Kluge Filmfestveranstalter legen ihre Festivals in den April, denn da stehen die Flipflops noch traurig im Schrank und regenreiche Wochenenden eignen sich perfekt für ausgedehnte Kino-Orgien. So können anglophile Filmliebhaber im April zum Beispiel das Filmfestival „Britspotting“ besuchen, das die Berliner Filmszene nun schon seit neun Jahren mit aktuellen Highlights des kleinen und großen Kinos aus Great Britain bereichert.

Eröffnet wird das Festival, das mit 15 Spiel- und über 40 Kurzfilmen für ausreichend Insel-Feeling sorgt, von Rupert Wyatts Gefängnisdrama „The Escapist“, den nicht nur sein grandioser Soundtrack von Leonard Cohen und Coldplay sehenswert macht.