14 °C Fr, 18. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  Kellerkind im PRINZ Interview

Kellerkind im PRINZ Interview

PRINZ sprach mit dem Schweizer DJ Kellerkind über seine Anfänge, die Karriere und seine musikalischen Pläne.



Seine einzigartige Interpretation der House Musik hat Kellerkind in den letzten Jahren aus dem metaphorischen Keller ins Rampenlicht katapultiert. Der Schweizer Marco Biagini konnte mit seinem rhythmisch starken Debütalbum „Basement Story“ bereits beeindruckende Erfolge feiern, die er keinem Wunder verdankt, sondern harter Arbeit und Passion. Mit „Music is a Miracle“ veröffentlichte Kellerkind am 15.11.2013 nun sein zweites Album, das sich als vielschichtiger, tiefgründiger Liebesbrief an die Musik entpuppt – gezeichnet von seiner ganz besonderen Handschrift. Am Freitag, den 22.11.2013 findet im Watergate in Berlin die Release-Party zu neuen Album statt. PRINZ sprach vorab mit Kellerkind über seine Anfänge, die Karriere und seine musikalischen Pläne.

Marco, du und die Musik – wie kam das zusammen?

Mein Vater spielte Gitarre in einer Band und hat mir dies auch ein bisschen beigebracht. Später ging ich dann in den Piano Unterricht und als ich ca. 14 Jahre alt war, fand ich Piano spielen dummerweise nicht mehr so cool und wollte nur noch auflegen. Die Begeisterung fürs auflegen kam, als ich das erste Mal einen DJ hörte und ich mich fragte, wie er es schafft ununterbrochen Musik laufen zu lassen.

Kannst du dich noch an deinen ersten Gig erinnern?

Ganz genau! Ich war 15 Jahre alt und konnte eigentlich noch gar nicht so richtig auflegen, war aber schon begeistert davon. Wir hatten in meinem Wohnort ein Jugendzentrum, indem wir eine Party organisierten, die bis 00:00 Uhr dauerte. Da fange andere erst an (lacht). Spass hat es auf jeden Fall schon da gemacht.

Heute bist du auf großen Musikfestivals dabei. Wie fühlt sich das an?

Es ist für mich ein Traum, welcher in Erfüllung ging! Ich hoffe sehr, dass ich den noch eine lange Zeit weiterleben darf! Für mich eines der schönsten Gefühle überhaupt.

Du legst nicht unter deinem richten Namen auf. Warum?

Einen wirklichen Grund dafür gibt es nicht. Mein Freund hat angefangen mich Kellerkind zu nennen, weil ich dermassen viel Musik im Keller gemacht habe. Da fand ich, dass dies ja grad ein passender Künstlername wäre.

Was unterscheidet dich deiner Meinung nach von anderen Musikern?

Wenn die anderen den letzten Drink genommen haben, nehme ich noch einen mehr!

Wie lauten deine weiteren musikalischen Ziele?

Als nächstes arbeite ich an einem Remix für Oliver Koletzki, ich hoffe und glaube aber auch, dass dies mein bisher bester Remix wird! Zudem bin ich parallel gerade daran, mein Studio akustisch zu optimieren und auszumessen. Dadurch erhoffe ich mir in Zukunft meine Produktionen
weiter verbessern zu können und werde hoffentlich nach einigen Remixen und EP’s auch ein 3. Album produzieren.

Die Release-Party zu deinem zweiten Album „Music is a Miracle“ findet am Freitag, 22.11.2013 im Watergate statt. Warum Berlin?

Am 23.11.2013 findet ebenfalls eine Release-Party in Bern statt, also nicht nur in Berlin. Die Party in Berlin findet sicherlich da statt, da mein Album auf „Stil Vor Talent“ (Berliner Label) erschienen ist. Am Tag danach feiere ich dann in Bern, wo hoffentlich viele meiner Freunde mit mir mitfeiern.

Weitere Tourdates:

22.11.2013 – Watergate – Berlin (Record-Release Party)
15.01.2014 – Ritter Butzke – Berlin
15.01.2014 – Brain – Braunschweig


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.