Halloween in Stuttgart

Anders als von vielen wohl angenommen, ist Halloween kein Fest aus den USA, sondern stammt von den Kelten, die bereits schon 500 v. Chr. diese besondere Nacht zelebrierten. Damals galt der 1. November als Jahresbeginn und man glaubte, dass beim Welchsel in ein neues Jahr die Welten der Lebenden und der Toten vermischt werden. Wo Halloween also seinen Ursprung hatte und wie sich die Tradition verändert hat, sieht man heutzutage bei Halloween-Partys und der dazugehörigen Halloween-Kostüme. Wie und wo ihr in Stuttgart am besten feiert, zeigt euch PRINZ hier!

Halloween in Stuttgart

Der Stuttgarter Kessel wird an Halloween zum reinsten Hexenkessel! Klar, dass sich auch die Partylocations nicht lumpen lassen und ihre Clubs in gruselige Tanzgruften verwandeln! PRINZ hat für euch die besten Partys zusammengestellt, die euch eine unvergesslich Halloweenacht versprechen werden. Alle Details dazu findet ihr in unserem Artikel zum Thema Halloween-Partys in Stuttgart. Musikalisch könnt ihr euch zudem auf Spotify mit der PRINZ-Halloween-Playlist einstimmen und die zehn besten Zombie-Musikvideos gibt's von uns noch oben drauf!

 

Kostüme und Schminktipps für Halloween in Stuttgart

Halloween-Fans planen schon Wochen vorher, welches gruselige Kostüm sie in diesem Jahr tragen werden. Wichtig ist daher, dass ihr - wenn ihr zu dieser Sorte gehört - mit euren Freunden am besten schon zeitig entscheidet, wo es denn hingehen soll. Denn auch die Location kann maßgebend sein, wenn es um die Verkleidung geht und verschafft euch nicht selten kostenlosen Eintritt zu einer Party. Und aufgepasst, anders als man es in US-Teenie-Komödien sieht, verkleidet man sich hierzulande eigentlich nicht als sexy Häschen oder Superman! Die Überlieferung besagt, dass sich damals die Menschen als Geister, gruselige Gestalten und Halbtote verkleideten, um unerkannt zu bleiben, wenn sich die Toten unter die Lebenden mischten. Wollt ihr also als süßes Schneewittchen gehen, dann müsst ihr euer Make Up so anpassen, dass ihr halbtot ausseht. Kunstblut kann es außerdem eigentlich nie zu viel geben. Wenn ihr es lieber kostengünstig halten möchtet, sucht euch Zuhause Kleidungsstücke, die ihr zerschieden und verunstalten könnt. So seid ihr schnell zu einem Zombie geworden, ein bisschen Blut hier und da, das Gesicht mit weißem Make Up bepinseln, ein zwei Narben zeichnen und fertig!

In Stuttgart werdet ihr in den Kostümgeschäften fündig, wenn euer Kostüm etwas professioneller daherkommen soll. Das Deiters hat auf seiner Webseite für Halloween eine extra Seite, sodass ihr euch dort schon einmal Inspiration holen könnt. Second Hand Läden sind außerdem wahre Fundgruben und führen häufig auch Kostüme oder verleihen diese. Masken sind auch super Accessoires um euch schnell ein gruseliges Aussehen zu verleihen! Wie ihr diese sogar selbst machen könnt, zeigen zahlreiche YouTube-Videos. Schminktipps hat beispielsweise FürSieLast-Minute-Kostüm-Ideen findet ihr zudem hier.

Halloween in Stuttgart: Zuhause feiern

Wenn ihr lieber daheim feiern möchtet, dann gibt es unzählige Ideen, wie ihr den Abend gruselig und lecker machen könnt. Sagt euren Gästen also, dass sie verkleidet kommen sollen, auch wenn ihr erstmal nur Zuhause seid. Später kann dann weiter in die Stadt gegangen werden, wo ihr euch unter das halbtote Volk mischt. Der 31. Oktober wird köstlich mit der Halloween-Zutat schlechthin: dem Kürbis! Wenn ihr sowieso dabei seid einen Kürbis auszuhöhlen um ein schauriges Gesicht hinein zu schnitzen, könnt ihr nebenher direkt die Kürbissuppe köcheln lassen. Und da wir uns im Schwabenländle befinden sind die Saiten nicht weit: die Würstchen einmal längs durchschneiden und an einem Ende ein Mandelplättchen hienspießen. Nun sieht es aus als würden in eurer Suppe Finger liegen, die Mandel stellt dabei den Fingernagel dar. Zum Trinken gibt es natürlich mit Alkohol versetze blutig-rote Bowle. Auch Desserts können aus Kürbis hergestellt werdem: Kürbis-Drinks, Kürbiskrokant-Eis oder kleine Cake-Pops, die wie Kürbisse aussehen!

Bei der Deko könnt ihr euch weiter austoben: Kürbisse schnitzen, Spinnweben aufhängen, schwarze Luftballons - lasst eurer Kreativität freien Lauf. Wichtig ist: es muss düster sein! Also Lichter aus und eine schummrige Stimmung mit Stehlampen und Kerzen erzeugen! Auch Lichterketten, die ihr sowieso bald für die Weihnachtszeit herauskramt, können in Szene gesetzt werden und unter einem Tüllstoff leuchten.

Nach dem Essen gibt es dann noch einen Gruselfilm. Welcher es sein könnte verrät euch unsere Liste der Horrorfilme!

 

Gruselige Halloween wünscht euch PRINZ!

 

Fotos: kommaz - iStock, MKucova/iStock, MariaPavlova/iStock, sebasebo/iStock, peredniankina/iStock


Artikel, die du interessant finden könntest 4