4 °C Mi, 13. November 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  Der PRINZ Tour-Tipp: Kelis

Der PRINZ Tour-Tipp: Kelis

Her milkshake brings all the boys to the yard! Kelis ist zurück und präsentiert sich wieder live dem deutschen Publikum! 



Sie gehört zu den Paradiesvögeln der amerikansichen R&B und Soul Szene. Aufgewachsen als Kelis Rogers-Jones wächst in ihr schnell der Drang die angestaute Musik zu befreien. Schnell bemerkt sie, das sie nicht nur musikalisch etwas zu bieten hat – denn der Paradiesvogel möchte sich in der ganzen Pracht zeigen!

Bereits mit zwei Jahren singt sie im Chor, bekommt kurze Zeit später Geigen- und Saxophonunterricht. Doch Kelis ist schon immer extravagant. Mit 16 schmeißen ihre Eltern sie aus dem Haus. Schon immer vernarrt in Musik ist dies nun ihr einziges Leben und Streben. In der Schule gründet sie ihre erste Band und schafft so den Sprung ins Musikgeschäft. Mit Pharrell Williams verbindet sie zwar schon eine Sandkastenfreundschaft, aber erst jetzt trägt diese auch Früchte. Durch dessen Unterstützung ergattert sie einen Deal beim legendären Virgin-Musiklabel. Tragisch nur, dass ihr Vater das nicht erleben darf – er stirbt zwei Tage vor der Vertragsunterzeichnung.

Auf dem Track „Got Your Money“ von Ol’Dirty Bastard hat sie ihren ersten Gesangspart, ihre erste Single „Caught Out Here“ übertrifft gleich alle Erwartungen und Kelis kühnsten Träume. Der Refrain wird Kult und im gleich klingenden R&B-Dschungel eine willkommende Abwechslung. Auch die zweite Single startet durch, das Debütalbum, produziert von Pharrell Williams Neptunes, kann aber in den USA nicht an den Single-Erfolg anknüpfen. Zu groß der Stilmix. In Europa, Asien und Australien schlägt sie allerdings ein wie eine Bombe. 

Zwei Jahre ziehen ins Land und Kelis konzentriert sich weiterhin auf den europäischen Markt. Ihr zweites Werk „Wanderland“ wird in den USA nicht veröffentlicht. Eine Anbiederung an den Massengeschmack, vor allem in ihrem Heimatland, liegt ihr fern. Dann geschieht das Unglaubliche. Zusammen mit den Neptunes veröffentlicht sie den Song „Milkshake“ und landet damit einen Kulthit. Doch so richtig zündet sie nicht in den USA, während der Rest der Welt „all the boys to the yard“ bringt. 2005 heiratet sie den Rapper NAS! Die Ehe hält sich bis 2009.

Das fünfte Studioalbum „Flesh Tone“ wird zuerst nur in Europa und Asien veröffentlicht, erblickt einige Monate später aber auch in den USA das Licht der Welt. Die erste Single debütiert auf Platz 5 im Vereinigten Königreich, die zweite Auskopplung wird ein Club-Hit in ihrem Heimatland.

Im April 2014 erscheint „Food“. Mit dem neuen Longplayer besinnt sie sich auf die Kraft des Souls, holt das Genre aus der Nische, ohne es an die Moderne anzupassen, staubt es ab und lässt es weiterhin klassisch klingen. Nun geht Kelis auch auf Mini-Promo-Tour durch Deutschland und ist exklusiv für zwei Termine live zu sehen: 

Montag 18.08.2014 – Frankfurt am Main Zoom
Donnerstag 21.08.2014 – Berlin Columbia Club

Tickets und weitere Infos findet ihr hier!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.