13 °C Fr, 18. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  Der PRINZ Tour-Tipp: Chicago

Der PRINZ Tour-Tipp: Chicago

Chicago war eine der ersten Bands, die eine Bläsergruppe integrierte und damit dem rockigen Basisklang eine jazzige Klangfarbe hinzufügte. Nun sind sie wieder auf Tour in Deutschland!



Ihr ursprünglicher Bandname, The Big Thing, hätte Chicago auch gut zu Gesicht gestanden! Nicht nur, weil die US-Amerikaner durch ihre pionierhafte Integrierung von Blasinstrumenten in der Rockmusik in puncto Gruppengröße eine imposante Erscheinung abgeben. Auch mit ihrem Sound und den daraus fließenden Hits waren und sind Chicago eine große Nummer. 

Mittlerweile steht die Gruppe, die 1967 in Chicago gegründet wurde, seit über vierzig Jahren auf der
Bühne. Dass es sich hier um Vollblutmusiker handelt, belegt auch wohl ihr großer musikalischer Output: Über 25 Alben und unzählige Tophits, ganz zu schweigen von den vielen Auszeichnungen, die sie im Laufe ihrer Karriere erhielt. So verwundert es nicht, dass Chicago neben den Beach Boys als eine der erfolgreichsten amerikanischen Rockbands aller Zeiten gelten.

Nach anfänglichen Erfolgen in Chicago unter dem Namen The Big Thing ging die Gruppe 1968 nach Los Angeles und brachte dort 1969 ihr Debütalbum unter dem Namen Chicago Transit Authority heraus. Die Band taufte sich jedoch bald auf Druck der Verkehrsbetriebe gleichen Namens in Chicago um. Das zweite Album brachte Chicago den Durchbruch. Aus „Chicago II“ wurden zwei Top-Ten-Hits ausgekoppelt: „Make Me Smile“ und „Colour My World„. Danach erschienen im Schnitt zwei Alben pro Jahr, jeweils mit dem Bandnamen und einer römischen Ziffer als Titel: Chicago III, Chicago IV.

Jedes ihrer Alben erstürmte die Charts, wobei „Chicago X“ (1976) sicher einer ihrer größten Erfolge war. Dieses Album enthielt mit der Ballade „If You Leave Me Now“ den absoluten Chartbreaker, der weltweit lange auf Platz eins stand und zu einem der bekanntesten 70er Jahre Songs wurde. Als 1978 Gitarrist Terry Kath starb, brach die Band fast auseinander. Nach einer kurzen Erholungsphase unterschrieben sie bei Warner Bros. Records 1982 einen neuen Vertrag und schlossen dort an, wo sie bei den Aufnahmen für Columbia Records aufgehört hatten: Das mit dem Produzenten David Foster aufgenommene Album „Chicago 16“ war wieder ein Verkaufsschlager, was nicht zuletzt an der Gold-Single „Hard To Say I’m Sorry“ lag. Auch die folgenden Alben waren nicht minder erfolgreich, obwohl Peter Cetera 1985 die Band verließ, um eine Solo-Karriere zu starten.

 Mittlerweile zur Kultband avanciert, gehören sie seit 1992 zum Kreis derjenigen, die einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame ihr eigen nennen können. 

2008 erschien mit dem Album „Stone Of Sisyphus“ ein Rückgriff auf die Vergangenheit. Das um 1993 herum eingespielte Album fand damals keine Gnade vor dem Management von Warner, die es aus „künstlerischen Gründen“ ablehnten. Erst Rund 15 Jahre später kommt es zur Veröffentlichung. Chicago sind und bleiben nicht nur im Studio begnadete Musiker. Schon immer konnten sie mit ihren Live-Arrangements und Interpretationen überzeugen. Genau das möchte die Band auch wieder live allen Freunden von angejazztem Rock klarmachen, womit Chicago-Tickets das größte Ding der Saison sein dürften!

Montag 07.07.2014 – Frankfurt Jahrhunderthalle
Donnerstag 10.07.2014 – Berlin Admiralspalast
Freitag 11.07.2014 – Leipzig Parkbühne
Montag 14.07.2014 – München Tollwood Sommerfestival – Musik Arena
Dienstag 15.07.2014 – Stuttgart Liederhalle Beethovensaal

Tickets und weitere Infos findet ihr hier!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.