Die Technik verbessert sich stetig, doch mit neuen Errungenschaften müssen alte Dinge weichen. Das analoge Kabelsignal frisst in den Kanälen der Kabelleitungen noch ungemein viel Platz. Diesen Platz wollen die Kabelbetreiber frei räumen und mit neuen Sendern und Internetleitungen auffüllen. Du als Nutzer profitierst bei der Umstellung mit neuen Sendern in besserer Bild- und Tonqualität, sowie einem Internetangebot, dass durchaus schneller und günstiger als der bisherige DSL-Anschluss sein kann.

In der Regel wird den Kabelkunden vor der Umstellung per Brief Bescheid gegeben, dennoch sind viele Kunden unsicher, ob weitere Kosten auf sie zukommen werden, ob der Fernseher für das digitale Signal gerüstet ist oder ob zusätzliches Equipment angeschafft werden muss.

Werden die Kabelpreise nach der Umstellung teurer?

Grundsätzlich bleiben die Preise auch nach der Umstellung des Kabelsignals gleich. Während das öffentlich-rechtliche Fernsehen schon mit den GEZ-Gebühren bezahlt wird und auch ohne Aufpreis in HD empfangen werden kann, sieht es bei den privaten Sendern ein wenig anders aus. Je nach Kabelpaket kannst du die Sender nur in SD-Qualität, HD oder Ultra-HD empfangen. Hier lohnt sich ein Vergleich der Kabelanbieter in deiner Region.

Solltest du mit deinem Anbieter unzufrieden sein, kannst du deinen Kabelvertrag natürlich auch einfach kündigen. Hier ist eine Vorlage für die Kündigung eines Unitymedia-Kabelvertrags, die du aber auch für alle anderen Anbieter umschreiben kannst.

Woran erkennt man, ob der Fernsehanschluss schon auf das Digitale Signal umgestellt worden ist?

Das erste Indiz ist die Anzahl der Kanäle. Sollte dein Fernseher zwischen 20 und 35 Kanäle verfügen, dann ist dein Kabelanschluss sehr wahrscheinlich noch analog. Du kannst sicher gehen, indem du die Sendersuche deines Fernsehers durchlaufen lässt. Erst wenn neue Sender auftauchen, kannst du sicher sein, dass bei dir das Kabelsignal schon umgeschaltet worden ist. 

Ein weiteres Indiz dafür, dass dein Kabelanschluss noch analog ist, erhältst du, wenn du dir deinen Fernseher etwas genauer anschaust. Denn um digitales Fernsehen zu empfangen, braucht dein Fernseher einen DVB-C-Tuner. Dieser ist bei älteren Geräten nicht vorhanden, was dazu führt, dass der Fernseher das digitale Kabelsignal nicht erkennen kann und maximal weißes Rauschen von sich gibt. Weitere Informationen zur Digitalisierung des Kabelnetzes findest du hier.

Ist ein neuer Fernseher notwendig?

Um das digitale Signal zu empfangen, braucht dein Fernseher einen integrierten DVB-C-Tuner. Ist dieser nicht vorhanden, bleibt das Bild schwarz. Die meisten neueren Fernsehgeräte sind schon für das digitale Fernsehen ausgerichtet, bei älteren Geräten solltest du am besten in die Bedienungsanleitung schauen, um nochmal sicher zu gehen. Sollte dein Fernseher nicht für das digitale Kabel gerüstet sein, hast du zwei Möglichkeiten fortzufahren:

1.    Nachrüsten mit einem DVB-C-Receiver

Der DVB-C-Receiver ist eine kleine schwarze Box, die du zwischen Kabelbuchse und Fernseher schalten kannst. Die Kosten für einen guten Receiver betragen 30 bis 60 Euro. Natürlich kannst du auch mehr ausgeben, doch für normales Fernsehen reicht ein einfaches Gerät voll und ganz.

2.    Kauf eines neuen Fernsehers

Du kannst dir natürlich auch einfach einen neuen Fernseher anschaffen, wenn das ohnehin schon auf deiner Agenda stand. So gut wie alle neuen Geräte sind mit einem integrierten DVB-C-Tuner ausgestattet. Um sicher zu gehen, kannst du beim Verkäufer fragen oder auf der Verpackung nach einem DVB-C-Zeichen schauen.

Ändert sich auch etwas an den Radiosendern?

Über das Kabel werden nicht nur Fernsehsender, sondern noch eine weite Palette an Radiosendern übertragen. Durch die Digitale Umstellung werden in Bayern, Bremen und Sachsen die analogen UKW-Hörfunkprogramme im Kabel abgestellt. In Sachsen gibt es für kleine und mittelgroße Kabelnetzbetreiber eine Ausnahmeregelung. Darüber hinaus planen auch weitere Kabelanbieter in Deutschland das analoge Radiosignal abzuschalten.

Wenn die Umstellung auch deinen Radioempfang betrifft, brauchst du einen digitalen Radio-Receiver um weiterhin die gewohnten Radiosender zu empfangen. Alternativ kannst du Radio auch über das Internet, UKW oder über Antenne per DAB+ empfangen.