Was ist das Besondere an der Heilen Welt?
Ich glaube, es ist die Mischung aus sehr unterschiedlichen Gästen, schönem Ambiente, guten Drinks zu angenehmen Preisen und sicherlich nicht zuletzt das verbindliche und amüsante Personal. Auf jeden Fall habe ich das auch schon zu meiner Zeit als Gast in diesem Etablissement so empfunden.
Hat sich der Motzstraßenkiez in den letzten Jahren verändert?
Auch wenn es das Goya als Club nicht geschafft hat, haben einige Bars, Restaurants und Märkte neu eröffnet. Deren Ambiente und Ausstattung ist durchweg höherwertig als die der Vorgänger. Das ist sehr wichtig für den Kiez und wird deshalb von uns sehr begrüßt.
Was lässt du dir nicht gefallen? Wann wirst du ungemütlich?
Das ist sehr einfach. Unhöfliche, rüpelhafte Gäste kommen bei mir nicht weiter. Wer schlechte Laune hat oder sich Gästen und Mitarbeitern gegenüber nicht benehmen kann, soll doch, bitte schön, zu Hause bleiben. Unsere Gäste kommen zu uns, um ein gute Zeit zu haben, und nur dabei bin ich gerne behilflich.
Welchen Drink mixt du am liebsten?
Das überlasse ich unseren Barleuten, deren Vorlieben sehr unterschiedlich sind. Auch bei Empfehlungen für Cocktails und besondere Spirituosen greife ich gerne auf deren fachkundigen Rat zurück. Meine Kollegen an der Bar sind für spezielle Gästewünsche auch immer dankbar, da doch nur ein sehr überschaubarer Teil unseres äußerst reichhaltigen Sortiments regelmäßig bestellt wird.
Wie gefällt dir die Heile Welt nach der Renovierung?
Auch wenn noch nicht alle Arbeiten vollständig abgeschlossen sind, hat es sich schon jetzt gelohnt. Das Ambiente ist einfach zeitgemäßer geworden und auch die technischen Anlagen wie Lüftung, Musik, Tresen etc. wurden verbessert. Für Mitarbeiter ist das ein Plus auf ganzer Linie. Schön ist auch, dass der eigentliche Charakter der Bar beibehalten wurde.