Studieren und Wohnen in Berlin

Es gibt zahlreiche Unis und Fachhochschulen in Deutschlands Hauptstadt, sodass jeder gängige Studiengang abgedeckt wird. Ob IT, Musik, Gesellschaftswissenschaften oder Politik, es bleiben keine Wünsche offen. Einer der Vorteile ist, dass man sich das Leben im dicken B. als Studi auch noch leisten kann. Gerade im Vergleich zu München, dessen Unis zwar auf den vorderen Rängen ranken, wo die Mieten aber exorbitant hoch sind. Hier bringt einen die Miete für ein Zimmerchen schon an den Rand des Budgets. Im Vergleich sind die Preise in Berlin noch human, auch wenn man natürlich mit vielen anderen Interessenten um die beliebten kleinen Wohnungen oder WG-Zimmer konkurrieren muss. 

Tipps zur Wohnungssuche/WG-Suche in Berlin

Poste dein Gesuch bei Facebook und informiere alle Bekannten und Freunde, dass du auf der Suche bist. Am ehesten wird an jemand Bekanntes vermietet, sodass du bei einer Empfehlung einen Vorteil hast.

– Nutze alle Onlineportale, die es gibt. Lass dich bei neuen Angeboten per Mail informieren und suche auch auf untypischen Portalen wie Ebay Kleinanzeigen. 

– Lass dir keine Chance entgehen und schau dir auch die Wohnungen an, die ohne Bild und nur mit wenigen Informationen inseriert wurden. 

– Beachte das schwarze Brett an der Uni und auch die Aushänge im Supermarkt. Vor Ort sucht es sich am besten. Vielleicht kommst du bei Freunden unter oder mietest dich erst einmal in einer Jugendherberge ein, um einfacher suchen zu können. Auch mit Couchsurfing kannst du eine gewisse Zeit überbrücken.

– Überzeuge mit Persönlichkeit. Rufe immer an und vereinbare einen Termin, anstatt eine Mail zu schreiben. Bringe alle Unterlagen zur Besichtigung mit, also die Schufa Auskunft, Mietschuldenfreiheitsbescheinigung , Einkommensnachweise (den eigenen oder die Bürgschaft der Eltern) 

– Wenn es um das Thema WG geht, mach keine faulen Kompromisse. Wenn du dich voraussichtlich mit den vorhandenen Bewohnern nicht verstehen wirst, warte lieber auf das richtige Match. 

– Wenn du selbst eine Wohnung oder ein Zimmer hast, mach es deinen Freunden leicht, die ebenfalls nach Berlin kommen wollen, um dort zu studieren. Plane bei der Einrichtung bereits einen extra Schlafplatz ein, zum Beispiel auf einem Schlafsofa mit Bettkasten. Du kannst diesen Platz natürlich auch von Zeit zu Zeit an Couchsurfer abtreten. 

Coole Alternative: Studentenwohnheime 

Die Studentenwohnheime in Berlin sind eine beliebte Alternative zur eigenen Wohnung oder WG. Sie können sich durchaus sehen lassen und überzeugen mit Gemeinschaftsküchen, Sportmöglichkeiten, Clubräumen, Fitnessstudio und einem kulturellen Programm. Das Problem: Natürlich sind diese Zimmer oder kleinen Apartments, die es bereits ab 200 Euro zu mieten gibt, sehr beliebt. Die Wartezeit auf ein Zimmer beträgt meist mindestens zwei Semester, wobei man sich erst dann in die Warteliste eintragen kann, wenn man bereits eingeschrieben ist. Im schlimmsten Fall musst du also eine gewisse Zeit überbrücken! 

Das (Nacht)-Leben in Berlin: Einfach nur Wow! 

Über das Nachtleben in Berlin könnte man sehr viele Worte verlieren, denn es ist wohl einzigartig in Deutschland. Hier gibt es sprichwörtlich alles, was man sich vorstellen kann: Coole Clubs, Discotheken und Bars für jeden Geschmack. Schick oder leicht verranzt, alternativ oder edgy, Techno oder HipHop. Das Besondere: in Berlin gibt es einige Clubs wie das Berghain oder den Kater, die am Sonntag auch tagsüber geöffnet haben. So nimmt die Party einfach kein Ende, weil sie es nicht muss.

Auch beim Thema Kunst liegt die deutsche Metropole ganz weit vorn. Es gibt unzählige Galerien, Ateliers und Ausstellungen, sodass man sich auf die verschiedenste Art und Weise inspirieren lassen kann. In manchen Bezirken hat man den Eindruck, dass die ganze Stadt ein einziges Kunstwerk ist, dass neben seinen wunderschönen Seiten natürlich auch Ecken und Kanten hat.  

Als Student hat man meist wenig Geld und liebt das Shopping auf dem Flohmarkt deswegen sehr. Trödel- und Antikmärkte gibt es in der Hauptstadt in großer Zahl, sodass man jedes Wochenende einen anderen besuchen kann. Wenn man zu Fuß unterwegs ist, muss man jedoch einfach nur die Augen offenhalten und wird am Straßenrand immer mal etwas finden, das man gut gebrauchen kann. Die Berliner stellen nämlich die Dinge, die sie nicht mehr benötigen, gern in einem mit „Zum Mitnehmen“ beschrifteten Karton vor ihre Haustür. So findest du schnell ein paar neue Bücher, eine Wohnzimmerlampe oder eine schicke Vase. Watch out!

Zu guter Letzt: Wie tickt der Berliner?

Vielleicht machst du dir Gedanken, wie du mit den Leuten in der Großstadt zurechtkommen wirst, wenn es dich zum Studieren nach Berlin zieht. Sei beruhigt: Der Berliner hat zwar eine Kodderschnauze, aber auch ein großes Herz. Die Hauptstädter sind in der Regel recht gelassen. Dadurch, dass an manchen Ecken und Enden der Stadt Chaos herrscht, bleibt ihnen auch nichts anderes übrig. Berlin ist nicht blitzblank, aber einzigartig, nicht wunderschön, aber spannend. Hier kannst du einfach so sein, wir du willst, ohne dass jemand daran Anstoß nimmt. Eine ganz neue Art von Freiheit wartet auf dich!