Höri

Möglicherweise liegt es an der Landschaft: Otto Dix gab seinen aggressiven, entlarvenden Expressionismus auf, als er im Jahre 1936 in die Hemmenhofener Villa zog und malte nun Natur- und Landschaftsbilder von nahezu religiöser Friedlichkeit. Das Haus ist nicht bloß eine Gedenkstätte für den von den Nationalsozialisten verfemten Maler, sondern bietet auch eine reichhaltige Werkschau. Das Haus ist noch heute im Besitz der Familie Dix.


Adresse
Höri
Uferstr. 20-23
78343 Gaienhofen
Google Maps