Neben den Abitur-Zeugnissen erhalten sie die Urkunde für die beste Abi-Zeitung in ganz Berlin-Brandenburg. Zu diesem Urteil kam eine Jury der Mediadesign Hochschule, die den Wettbewerb gemeinsam mit PRINZ zum zweiten Mal durchgeführt hat.

Die Abi-Zeitung des Friedrich-Stoy Gymnasiums stand wie alle Abitur-Feierlichkeiten ganz im Zeichen Hollywoods. Während sich die Abiturienten selbstbewusst mit dem Motto „Abiwood – Autogramme gibt’s später“ von der Schule verabschiedeten, wurde auf der Titelseite der Abi-Zeitung aus dem Friedrich-Stoy-Gymnasium kurzerhand die „Stoycadamie“. In der Zeitung erhielt jeder Abiturient seinen eigenen Stern und die Lehrer wurden in Plakaten von Filmklassikern wie der Pate oder Harry Potter verewigt. Das überzeugte auch die Jury: „Die Abi-Zeitung beeindruckt vor allem mit ihrer kreativen Kern-Idee und der Art und Weise, wie diese im gesamten Heft umgesetzt wurde.“


Mit der Übergabe der Abitur-Zeugnisse und der Wettbewerbsurkunde geht für die jungen Zeitungsmacher eine stressige und zugleich aufregende Zeit zu Ende. Monique Nitzsche, Lisa Wazda, Anika Schalla, Benjamin Heyse, Tim Rapsilber, Carolin Henze und vor allem Marcus Hellriegel lernten in den vergangenen Monaten nicht nur für die Abi-Klausuren, sondern fassten auf knapp 80 Seiten die vergangenen Jahre zusammen. Ob dabei das Lernen zu kurz gekommen ist? „Da ich eh‘ nicht gelernt habe, war das alles kein Problem“, sagt Marcus Hellriegel augenzwinkernd.