COMEBACK DES JAHRES
Die HipHopOpen kehren zurück. Nach vier Jahren soll das legendäre HipHop-Festival am 14. Juli wieder im Stuttgarter Reitstadion steigen. Topgerücht: eine Reunion der 0711-HipHop-Zelle Die Kolchose.

VOLKSVERSTIMMUNG
Jetzt geht's ratzfatz. Schon kurz nach der Volksabstimmung erfuhren circa 160 Mieter im H7-Gebäude aus der Tagespresse, dass sie nicht nur Weihnachts-, sondern auch Umbzugsstress haben werden. Zum 30.12. sollen sie das Gebäude räumen. Ursprünglich gingen die Mieter von März als Deadline aus. Die Betreiber des Rocker 33 ließen verlauten, das Gespräch mit den Vermietern zu suchen. Mehr dazu im Interview mit Alexander Matthies auf Seite 28. Wie es mit der Röhre und dem Landespavillon weitergeht, steht derweil noch in den Sternen.

MARIENPLATZ SCHOCKEN
Mahlzeit. Der Marienplatz wird immer besser. Ninette Sander und Ralf Bauer (beide Schocken) eröffnen Ende Dezember/ Anfang Januar ein asiatisches Fusion-Food-Restaurant mit Bar am Marienplatz. Wie der Laden im ex-Subways letztendlich heißen wird, sei noch nicht spruchreif.

FILME, PREISE, SENSATIONEN
Die Filmakademie kann's eben: Beim Deutschen Kurzfilmpreis wurde "Von Hunden und Pferden" ausgezeichnet. Hohe Weihen für die Ludwigsburger gab es auch bei der 17. Filmschau Baden-Württemberg: Mit "Bastard", "Adpoted", "366 Tage" und "Monika" wurden gleich vier Produktionen aus der Talentschmiede prämiert. Sauber!

GEHT GUT!
Mensch-Ärger-Dich-Nicht-Spielen bis der Arzt kommt! Diabolisches Lächeln beim Gewinner und Wutanfälle beim Loser inklusive.
Liebe im hohen Alter: Im Cannstatter Carré steigt Omi in den Aufzug. Der arme alte Opi mit Krücken kommt kaum vom Fleck und schafft's nicht rechtzeitig. Er muss den nächsten nehmen. Oben empfängt ihn Omi mit den Worten: "Weischt, also es gibt halt Bleede, und es gibt ganz Bleede!"

GEHT NICHT!
Nach Sonnenuntergang komplett in Schwarz gekleidet und ohne Licht im Schloss- oder Rosensteinpark joggen. Achtung akute vom- Fahrrad-über-fahren-werden-Gefahr! Die guten Vorsätzefürs neue Jahr schon nach der ersten Januar-Woche wieder vergessen zu haben. Denn nur die Harten komm'n Garten! Im Stuttgarter Nachtleben bei 0 GradAußentemperatur barfuß in Peep-Toes. Was soll das?


LATE BIRD CINEMA
Erlesene Film für Cineasten: Mit dem Camino Filmverleih und Stuttgarts Filmgalerie 451 hat Theaterhaus-Chef Werner Schretzmeier ein Konzept entwickelt, das anspruchsvolle Filme einige Zeit nach ihrem Kinostart nochmals auf der Leinwand würdigt. Weil er selbst "oft Streifen im Kino verpasst", sagt er. So ist das Theaterhaus mit "Late Bird Cinema" ab sofort Zufluchtsort für zuspät - gekommene Cineasten - wie bei "In deinen Augen" am 23.12. Danach gibt es aber keine Ausrede mehr.
>> Theaterhaus,S-Nord, theaterhaus.com

Tierischer Panda
Er trägt eine Pandamaske, aber ist er auch einer? Fest steht: Cro hat Talent. Seine Mischung aus Rap und Pop - er nennt es "Raop" - kommt beim Publikum an. Gerade noch war er als Support von Madcon auf Tour. Der 19-Jährige, dessen erstes Video "EASY" nach einer Woche 300 000 Aufrufe auf Youtube hatte, produziert alle Beats selbst und seit dem 2.12. kann man das gleichnamige Mixtape downloaden. Da sind wir mal gespannt, ob 2012 tatsächlich das Jahr des Pandas wird. Die Daumen drücken wir auf jeden Fall!
>> chimperator.de

SKATE, KUNST UND RAMPE
Mit etwas Glück kann im Februar eine von Michel Majerus gestaltete Skaterampe auf dem Schlossplatz befahren werden. Noch steht sie in Köln, soll seine Ausstellung aber schon bald interaktiv erweitern. Daumen drücken!
>>Michel Majerus, bis 9.4., Kunstmuseum, kunstmuseum-stuttgart.de

PEOPLE ARE PEOPLE
Der Club Dillon heißt künftig People und das Seventies-Interieur ist auch Geschichte. Barmann Fabrizio Zullo (Tonstudio, Waranga) und Veranstalter Daniele Linciano (Party - animals) haben den Laden Anfang Dezember übernommen. Musikalisch bleibt's bei: HipHop, Funk und Soul.
>> People, Eichstraße, S-Mitte

25. FILMWINTER
Nach 25 Wintern kann man ruhig mal auf das bisherige Dasein zurückblicken. Macht man in der dunklen Jahreszeit ja eh ganz gern. Der diesjährige Filmwinter nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um zur Retrospektive zu laden, die zugleich einen Ausblick auf die nächsten 25 Jahre Filmkunst gibt. Experimentell und visionär wie immer, versteht sich. Das diesjährige Festival steht unter dem Motto "It's a boy" - und das ist wörtlich gemeint: Viele Beiträge drehen sich um die Rollenbilder von Frau und Mann in den modernen Medien. Ironie ist da natürlich immer willkommen. Auch der Renner: Filme, in denen Tiere auftauchen, oder experimentelle Dokumentationen über eigentlich alltägliche Dinge. 70 Streifen kämpfen um begehrte Preise, gemeinsam mit 20 Installationen zum Thema "Medien im Raum" sind insgesamt 10 000 Euro an Preisgeldern abzustauben. Und wie es sich für ein richtiges Festival gehört, startet der 25. Filmwinter mit einem prächtigen Warm-Up, bei dem auch der Chaos Computer Club seine digitalen Finger im Spiel hat.
>> 25. Stuttgarter Filmwinter, Filmhaus Stuttgart, 20.-23.01., wand5.de/filmwinter