Fast genau ein Jahr ist es her, dass du mit uns zusammen die PRINZ-Prominenten- Ausgabe gestaltet hast. Was hat sich seitdem bei dir getan?
Ich bin nach wie vor sehr viel unterwegs. Für die C&A-Kampagne habe ich im Februar in Miami geshootet, für Red war ich als Backstage-Reporterin fürs "Germany's next Topmodel"-Magazin in L.A., und auf den Bahamas und auch in New York habe ich für ein TV-Format gedreht. Mit "Menschen für Menschen" war ich im März in Äthiopien und habe dort verschiedene Projektgebiete besucht. Es ist toll, so viele schöne Orte zu bereisen, und aufregend dazu.

Verliert man nicht ein wenig aus den Augen, wo man zu Hause ist, wenn man so viel reist?
Ich lebe jetzt fast schon mein ganzes Leben in München, meine Freunde und Familien wohnen hier - es ist einfach meine Stadt.

Wie entspannt Sara Nuru, wenn sie mal zu Hause ist?

Ganz unkompliziert mit Freunden an der Isar oder im Biergarten.

Ein Topmodel im Biergarten? Kannst du überhaupt noch vor die Tür gehen, ohne dass Fans und Fotografen sich auf dich stürzen?

So schlimm ist das nicht. Ich werde nach Autogrammen und Fotos gefragt, aber daran habe ich mich gewöhnt. Ich sehe das alles ganz entspannt, es spricht ja für mich, wenn andere sich freuen, mich zu sehen, und ich ihnen mit einem Foto eine Freude machen kann.

Was sind deine nächsten Projekte?

Prinzipiell bin ich für vieles offen und immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Ab September bin ich erstmals fürs Sat.1-Frühstücksfernsehen als Moderatorin in ganz Europa zum Thema Reisen unterwegs.

Schon wieder Reisen. Hast du einen Tipp, welchen Ort auf der Welt man unbedingt mal besucht haben sollte?
Das ist gar nicht so einfach. Ich habe zwar schon viele Orte besucht, aber noch lang nicht genug, um mich auf einen festzulegen. Demnächst geht's privat nach Kambodscha und Vietnam. Danach weiß ich vielleicht mehr.

Zurück nach München. Oktoberfest! Die ganze Stadt ist im Ausnahmezustand. Du auch?
Ich liebe die Wiesn, die Atmosphäre, die Menschen, das Essen und natürlich das gute Bier - am liebsten Radler.

Auf der Wiesn ja fast schon ein Softdrink - sieht man dich überhaupt irgendwann auf den Tischen tanzen?

Auf den Tischen tanzen ist doch gar nicht erlaubt! Nein, Spaß. Ich gehe das ganz entspannt an. Ich gehe mit meinen Freunden auf die Wiesn und freue mich auf eine leckere Brotzeit und ein kühles Getränk. Schunkeln und Feiern gehören für mich natürlich auch dazu.

Nach der Gaudi ein ernstes Thema. Du engagierst dich in Karl-Heinz Böhms Stiftung "Menschen für Menschen" für die "Generation ABC 2015". Um was geht es da, was ist deine Aufgabe?

"Generation ABC 2015" ist ein Bildungsprojekt, das von "Menschen für Menschen" ins Leben gerufen wurde. Wir wollen durch Spendengelder bis zum Jahr 2015 so viele Schulen wie möglich in Äthiopien bauen. Meine Aufgabe ist es, die Jugendlichen in Deutschland auf die Notstände vor Ort aufmerksam zu machen und so das Sozialengagement zu stärken.

Und zuletzt: Was wolltest du München schon immer mal sagen?

München, i mog di ...

Das Gespräch führte Boris Eckart