Ist die Temperatur erst einmal so tief gesunken, dass die Eisflächen die Menschen tragen, könnt ihr in Nymphenburg auf dem Kanal Eisstockschießen lernen oder mit euren Freunden ein paar Runden drehen. Hier werden euch (je nach Wetter) auch gerne Schlittschuhe ausgeliehen. Wenn viel los ist, werden sogar kleine Stärkungen in Form von Snacks und heißen Getränken geboten. Unser Tipp: Verbindet das Eislaufen auf dem Kanal doch noch mit einem Besuch im Schlosscafé im Palmenhaus. In dem ehemaligen Gewächshaus lässt es sich nun wunderbar Kaffee und Kuchen genießen.

Winter Nymphenburg

 

7. Eisbaden in der Isar

Eisschwimmer
Für die ganz Harten unter euch haben wir noch was gefunden, auf das vielleicht jeder Münchner auch von selber kommt, aber nur die wenigstens Lust darauf haben. Nichts für Warmduscher also: Eisbaden. Rein in die Badehose und ab in die Isar. Macht das aber auf keinen Fall ohne Übung oder an gefährlichen Stellen mit zu starker Strömung. Durch die Kälte bekommen ungeübte Schwimmer, bzw. nicht an die Kälte gewöhnte Körper schnell Krämpfe und es kann zu gefährlichen Situationen kommen. Es gibt Veranstaltungen, welche Eisschwimmen und -baden unter Aufsicht und Anleitung anbieten. Wer also mutig genug ist und dennoch nicht alleine sein will, der kann sich geübten Gruppen zum Eisbaden anschließen. Wir wünschen viel Spaß im eisigen Nass. An diverse Orte in München.

 

8. 60er-Jahre Winter im Café Jasmin

Cafe Jasmin
In diesem Café muss man einfach mal gewesen sein. Das wohl bekannteste und auch einzige Café in München, das im Original 60er-Jahre Stil eingerichtet ist, gibt euch schon beim Eintreten das Gefühl eine Zeitreise gemacht zu haben. Wir finden, dieses gemütliche Café macht noch mehr Spaß, wenn draußen dicke, weiße Flocken vom Himmel fallen oder es klirrend kalt ist und man kakaoschlürfend, aus den 60er-Jahren hinaus in die Winterstadt des 21. Jahrhunderts blickt. Außerdem gibt es hier einfach leckere Kuchen, feines Frühstück und ein paar gute Wintergerichte und warme Suppen warten außerdem auf euch.

 

9. Bamberger Haus im Luitpoldpark

Das Bamberger Haus ist ganzjährig einfach wundervoll. Es vereint das schicke Restaurant „Zum Ferdinand“ mit österreichischer Küche, das ausgesprochen authentische Italy-Restaurant „Ciao Francesco“ sowie den urig-gemütlichen Winterbiergarten, samt Eisstock-Schießbahn. Wer hier also ankommt, der kann sich auf vier komplett unterschiedliche und doch zusammengehörige Orte freuen. Egal ob Lust auf Pizza, Pasta und Co in einem Restaurant, dass euch wie im Urlaub fühlen lässt, im schicken und mit meterhohen Decken glänzenden „Zum Ferdinand“ oder eben ganz locker unter Heizstrahlern für einen „heißen Hut“ (ähnlich einem Fondue). Sportlich kann sich auf den Eisstockbahnen betätigt werden, aufgewärmt dann eben in einem der drei Hotspots. Ein wunderschönes Haus, direkt im Luitpoldpark, in welchem dann im Anschluss auch noch ein idyllischer Winterspaziergang gemacht werden kann.  

 

10. Schwitzen in der Sauna

Die Nasenspitze ist eiskalt, die Ohren auch und die Kälte kriecht ganz langsam die Füße nach oben in euren Körper. So, und jetzt denkt an einen erholsamen und gesunden Saunagang. Mit angenehmen Aromen und unterschiedlichen Aufgüssen sowie in den verschiedensten Temperaturen. Schwitzen, Auftanken, Erholen und Wärme tanken - was gibt es Besseres im Winter für Körper, Geist und Seele? Genau, nur wenig. Darum: Hier gehts zu den besten Sauna-Erlebnissen in München.  

 

Wir von PRINZ wünschen euch einen schönen Münchner Winter. Bis dato wurden wir ja bis auf ein paar Tage verschont von eisigen Winden, eiskalten Nächsten und spiegelglatten Straßen. Viel Freude bei eurer Freizeitplanung im Winter.

Falls ihr auf noch mehr tolle Unternehmungen Lust habt könnt ihr in unserem PRINZ-Locationguide vorbeischauen. Für weitere umfangreiche Restaurant und Event-Tipps in München könnt ihr außerdem auf "Bianca´s Blog" vorbeischauen und Fan werden.